Archiv für den Monat: August 2017

Du bist ein Rebell, eine Rebellin?

„In meinem Leben gab es keine Aufgabe, auf die ich besser vorbereitet war.“

Du bist ein Rebell, eine Rebellen! Du machst es anders. Du probierst deine Vorstellungen und Ideen aus.
Es sind deine, dir geschenkte Ideen. Es ist deine Kraft.

In eurer Ohnmacht macht Ihr, was „alle” machen. Ihr traut euch nicht, Ihr selbst zu sein.
Ihr werdet mitgeschleift und abgeschleppt. Ihr seid passiv. Ach, dass ihr doch aktiv werdet!
Spürt ihr nicht das Lähmende, das Tötende? Wendet euch um! Sagt „nein!” zum Netz der Kraken und der Spinnen, die euch so vieles vorgaukeln! Sei du selbst! Sag, was du denkst!
Tue was du sagst! Probiere das Verrückte aus! Sei kein Feigling! Sei ein Mutiger, der die „grauen Herren” stehen lässt, ihnen keine Kraft mehr gibt! Schwimme gegen den Strom! Suche Gleichgesinnte, die auch gegen den Strom schwimmen! Nutze deine kurze Zeit! In ihr ist Ewigkeit! Das Leben kann Dich nur in die Knie zwingen, wenn Du nicht aufrecht gehst.

Ihr braucht nicht so fortzuleben, wie Ihr gestern gelebt haben. Macht Euch bloß von dieser Anschauung los! Ihr spürt, wann es Zeit ist, Eure ganze Welt auf den Kopf zu stellen. Ihr habt alle die Stärke, um ein größeres Leben zu leben. Fordert Euch selbst.
Nehmt das Risiko! Werdet mutig. Ihr habt nichts zu verlieren. Es gibt kein Gesetz, das sagt, dass Ihr die ganze Welt auf den Schultern tragen müsst. Die Leere und der Mangel an Erfüllung in Euch ist oft zu viel, was man ertragen kann. Nehmt Euch wichtiger als euer Selbstmitleid. Kümmert Euch um eure Bedürfnisse. Erkennt, dass Ihr richtig seid. Erkennt was in Euch steckt. Überlegt nicht zulange.

Wenn du anfängst, Grenzen zu setzen, werden dir einige Menschen vorwerfen, egoistisch zu sein. Aber das ist nicht wahr. Denn was ist daran selbstsüchtig, gut für sich selbst zu sorgen und darauf zu achten, dass du genug Zeit und Kraft dafür hast, deine eigenen Pläne durchzuführen? Ist es nicht vielmehr ein Zeichen von Egoismus, wenn man von dir verlangt, deine eigenen Interessen zurück zu stellen, damit du für andere da sein kannst? Lass dich nicht länger manipulieren, sondern prüfe, was du geben kannst. Je besser du darauf achtest, dass es dir gut geht, desto mehr kannst du auch für andere da sein, wenn sie dich wirklich brauchen.

Trenne dich von Menschen die Neid, Hass und Aggressivität verbreiten. Stattdessen verbringe deine Zeit lieber mit jenen, die dich lieben, schätzen und respektieren.
Und… an dem Tag, an dem Du endlich verstanden hast dass Du dich zuerst selbst akzeptieren muss, bevor Du das von anderen erwarten kannst, ändert sich dein Leben.

Und wenn du alles losgelassen hast, alles, was dir nicht mehr dienlich war; wenn du dich wieder erkannt hast, als das was du immer warst und immer sein wirst, dann ist dein Reichtum in dir unendlich und kein Tag wird dir mehr Sorge bereiten, weder im Innen, noch im Außen. Dann fließt alles zu dir, alles, was wirklich wichtig ist, alles, was dich unendlich erfüllt. Dann, ja dann hast du dich dem Höchsten geöffnet.

