Archiv für den Monat: Mai 2016

Heute ist ein guter Tag…

Heute ist ein guter Tag, um deine Verletzungen zu heilen. Das Heilen von Verletzungen erfordert Liebe, Geduld und Vertrauen. Es bringt nichts, in Wunden herumzuwühlen und sie immer wieder aufzukratzen, um zu sehen, ob sie schon verheilt sind. Wenn es akute Verletzungen sind, dann ist es schwierig, nicht in den Schmerz einzutauchen, aber es ist angebracht. Das Eintauchen in den Schmerz stärkt den Schmerz und trägt nicht dazu bei, den Schmerz zu lindern. Um ihn zu lindern, kann die Aufmerksamkeit auf etwas gelenkt werden, was nicht Schmerz ist. Während du zum Beispiel lachst, hast du keine Schmerzen. Wenn du dich dich auf die Liebe ausrichtest, hast du keine Schmerzen. Du hast die Wahl, und du hast die Wahl auch dann, wenn es schmerzt. Du entscheidest, worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst, und es ist nicht immer leicht, eine Entscheidung zu treffen. Aber es ist ähnlich wie mit dem Licht und der Dunkelheit.

Wenn du im Dunkeln ein Licht anzündest, verschwindet scheinbar die Dunkelheit. Aber in Wirklichkeit ist die Dunkelheit dann nicht verschwunden, sondern sie wurde ins Licht integriert. Es geht also immer darum, den Schmerz in die Liebe zu integrieren – dann heilen auch alle Wunden.

Heute ist ein guter Tag, um deine Dunkelheit zu integrieren. Jeder Mensch hat seine Schatten und seine dunklen Seiten. Es ist nicht nötig und auch nicht hilfreich, diese Schatten und dunklen Seiten zu verleugnen und wegzudrängen. Es ist auf der anderen Seite aber auch nicht nötig und auch nicht hilfreich, dort hinein zu tauchen, bis du dich vor Schmerzen, Mitleid oder Wut auf dich selbst am Boden wälzt. Es ist nötig, sie zu erkennen, sie anzunehmen und dann loszulassen. Unsere dunklen Seiten, sind dafür da, unser Licht auf sie zu werfen, damit wir sie im Licht erkennen und durch das Annehmen und Loslassen integrieren können. Die dunklen Seiten anzunehmen bedeutet, zu akzeptieren, dass sie vorhanden sind, damit wir lernen und wachsen. Dazu gehört die Dankbarkeit, dies erkennen zu dürfen und somit durchaus auch unterscheiden zu lernen, was Licht ist und was Dunkelheit.

Wenn wir uns dann in den Fluss der Liebe begeben, wird dieser immerwährende Fluss die scheinbaren Felsen der Dunkelheit aushöhlen, bis nur noch das Licht übrig ist. Loslassen bedeutet also ganz einfach nicht daran festzuhalten. Ich lasse dann wirklich los, wenn ich meine Aufmerksamkeit auf etwas anderes richte – zum Beispiel auf das Gegenteil. Wenn ich mich zu intensiv mit meiner Dunkelheit befasse, werde ich dunkler. Wenn ich mich mit meinem Licht befasse, werde ich lichter.

Heute ist ein guter Tag, um deine Schwingung zu erhöhen. Alles, was dazu beiträgt, dass du dich besser fühlst als vorher, trägt dazu bei, deine Schwingung zu erhöhen. Du kannst auf einer Skala von 1 – 10 deine Schwingung um einen halben Punkt erhöhen, wenn du dich kurzfristig mit etwas, das dir gefällt, ablenkst. Oftmals ist es dann aber so, dass die Schwingung hinterher, wenn die kurze Ablenkung vorbei ist, wieder abfällt, so dass du wieder auf dem gleichen Level bist wie vorher – wenn nicht sogar darunter, weil du dich nun in ein Loch gefallen bist, da die Ablenkung nun vorbei ist. Ablenkung bringt also nicht weiter. Aber was dir hilft, dich auf deiner Skala immer höher zu bewegen, ist die Liebe. Schon wieder diese Liebe, wirst du jetzt vielleicht denken, aber warum fürchtest du dich davor? Als wäre Liebe etwas, was schaden könnte. Ganz im Gegenteil: Die Liebe ist das, was am höchsten schwingt. Wenn du also deine Schwingung erhöhen willst, gibt es nichts effektiveres, als dich auf die Liebe auszurichten.

