Wie überstehe ich meine Ausbildung.

Rock da Office

Ich habe also mal wieder so was von null Motivation bezüglich des morgigen Beginns meines letzten Ausbildungsjahres. Ich will nicht. Ich will einfach nicht. Ich will da nicht mehr hin. Es hängt mir zum Hals raus. Ich würde jetzt gerne einfach ins Flugzeug steigen, nach sonst wo hinfliegen und einfach noch mal neu anfangen. Kein Bock auf die Hackfressen im Büro, kein Bock mir das Geseiere meines Ausbilders anzutun, kein Bock wieder morgens um 5:00 aufzustehen. Kein Bock auf Berufschulunterricht, kein Bock auf die Hackfressen in der Berufschule, einfach kein Bock. Alles dumme Sumpfhühner und Vollhorsts die sich die Klinke in die Hand geben. Ich hasse euch. Ja, ich hasse euch, ihr Dreckskollegenschweine und Assinüsse. Ich brauche euch nicht und ertrage auch nicht einmal mehr eure Existenz. Ich will nicht mehr. Nur noch ein Jahr, dann ist das ganze glücklicherweise vorbei.

Working at the car wash, Yeah!

Ich bin soeben zum ersten Mal einen Firmenwagen gefahren. Was für ein Erlebnis. Es war ein nagelneuer nachtschwarzer Opel Astra Caravan 1.6 mit riesen Navigationssystem, Sitzheizung, Klimaanlage und lauter technischen Spielerein (ich konnte nicht mal eine vernünftige Sitzposition einstellen, bei den vielen Knöpfchen und Schaltern). Fahren wie getragen ein einer Sänfte, leicht geschaukelt vom perfekt abgestimmten Fahrwerk. Ein wirklich schönes Auto. Leider habe ich es nur für 5 Kilometer gefahren, also einmal zu unserer Fertigung und zurück. Aber bei der sich nächst bietenden Gelegenheit werde ich nochmal in eine dieser endgeilen Schleudern einsteigen. Und dann vielleicht auch mal über die Autobahn, die 260 auf dem Tacho sahen doch sehr verlockend aus.

She works hard for the money

Heute war im Büro wirklich die Hölle los. Ich war nämlich ganz allein. Und das mit dicker Grippe und anständig Fieber. Aber ich muss sagen, ich bin stolz auf mich. Ich habe es nämlich geschafft, nicht allzu sehr abzusaufen. Aber im Nachhinein stelle ich doch fest, dass es zuviel für mich war. Noch mal mache ich das nicht. Wenn man gesundheitlich angeschlagen ist, und man vor lauter Arbeit nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht, dann ist man am Abend danach echt geschafft. Gut dass jetzt das Wochenende ansteht und ich mich in aller Ruhe erholen kann. Das habe ich mir jetzt echt verdient.

Born to be alive

Heute war wirklich einer der schönsten Tage meines Lebens. Also meines Arbeitslebens selbstverständlich. Ich durfte heute endlich mal etwas machen was mir wirklich Spaß gemacht hat. Ich durfte nämlich säumige Lieferanten anmahnen. Und dieses Mal nicht wie sonst üblich, per Fax oder Email, sondern über das gute alte Telefon. Und was einen Spaß das gemacht hat (vor allem wenn man mit Vertragsstrafen oder dem Wechsel zu einem zuverlässigerem Lieferanten drohen kann). Als ausgleichenden Pol musste ich dann allerdings auf der anderen Seite auch Liefertermine telefonisch vorziehen, was ein ziemliches verbales Eierlecken und in den Hintern gekrieche meinerseits erforderte. Aber abschließend muss ich doch sagen, es hat wirklich Spaß gemacht. Dieser Tag ist einer der sehr wenigen, der mich in der Entscheidung Industriekaufmann zu werden bekräftigt hat (bisher war das eigentlich nur das horrende Gehalt). Ich kann nur hoffen, dass in Zukunft weiter Tage mit solch erfreulichen Erfahrungen folgen, und dass nicht nur weil ich total breit, äh, high , ich meine natürlich leicht sediert bin.Auf jeden Fall wird sich ja bei mir eh beruflich bald eine Veränderung einstellen, denn ich ein paar Wochen werde ich nur noch im Firmenhauptsitz arbeiten. Und das heißt: Nie wieder Blaumann anziehen (in dem ich wirklich doof aussehe, und zu dem absolut nichts wirklich gut passt, nicht mal das gute alte modische Halstuch) und endlich nicht mehr um kurz nach fünf aus dem Bett hüpfen. Hach, was wird das schön. Der Nachteil ist nur, dass an mich mehr als nur gerüchteweise herangetragen wurde, dass das Klima in der Zentrale mehr als unterkühlt ist. Es soll sogar so schlimm sein, dass bestimmte Kollegen freiwillig das Feld geräumt haben, obwohl die Arbeitszeiten, der Urlaub und erst recht das Geld sehr human sind. Aber da ich ja sowieso Prince Charmin’ bin, habe ich da hoffentlich nicht allzu viele Probleme. Also dann drückt mir mal die Daumen, dass mir die Arbeit weiter soviel Spaß macht und dass ich gerade rund herum happy bin!!

Ach ja, noch was! Eine Ausbildung ist so etwas wichtiges im Leben….also, durchhalten, auch wenn es mal nicht so läuft. Aber ohne Ausbildung seit Ihr der Loser – wer will das schon?

keep going – the facts will show

(Ouelle: unbekannt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.