„Man sollte immer genau das sagen und tun, was den eigenen Gefühlen entspricht“

Ihr habt Verstand in Eurem Kopf. Ihr habt Liebe in Eurem Herzen. Ihr habt die Füße in den Schuhen. Ihr könnt auch barfuß gehen. Ihr könnt jede gewünschte Richtung steuern und ihr geht auf eigene Faust. Und wisst Ihr, was Ihr wisst – IHR seid derjenige der entscheidet, wohin Ihr gehen werdet. Lernt mit der Tatsache umzugehen, dass Ihr nicht eine perfekte Person seid, aber ihr seid eine Person, die Respekt und Ehrlichkeit verdient, wenn man mit Euch umgeht.

Es ist eine Zeit für euch alle, über das Leben nachzudenken, das ihr bis zu
diesem Moment geführt habt. Es ist eine Zeit für Euch, Entscheidungen zu prüfen,
die Ihr getroffen habt und wo Ihr Hindernisse überwinden konnten. Jetzt ist eine Zeit
für euch alle zu akzeptieren, dass von diesem Zeitpunkt an, das Leben, das
Ihr leben werden, Eure Schöpfung sein wird.
– Keeper of the Diamond Light Code


– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Beziehung ist immer Energie

Wie fördern Dualseelen die gegenseitige Heilung?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Dualseelen sich gegenseitig in die Heilung bringen.
Für viele Menschen beginnt die Heilung mit der Begegnung der Dualseele. Das Wiedererkennen der anderen Seelenhälfte bewirkt energetisch ein inneres Feuerwerk, bei dem auch gerne mal alle Sicherungen rausgehauen werden. Manche Menschen werden dabei in ihren Grundfesten berührt. Die Dualseele berührt dein wahres Sein.

Wenn du bis zu dem Erkennen ein nicht authentisches Leben geführt hast, dann führt dich deine Dualseele dahin, deinem bisherigen Lebenswandel Einhalt zu gebieten. Deine wahre Natur wird durch die Begegnung in Schwingung gebracht und macht sich nun bemerkbar. Es ist wie ein Weckruf der Seele. Diese macht sich dann auf, um ihr Leben wieder selbstbestimmt zu leben. Menschen erzählen, das danach nichts wie vorher war und ein radikaler Umbruch erfolgte. Das muss aber nicht unbedingt bei allen so sein.
Bei allen Dualseelenpaaren geschieht eine Begegnung auf der tiefsten Ebene des Seins.  Durch die gleiche Seelenschwingung fühlen wir, wer wir eigentlich sind.

„Die Liebe ist unser wahres Wesen und
wenn ich zur Liebe finde, dann erinnert
der andere mich durch die Liebe an mich
selbst, an den, der ich wirklich bin.
Das ist der tiefere Sinn der Liebe.“

Wenigstens für einen Augenblick lassen wir alle Masken fallen und empfinden das als sehr befreiend. Es ist eine tiefe Selbsterkenntnis und zugleich eine Heilung. Wir erfahren, wer wir eigentlich sind.  Das ist dieses wunderbare Gefühl, dem wir anschließend nachlaufen, um es wieder zu erleben.
Leider haben wir dann den Fehler gemacht, die Begegnung unseres wahren Seins mit der Dualseele in Bedingung zu stellen. Unsere Dualseele hat lediglich das Wundervolle in uns an die Oberfläche gebracht, was wir immer sind. Im Kern ist all das immer vorhanden. Je mehr abdeckende Schichten wir erlösen, desto näher kommen wir unserem wahren Seelenkern.

Die am meisten bekannte und zugleich am wenigsten beliebte Form der Heilung ist die berühmte Abwesenheit unseres Duals. Sein Weglaufen und das in uns kaum auszuhaltende schmerzhafte Gefühl der Sehnsucht, die das Herz zerreißen mag, ist der Anreiz für unsere Heilung. Wer das Geschenk in der Situation erkennt, wird den Schmerz als Sprungbrett für die eigene Heilung nehmen und in großartige Dimensionen aufsteigen. Diese Menschen sind ihrer Dualseele eines Tages dankbar für die eigene Entwicklung, die sie so vollzogen haben und die Schätze, die sie in sich freigemacht haben.