Als wäre Liebe etwas, was schaden könnte. Ganz im Gegenteil: Die Liebe ist das, was am höchsten schwingt. Wenn du also deine Schwingung erhöhen willst, gibt es nichts effektiveres, als dich auf die Liebe auszurichten. Entscheide dich dafür, die Liebe fliessen zu lassen, und du wirst sehen, wie sich deine Schwingung erhöht. Wie du dich besser fühlst, liebevoller, leichter und lichtvoller. Wenn du die Liebe zulässt und sie fühlst und es zulässt, dass die Liebe deine Gedanken und Handlungen lenkt, dann kann es gar nicht anders sein, als dass du dein Licht scheinen lässt. Und in dem Licht ist alles integriert – nicht ausgeschaltet, sondern integriert. Dann gibt es auch keine schmerzenden Wunden mehr und jede Verletzung wird so heilen.

Heute ist ein guter Tag…

In Liebe,
Arthos von Adamos

http://www.spirit-portal.com/2016/05/25/tag-24-monat-5-von-arthos/

 

Durch das Leiden erfahren wir unsere Wirklichkeit

Wenn Du an einem Punkt in Deinem Leben stehst, wo Du allein nicht mehr weiter kommst, wo Du Dich im Dickicht des Lebens verirrt zu haben scheinst, wo sich das Leben gegen Dich verschworen zu haben scheint. Es scheint so! Denn in Wirklichkeit ist dieser Prozess Dein Glück: Dein Startpunkt zu einem Leben in Freiheit: Durch das Leiden erfahren wir unsere Wirklichkeit. Wie der Poet den Schmerz braucht, um in die Tiefen seiner Gefühle einzutauchen und diese wunderbaren Gedichte zu verfassen, der Musiker, um diese herzergreifenden Lieder zu komponieren, der Autor, um fesselnde Dramen zu entwickeln, so brauchen wir ihn, um uns selbst in unserer ureigenen Wirklichkeit zu erfahren: nackt und schutzlos, ohne Maske, ohne Scheu, authentisch und in voller Größe. Im Schmerz geben wir auf, was uns von uns selbst trennt, verlassen den Raum der Illusion und kämpfen – manchmal ums nackte Überleben, manchmal um das Heilsein …das Einssein …die Liebe.

Erst im tiefsten Punkt unseres Selbst erfahren wir die Kraft, die uns befreit – von den eigenen Lügen unserer selbst geschaffenen Dramen. Hast Du Dir einmal die Frage gestellt, was Deine Lebenslüge sein könnte? „Lebenslüge? Ich habe doch keine Lebenslüge!“ wirst Du jetzt vielleicht denken, aber glaube mir, wenn Du nicht zu den Menschen zählst, die in jeglichen Lebensbereichen rundum zufrieden und glücklich sind und die ihre Liebe frei von Bedingungen leben können (die also nichts für das erwarten, was sie geben, die lieben um der Liebe Willen und nicht um dem Alleinsein zu entfliehen oder um dafür Liebe oder Anerkennung oder einfach nur Beachtung zurück zu bekommen – Liebe ist kein Tauschgeschäft! – und auch nicht, um sich ein Gefühl von Sicherheit oder gar Bequemlichkeit zu schaffen), dann gibt es eine Lüge in Deinem Leben.
Diese Lüge ist eine ungeheilte emotionale Wunde. Sie versteckt sich geschickt unter Deinen
Ängsten, Hemmungen und vor allem Masken und Rollen.
Ja, schau Dir einmal die Masken an, die Du im Alltag mit Dir herum trägst, schau Dir die Rollen an, die Du spielst…und lausche in Dich hinein, wie die Wahrheit aussieht. DIE Wahrheit, die schmerzt und die Du so tief in Dir begraben musstest, dass sie kaum mehr wahrnehmbar ist. Du musstest sie begraben, um überleben zu können – überleben in einer Welt, die scheinbar einen Schmerz an den anderen reiht, um Dich zwischendrin mit Tropfen des Glücks in der Hoffnung zu halten: in der Hoffnung, das alles wäre zu etwas gut, würde einem größeren Sinn folgen. Und in der Tat ist es so: Du entwirrst eine Schicht um die andere, die Du Dir in Deiner Vergangenheit zugelegt hast, zulegen musstest, um an dem Schmerz, den Du erfahren hast nicht zugrunde zu gehen.