Allerdings gibt es einige, die diese Chance auf Heilung an sich vorbeigehen lassen. Manche harren in diesem Sehnsuchtsschmerz jahrelang aus und hoffen auf Erlösung von außen, die natürlich nie kommen wird. Die Dualseele ist nicht unser Erlöser. So wird keine Heilung geschehen und so wird es auch nie eine Beziehung mit der Dualseele geben. Jeder hat einen freien Willen, was er aus dem Geschenk der Dualseelenbegegnung macht.

Dualseelen bringen durch die gleiche Seelenschwingung (Vibration) allen alten „Müll“ an die Oberfläche, damit er gehen kann. 
Dualseelen können auch direkt Themen bei einander heilen. Das geht zum einen im persönlichen Kontakt und innerhalb sehr kurzer Zeit oder auch über die Seelenebene. Ein Blick in die Augen, ein Satz und weg ist das Thema, komplett geheilt. Ja, diese tiefe Liebe kann Wunderheilung bewirken. Auch auf der Seelenebene kann dies geschehen. Ein wichtiger Hinweis: du solltest aber nicht absichtlich die Themen bei deiner Dualseele heilen, um ihn schneller zu dir zu holen. Dieser Akt hätte nichts mit bedingungsloser Liebe zu tun, sondern mit deiner Angst, dass deine Dualseele es nicht allein schafft und du ihm die Heilung abnimmst – letztendlich, um ihn bei dir zu halten. Du verlässt dich dabei selbst, was absolut kontraproduktiv für eure Liebe ist. Außerdem nimmst du deiner Dualseele die Chance auf Wachstum an seiner Lernaufgabe. Wenn du ihn in seiner Heilung unterstützt, dann nur, wenn er dich darum bittet und wenn ihr eine stabile Basis miteinander habt.

„Einen anderen zu heilen ist nicht schwer.
Es genügt, ihn zu lieben, ihn zum wichtigsten
Menschen der Welt zu machen, sich ihm ganz
hinzugeben, um sich selbst dabei zu vergessen,
ohne sich zu verlieren.“
– Indianische Weisheit

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Trainer-Coaching-Philosophie

Unter der Annahme, ein Coach führe seine Rolle auf der Grundlage seiner Erfahrung, sein Wissen, seine Werte, seine Einstellungen und Überzeugungen. Dies ist eine Philosophie, die er wahrscheinlich unbewusst tut. Die Frage ist – weiß er wirklich selbst genug, um zu verstehen, was seine Grundwerte und Coaching-Methoden sind? Eine Coaching-Philosophie für sich, die gut durchdacht ist, klärt viele Aspekte des Trainers und präsentiert eine konsistente und positive Botschaft an die Athleten die trainiert werden. Einer der stärksten Vorteile die sich aus einem konsequenten und aufrichtigen Ansatz für das Coaching ergeben ist Vertrauen. Eine starke Bindung zwischen Trainer und Sportler führt zu höherem Engagement und sportlicher Leistung. In diesem Sinne ist es der kluge Trainer, der sich die Zeit nimmt, seine persönliche Coaching-Philosophie zu durchdenken und zu formalisieren.

Entwicklung einer Philosophie

Bei der Entwicklung einer formalen Philosophie für ein Coaching-Philosophie-Dokument, mit dem Ziel, ein besserer Trainer zu sein und zur Verbesserung der Trainer / Athlet Zufriedenheit beizutragen und damit überlegene sportliche Ergebnisse zu erreichen, kann der Trainer 3 Schlüsselkomponente entwickeln. Diese drei Komponenten sind:

  • Kennt er selbst seine Stärken, Schwächen und den Bereich der Verbesserung. Ist er sich seinem schwächsten Punkt bewusst?
  • Weiß er selbst die Hindernisse, die ihm begegnen werden und können.
  • Versteht er seine Athleten, ihre Persönlichkeiten, Fähigkeiten und Ziele und warum sie gerade diesen Sport betreiben.

Coach – Kenne dich selbst!

Ein  Trainer nimmt eine ehrliche Einschätzung vor, um auch zugeben zu können, dass er Schwächen hat, die wir alle haben. Doch durch die Konzentration auf seine Stärken wird er in der Lage sein, konsistente Wege zu finden diese Stärken nutzen zu können.
Ist er ein guter Lehrer und Motivator oder Akademiker, oder Kommunikator, oder ehemaliger Sportler? Ist er dynamisch oder zu weich, zu hart oder offen und freundlich?
Nutzen Sie Ihre Stärken zu Ihrem Vorteil, indem Sie sich Zeit nehmen, Ihre Stärken und Schwächen ernst zu nehmen und Ihre Werte und Überzeugungen zu kennen, denn dann können Sie Ihren eigenen Stil besser an die zu trainierenden Athleten anpassen. Darüber hinaus sollten Sie wichtige Fragen beantworten: Warum sind Sie Trainer und welche Ziele versuchen Sie zu erreichen. Selbsterkenntnis führt zum Selbstbewusstsein, und Sie wollen doch ausstrahlen was Sie glauben, oder nicht?

Wie sehen andere Sie?

Ihr Coaching-Kontext … Wirksam führen – bewusst wirken!
So wichtig es ist zu verstehen wie Sie ticken, ist es ebenso wichtig, die Grenzen Ihres Coaching-Kontextes zu verstehen. Damit meine ich: Ein gutes Verständnis für das Alter, Geschlecht und Ausbildungsniveau der Athleten, die Sie trainieren, zu haben. Wie viel Zeit Sie haben die Ihnen und Ihren Athleten zur Verfügung stehen um zu trainieren und zu konkurrieren? Was ist Ihr Entwicklungsprogramm und wie weit können Sie es verbessern durch Einbeziehung anderer Aspekte wie z.B. Sport-Psychologie oder Ernährung,
Darüber hinaus, was sind Ihre kurz,- mittel- und langfristigen Ziele für Ihre Athleten?

Verstehen Sie Ihre Athleten, ihre Persönlichkeiten, ihre Fähigkeiten, ihre Ziele?

Kommunikation ist ein wichtiger Aspekt in Coach / Athlet-Beziehungen. Es ist sehr wichtig, mit Ihren Athleten einzeln zu sprechen, um festzustellen, was ihre Werte und Überzeugungen sind, was ihre Ziele sind und warum gerade diese Sportart. Ohne dieses Wissen liefern Sie einen Trainerbeutel voll von Äpfeln und bekommen eine Tüte Orangen. Das Programm funktioniert einfach nicht richtig. Und wie oft hört man: „Der Trainer hat überhaupt kein System.“
Als Trainer sind Sie ein starkes Vorbild und können einen enormen Einfluss auf Ihre Athleten haben, wenn Sie und Ihre Athleten auf derselben Seite sind, die gleiche Sprache sprechen. Natürlich können Sie auch in 242 Sprachen schweigen, doch das wird Ihnen nicht nützlich sein, es sei denn, Sie wollen vom „Hof“ gejagt werden.
Nehmen Sie sich die Zeit, um jeden Ihrer Athleten kennen zu lernen, so als ob Sie Ihre eigenen Werte, Überzeugungen und Gewohnheiten untersuchten. Sobald Sie die Stärken, Schwächen und das Potential Ihrer Athleten kennen, dann schlage ich vor, Sie entwickeln einen Ansatz, um sie zu coachen. Werden Sie sich dabei auf die „Stars“ konzentrieren? Werden Sie „Lieblinge“ züchten? Werden Sie alle in Bezug auf Ihre Aufmerksamkeit und Hilfe gleich behandeln? Vielleicht wird der Teamwork-Ansatz für Sie arbeiten. Bleiben Sie stets loyal… anständig, auch den Gegner respektierend.