Als Kind wusstest Du Dich vielleicht nicht anders zu schützen, oder hattest keine andere Wahl. Doch jetzt ist die Zeit gekommen, da Du Dich von diesen vermeintlich Schutz bietenden Schichten lösen kannst! …denn sie schützen Dich nicht nur vor weiteren Schmerzen, die ein wahres Einlassen, ein wahres sich zeigen wie man ist …mit sich bringen könnte, sondern auch vor WAHRER Liebe, vor wahrem Geben und Nehmen. Und das Einzige, was Dich davon noch abhalten kann, ist die Angst – Deine Angst Dich in dem Schmerz zu verlieren, der sich dann in Erinnerung bringen würde, wenn Du Dich Deiner Seelenwunde stellst. Doch wenn wir nicht bereit sind, diesen Schritt zu gehen, dann halten wir uns selbst davon ab, unser Leben leicht und frei zu leben, uns unserer göttlichen Führung anzuvertrauen und in ein unsagbar tiefes Gefühl von Urvertrauen, Geborgenheit und Wärme zu gelangen. Das wohl Traurigste in diesem Fall wäre, wenn wir es versäumen würden, echte Liebe zu erfahren.

Die Krux dabei ist, dass wir erst in dem Moment wissen, was wahre Liebe ist, wenn wir sie erfahren. Davor glaubten wir das, was wir fühlen, sei Liebe. Doch irgendwann erkennen wir: es war Angst-Liebe, eine Abhängigkeit, ein Tauschgeschäft oder ein Sich-vor-sich-selbst-verstecken…in letzterem sind wir Meister. Leider…

Denn erst wenn wir bereit sind, uns von den Illusionen der Angst zu trennen, ihnen keine Macht und Gelegenheit mehr zu geben, uns zu täuschen, erst dann sind wir wirklich frei und können erhobenen Hauptes an das Tor klopfen – an das Tor zur Selbstfindung, das Tor der Wahrheit und Würde, das Tor unseres uns bestimmten Lebens in Freiheit von Verblendung, Neid, Gier und Hass. Lass all das los!
Denn es zieht Dich hinab …ins Tal des Leidens. Doch Du bist geboren, um die Liebe Gottes zu manifestieren, nicht den Trauermarsch menschlicher Existenzängste! Erfahre Dich in Deiner ganzen Schönheit und Freude, erlaube Dir, Dich in Deiner Einzigartigkeit zu leben, zu lieben und zu achten. Du bist das Manifest Gottes – perfekt in jedem Millimeter!

„Nichts im Leben stellt uns so sehr in den Schatten,
wie es das Leben selbst zu tun vermag.“

 

Marita Schroeder – The Future Force

 

Fehlzeiten reduzieren durch größere Wertschätzung der Mitarbeiter

Fast jede zweite Frau und jeder dritte Mann sind heute gefährdet, im Laufe ihres Berufslebens psychisch und physisch zu erkranken. Arbeitsbedingte psychische Erkrankungen umfassen verschiedene Krankheitsbilder. Zu den wichtigsten gehören im Arbeits- und Berufsumfeld verursachte Depressionen, Reaktionen auf schwere Belastungen sowie unspezifische Ängste oder Versagensängste.
Der Begriff „Burnout“ ist in aller Munde. Die Konsequenz für das Unternehmen drückt sich in langen Fehlzeiten aus. Zeit versetzte Folgen sind körperliche Erscheinungsmerkmale wie: Rückenschmerzen, Bandscheibenkomplikationen Knieprobleme, Immunschwächen, bis hin zu Adipositas um nur einmal einige zu nennen.