Meiner Meinung nach sollte jede Coaching-Philosophie aussagen, wie der Trainer die Ergebnisse der Ausbildung/Entwicklung und des Wettbewerbs sieht. Ich möchte noch mal betonen, wie wichtig es ist, die Athleten aufzuklären, welche Bedeutung der Entwicklungsprozess hat. Bei einem Spiel kann es nur einen Sieger geben. Heißt das, jeder andere ist ein Verlierer? Wenn man in den Medien liest, denkt man, es ist tatsächlich so.
Gerade deshalb ist es äußert wichtig Vertrauen aufzubauen, messbare Fortschritte erzielen und positiv aus Fehlern lernen.
Alle Trainer sollten Sie sich auf den Prozess und nicht auf die Ergebnisse mit Ihren Athleten konzentrieren (!)… und es ist wichtig für die Athleten, dasselbe zu tun.

Schlussfolgerung

Alle Trainer arbeiten unter einer Coaching-Philosophie. Es kann durch Instinkt oder formal dokumentiert und gut durchdacht sein.
Die Vorteile einer gut durchdachten Coaching-Philosophie:

Sie lernen über sich selbst, wie Sie ticken und welche Stärken Sie haben, warum Sie Coach sind und wie Sie effektiv über die Verbesserung Ihres Coaching auf dem Laufenden gehalten werden.

Sie erhalten ein Verständnis für Ihren Coaching-Kontext, die Hindernisse mit denen Sie konfrontiert sind und werden und wie Sie mit Einschränkungen, geeigneten und sicheren Trainingsmethoden umgehen, und die Ziele, die Sie erreichen wollen.

Sie lernen Ihre Athleten auf einer sehr persönlichen Basis kennen und können daher Ihr Training individuell an ihre Bedürfnisse, Stärken und Grenzen anpassen.

Mit diesem Wissen ist es möglich, einen Teamansatz zu entwickeln, der überlegene Leistungen erzielt. Die Verknüpfung der Aspekte der drei Segmente einer Coaching-Philosophie wird eine Coaching-Roadmap für Sie.

Helfen Sie Ihren Athleten ihre Träume zu verwirklichen.
Es sollte stets positiv, authentisch und mit Leidenschaft getan werden

“Train your mind, to see the good in everything.”

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Das Matrix-Elternprogramm!

und eine neue eigene Verantwortung?

Entspringt das Matrix-Programm „Eltern“ einer Energie, die mit Bewusstsein und mit dem Aufstieg zu tun hat? Sind die Eltern die Agenten dieser Matrix der Illusionen und der Lügen? Es kommt auf Deine Perspektive an! Dieser Beitrag möchte unterstützen, die Verwicklungen durch die falsche Perspektive zu erkennen, um einen entscheidenden Schritt zum selbstständigen Sein machen zu können. Vielleicht erinnerst Du Dich noch an Deine Kindheit, wie oft Du Dich schuldig gefühlt hast, einfach durch die Art und Weise wie Deine Mutter oder der Vater Dich angesehen haben? Du wurdest verwundet! Und was in diesen Momenten passierte, war:

 „Je mehr wir diesen Personen vertrauten, die uns verwundeten, desto
größer war die Auswirkung!“

Unsere Emotionen wurden in diesem Augenblick unglaublich stark elektrisch aufgeladen – je tiefer die Wunde, desto tiefer der Angriff. Erinnere Dich an den Moment, als Du von dieser Person verwundet wurdest, die Du als etwas „Gott-ähnliches“ angesehen hast.; Du wurdest energetisch bis zum Wurzelchakra eingedrückt! Aber nicht nur beim Kleinkind, sondern auch beim Baby haben Eltern die Fähigkeit, das Baby über sich selbst schlecht fühlen zu lassen, einfach durch den Blick mit dem sie es anschauen. Später im Leben setzt sich dies fort, denn als wir geboren wurden, wurden wir mit nichts in diese Welt hineingeboren. Es waren also die Anderen, die uns sagen mussten, wer wir sind. Wir haben uns auf diese Leute in unserer Erfahrung verlassen und tun es heute noch, um Bedeutung zu einem Gegenstand zu geben, der wir sind! Also, wir kommen nicht wissend in diese Welt; Wir benötigten die „äußere Welt“ um uns zu sagen, was wichtig ist!

Zuerst im Außen, dann ins Innere!

Ich schrieb darüber bereits in „Was ist wahr?“. Was mit uns allen passierte, denn niemand wächst ohne „Wunden“ auf, ist, dass die Erfahrungen in der Außenwelt im Emotionalkörper gedruckt wurden, und das Gehirn diese Gefühle interpretieren musste, was sie bedeuteten. Von da an waren sie auf dem Schirm des Geistes – sie wurden ein organisiertes Bild/Raster des Geistes, sie sind Bedeutung geworden. Und was tun wir? Wir denken nun, wir wären so schei* schlau, aber wir gehen raus und projizieren diese Bilder in die Welt hinein: „Schau Dir die an! So würd‘ ich nicht rumlaufen! OMG, hast Du den gesehen?“ usw. Wir sind so kritisch und unsicher über uns selbst, dass wir das nach außen projizieren. Und der Punkt ist, dass wir uns darüber nicht im Geringsten bewusst sind, dass wir es tun, und schon garnicht warum!

Wir fragen uns, was die anderen wohl über mich denken, ob sie gerade über mich reden, ob ihnen meine Schuhe gefallen. Das, was wir uns da antun, geht zurück zu den Messages, die wir über uns selbst in der Kindheit erfahren haben. Deshalb, achte auf die Etiketten, die Du Dir selbst jeden Tag gibst – wo kommen sie her?

Der Zustand des Menschen ist ein stark eingeschränkter, vielleicht
sogar bewusstloser Zustand!

Hier möchte ich einen Strich machen, und zurück zum Elternprogramm kommen. Wir können den Biozentrismus heranziehen, um die wahre Natur des Elternprogramms ableiten zu können. Laut Biozentrismus sind Raum und Zeit lediglich Werkzeuge des Geistes. In der Quantenphysik existiert die Verschränkung von zwei oder mehreren Teilchen über den Globus verteilt und sogar Galaxien entfernt, einfach darum, weil der Raum (sowie die Zeit) eine Illusion ist.

Aber was bedeutet es, wenn Dein Raum, den Du wahrnimmst, eine Illusion ist? An dieser Stelle ist es notwendig, dass Du selbst einmal nachdenkst, und Dir vielleicht einige Fragen beantwortest, wie zum Beispiel: „Gab es meine Eltern schon vor meiner Geburt? Wer bin ich, und was wurde mir gesagt, wer ich bin? Was ist die Natur meiner Realität? Und wo befinde ich mich überhaupt, wenn der Raum eine Illusion ist?“
Es wird viele Leser geben, die mit diesen Fragen nichts anfangen können, die an dieser Stelle vielleicht sogar aufhören zu lesen und aussteigen. Sie hatten sich bereits entschieden, nicht die absolut mystische Erfahrung zu haben, die dieses Leben eigentlich zu bieten hat, was vollkommen in Ordnung ist!

Wir aber können erkennen, dass am Ende der Reise die Erkenntnis wartet, nicht nur, dass es Raum und Zeit nicht gibt, sondern dass es doch wir selbst waren, so verrückt das auch klingen mag – wir sind der Schmerz der Eltern, wir sind die verwirrte Mutter und wir sind das rebellierende Kind weil die Mutter eine kontrollierende Verrückte ist.

Der Weg zurück zu Dir!