Wie kann man Fehlzeiten bei Mitarbeitern reduzieren?
Eine einfache Maßnahme hilft, das zu verhindern:
Wertschätzende und achtsame Mitarbeiterführung

Wertschätzung und Achtsamkeit st eine psychosoziale Ressource, die es zu etablieren und zu fördern gilt. Denn Gesundheit ist neben Motivation und Arbeitszufriedenheit die Grundlage für die Arbeitsfähigkeit. Wertschätzung und Respekt ist gesundheitsfördernd, steigert die Belastbarkeit und damit die Produktivität. Und sie verhindert die inneren Kündigungen, die jeder irgendwann einmal hegt.
Wertschätzung setzt eine entsprechende Unternehmenskultur voraus, in der z. B. ältere Arbeitnehmer, Migrationshintergrund oder verschiedene Beschäftigungsverhältnisse nicht als problematisch wahrgenommen werden. Alle Mitarbeiter/-innen werden gleich behandelt, sind gleichgestellt bei betrieblichen Angeboten und haben die gleichen Chancen in der beruflichen Entwicklung.  Mitarbeiter wollen heute Anerkennung für ihre Leistung, sinnvolle, interessante Tätigkeiten, als Persönlichkeiten wahrgenommen werden und ein gutes, angemessenes Einkommen.

  5  Schritte zu mehr Wertschätzung in ihrem Unternehmen.

  1. Analysieren Sie den Umgang Ihrer Führungskräfte mit Ihren Mitarbeitern
  2. Sorgen Sie dafür, dass Lob und Anerkennung maßvoll und gerecht verteilt wird und sich nicht nur auf „Lieblingsmitarbeiter“ konzentriert oder inflationär angewendet wird.
  3. Teilen Sie Ihren Führungskräften die Rolle eines Mitarbeiters zu und geben Sie ihnen die Aufgabe, diese Situation zu reflektieren.
  4. Legen Sie Wert auf einen Mitarbeiterkalender, in dem Mitarbeitsgespräche und Planungen festgehalten werden.
  5. Sorgen Sie für Feedback-Regeln in der betrieblichen Kommunikation, die gemeinsam mit Führungskräften und Mitarbeitern erarbeitet werden.

 

– Marita Schroeder – The Future Force
© 2016 text by Marita Schroeder

Fühle den Himmel – in dir – JETZT

5-dimensionales Bewusstsein

Die Dinge loszulassen, bedeutet nicht sie loszuwerden,
die Dinge loszulassen, bedeutet, dass du sie einfach sein lässt.

Tief in deinem Herzen lebt dieses Gefühl – den Himmel in dir fühlen und dich damit verbinden zu können. Indem du dir keine Gedanken darüber machst was der Himmel ist, und dich dieser tiefen Liebe in dir und zu dir öffnest, öffnest du dich der Macht der Liebe. Der Schmerz dieser Sehnsucht geliebt zu werden, löst sich in dieser Liebe auf und darf heilen. Es ist die Liebe (in dir), die immer auf dich wartete. Du bist die Liebe, auf die du immer gewartet hast. Probiere es jetzt aus. Öffne dich all‘ den Gefühlen in dir und in deinem Herzen – soweit du nur kannst. Atme in dein Herz. Fühle deinen Herzschlag und bleibe gegenwärtig. Öffne dein Herz weit – für die Liebe, die jetzt zu dir strömt.
Fühle deine Präsenz, mit jedem Atemzug, darauf wartend und vertrauend, dass alles in dir liebt, geliebt wird und heilt. Jetzt!
Erlaube, lass’ los, öffne dich, empfange. Atme. Fühle in dein Herz. Fühle dein Herz.
Dein Licht. Deine Erleuchtung. Dein Aufstieg. Deine Freiheit. Deine Liebe. Alles im Jetzt. Fühle es. Fühle alles. Jetzt. Fühle deine Liebe. Fühle dich. Fühle. Atme. Sei. „Ich Bin“

Es ist der Moment, an dem du all’ deine Wünsche deiner Seele übergibst.
Und einzig noch deiner Seele vertraust.