Ich glaube, es ist angekommen, was ich mit diesen Sätzen ausdrücken möchte. Aber der Weg zurück zu Dir bedeutet zuerst das Raster zu korrigieren, das Mutter und Vater verschraubt haben, und das Du Zeit Deines Leben nach außen projiziertest. Deshalb ist die Frage, die ich eingangs gestellt habe, ob das Matrix-Programm „Eltern“ mit einer Energie, die mit Bewusstsein und mit dem Aufstieg zu tun hat, im Zusammenhang steht, mit “ja” zu beantworten!

Quelle: https://www.denkeandersblog.de/das-matrix-elternprogramm-und-eine-neue-eigene-verantwortung

– Marita Schroeder – The Future Force

Max Feigenwinter – Gedichte


Neu leben

Ich konnte dein Ja zu mir,
dein Ja ohne Wenn und Aber
lange nicht glauben.
Zu oft hatte ich gehört,
ich dürfte nur mitmachen,
wenn…,
ich könne nur dabei sein
wenn…
ich würde nur aufgenommen,
wenn…
Ich konnte nicht glauben,
dass es je anders würde.

 All die verletzenden Vorbehalte,
all die harten Bedingungen,
all die lieblosen Forderungen,
nahmen mir Hoffnung und Mut,
den Glauben an mich selbst.

 Deine herzliche Anteilnahme,
deine liebevolle Zuwendung,
dein feinfühliges Dasein,
deine unendliche Geduld
haben Verhärtungen aufgeweicht,
Selbstvertrauen geweckt und gestärkt,
neues Leben ermöglicht.

*****

Wir brauchen Menschen, die zu uns ja sagen,
uns annehmen wie wir sind, uns so begegnen,
dass wir wagen, Gefangenes zu befreien,
Verschüttetes freizulegen, Angst abzubauen
und Vertrauen wachsen zu lassen.
Wir brauchen Menschen, die verstehen,
dass manches nicht gelingt; die uns unterstützen

und begleiten, ermutigen und stärken.
Und wir können anderen dieser Mensch sein.

*****

Ich freue mich, wenn du bei mir bist, aber hilf mir nicht,

wenn ich es selber kann, auch wenn es lange dauert;

gib mir nicht, was ich selbst nehmen kann, auch wenn ich mich anstrengen muss;

stütze mich nicht, wenn ich selbst stehen kann, auch wenn es mich fordert;

hole mir nicht, was ich selbst erreichen kann, auch wenn ich Umwege mache;

sage mir nicht, was ich selbst erkennen kann, auch wenn ich es nicht so klar sehe.

Lass mir Raum, lass mir Zeit, lass mir die Möglichkeit, selbst zu suchen, selbst zu finden,

selbst zu tun, meine Möglichkeiten zu entfalten, ich selbst zu sein.

*****

Ich glaube, dass echte Anteilnahme Beziehungen stärkt;
ruhiges Dasein Neues schafft;
liebevolle Blicke Zögernde ermutigen;
aufmerksames Zuhören Gespräche fördert;
geduldiges Warten Wunder wirkt;
wohlwollende Kritik Fortschritte ermöglicht;
zärtliche Berührungen Wunden heilen;
ehrliche Bestätigungen Selbstwert steigern;
behutsame Hilfen Zweifel beheben;
feinfühlende Worte Erstarrtes bewegen.
Ich glaube, dass es vor allem wichtig ist, hier und jetzt offen zu sein,
und anzunehmen, was ist.

*****

Was brauchen wir?

Tröstende Worte

statt harte Befehle;

wohlwollende Anteilnahme

statt vernichtender Kritik;

geduldiges Dasein

statt dauernder Hetze;

gewährendes Loslassen

statt ängstliches Festhalten;

ermutigendes Fördern

statt unsinniges Fordern;

einfühlsames Verständnis

statt vorschnelles Urteilen;

liebevolle Unterstützung

statt distanziertes Zuschauen;

zärtliche Berührungen

statt hartes Durchgreifen.

Wir brauchen Menschen,

die zu uns ja sagen,

obwohl wir nicht so sind

   wie sie uns haben wollen.  

 

**********   Max Feigenwinter  *********

https://www.maxfeigenwinter.com/

 

Es ist ein kostbarer Moment

Es ist ein kostbarer Moment – gefüllt mit vielen Segnungen – für diejenigen, die daran gearbeitet haben, einen alten Zyklus endgültig zu verlassen. Es ist jedoch auch eine herausfordernde Zeit, besonders für diejenigen, die nicht fest in ihrer Seele stehen, die nicht erkennen, wie ihre Matrix zu bröckeln begann, die immer noch eine angreifende und defensive Position beibehalten.

Deshalb war es entscheidend für uns, in der Zeit, in der wir bewusst gewählt haben, uns für die neue Phase unserer Aufstiegsreise zu entscheiden, was von anderen alten Formen der Illusionen abhing. Die Unterscheidung zwischen denen, die wirklich aus einem liebenden Raum kommen, und denen, die in seelischer Trennung leben, ist für uns wesentlich, um unsere göttliche Verbindung zu allen Zeiten zu halten und in der erleuchteten Gegenwart unseres Selbst zu bleiben.

Wenn du beschließt, nur dem Weg der Einheit und der bedingungslosen Liebe zu dienen, kann niemand dein Licht verdunkeln, denn die Frequenz, in der du jetzt bleibst, liegt nicht mehr im selben Bereich wie in den niedrigen Frequenzen. Jetzt bist du endlich der Mensch, der Du bist. Jetzt bist du frei. Jetzt gibt es keine Notwendigkeit, irgendetwas zu bekämpfen, denn das Einzige, was jetzt zu tun ist, ist nur, zu SEIN.

Es ist die Wahrheit, die dich und deine Welt letztendliches geheilt hat. Denn um heil zu werden musstest du bereit sein, der Realität ins Gesicht zu sehen und manch harte Wahrheit annehmen. Also, lebe im Moment und stehe fest auf deinen Füßen.

„Wenn ich mich für mein Leben öffne, befreie ich mich selbst,
um dem Ruf meiner Seele zu folgen.“

Die tiefsten und größten Momente wahrer Wunder sind, wenn der Geliebte sein innerstes Herz, seine Seele und seinen Geist miteinander teilen. Es ist, wenn die Liebe so präsent ist, mit einem tiefen Wissen, einem Vertrauen, dass man offen, ehrlich und wahr sein kann, denn man wird so geliebt, wie man ist und in dieser Liebe festgehalten kann. Das ist die tiefste Intimität, mehr als nur das Sexuelle, denn nur wenn Herz, Seele und Geist dort in deinem tiefsten Kern völlig verwundbar sind, aber so schön -, dass die Liebe sich in alle Richtungen ausbreiten kann und  Liebe mit großer Zärtlichkeit geboren wird.
Wenn du beginnst, dich selbst ehrlich im Spiegel eines anderen Menschen zu sehen, dann beginnt eine Menge Stress von dir abzufallen. Es ist eine wirkliche Erleichterung. Und wenn das Bild dann schließlich verblichen ist, dann kann die Liebe sich entspannen und in der Freude des Herzens eines anderen Menschen aufgehen. Nur auf der Ebene der Seele sucht eine echte Person nach einer anderen echten Person. Tief drinnen lässt sich das Herz nicht von Bildern täuschen – zumindest nicht lange. Ihm ist klar, dass Liebe ehrlich sein muss.

„Du kannst alles auf der Welt besitzen und trotzdem der einsamste Mensch sein.
Und das ist die bitterste Art von Einsamkeit.
Der Erfolg hat mir weltweite Verehrung und Millionen Pfund gebracht.
Aber er verunmöglichte es mir, das zu haben, was wir alle brauchen:
eine liebevolle, anhaltende Beziehung.“

– Freddie Mercury

 

– Marita Schroeder – The Future Force
© 2017 text by Marita Schroeder

Fotoquelle: leider unbekannt. Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.