ALLES WAS DU BIST.
Atme tief und empfange.
Das Licht, das alle Dunkelheit durchbricht.
Das Licht, das immer ist und immer war.
Halte dein Herz stets liebevoll geöffnet.
Sei anderen ein Licht, ein Rettungsboot, ein Anker.
Gib weiter, was du in dir trägst.
Verstecke dich nicht.
So darf jeder diesen wundervollen Weg finden,
sich der Neuen Zeit öffnen.
Eine Quelle – ein Ziel.

LIEBE LEBEN – den Himmel auf Erden ♥

Das Licht, das du bist
Dein Sternenlicht

Diese Ausstrahlung deines Sternenlichts und die Liebe in deinem Herzen, waren immer da. Es ist die Verbindung zu deinem ewigen ICH BIN. 

„Sobald du dich so, wie du bist, angenommen hast,
geschieht eine großartige Explosion.
Denn die Energie, die sonst im Konflikt gebunden ist,
wird freigesetzt, und diese Energie steht dir jetzt zur Verfügung.“
– Osho

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2016 text by Marita Schroeder

Du musst das Anders-Sein leben!

Kara Schallock, „Integrierung – Wer wir wirklich sind“ / Mai 2016 / Übersetzung: Roswitha

https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/05/21/kara-schallock-integrierung-wer-wir-wirklich-sind/

Wir bewegen uns noch intensiver in die Integration unseres neuen Selbst hinein. Wir verkörpern eine ganz neue Art des Seins. Unsere Lebenserfahrungen sind neu und anders, und wenn wir versuchen, aus unseren altbekannten Motiven der Steuerung, der Planung und des Erzwingens heraus zu handeln, dann sind wir unflexibel und die Dinge funktionieren einfach nicht mehr (wie gehabt). Jetzt geht es darum flexibel zu sein und es fließen zu lassen. Die Dinge sind nicht linear. Sie unterliegen Ebbe und Flut. Sie kommen und gehen. Unser neues Selbst zu integrieren heißt, die Veränderungen unseres neuen Lebens fließend geschehen zu lassen, und mit diesen Änderungen zu sein. Das bedeutet, jeden Moment neu zu darüber zu entscheiden, was zu tun – oder zu lassen ist. Diese Strömung hilft uns unsere Seele immer mehr zu verkörpern. Vormals, als wir uns als getrennt betrachtet haben, schoben wir uns durch alles hindurch. Seele heißt aber nicht zu drängen oder zu kontrollieren. Sie ist einfach. Vollkommen im hier und jetzt zentriert zu sein, ist der einzige Weg, uns dem anzuvertrauen und zu überantworten, was im jeweiligen Moment wirklich getan werden muss. Früher gaben wir unsere Macht an diejenigen ab, die uns vorgaben, was wir zu tun hatten. Heute (im Neuen) wissen wir selbst, was zu tun ist; zumal wir von Mal zu Mal enger mit unserer Seelen verschmelzen.

Die Seele und alle höher dimensionalen Wesen sagen uns nicht was zu tun ist oder wie „man zu sein hat“, denn sie respektieren unseren freien Willen. Wir sind souveräne Wesen und müssen unsere eigenen Entscheidungen treffen. Mit unserer Seele verschmolzen, werden wir wissen, was zu tun oder nicht zu tun ist, weil wir es fühlen … vorausgesetzt wir sind BEWUSST. Wenn eine alte, gewohnte Art etwas zu tun aufkommt, dann können wir es einfach sein lassen, oder wir wählen es erst dann zu tun, wenn wir das sichere Gefühl haben, dass es auf unser ganzes Sein ausgerichtet ist und unserem Herzen entspricht.

Im alten hieltest du dich immerzu beschäftigt. Deine Geschäftigkeit hielt/hält dich vom Gefühl der Wahrheit fern; der Wahrheit dessen, wer du wirklich bist. Wenn du im Kopf bist, kannst du das Neue nicht fühlen. Das Neue ist das absolute Gegenteil von „Kopf-gesteuert-sein“. Wir sind JETZT aufgefordert, unsere Geschäftigkeit und unser ständig kreisendes Gedankenkarussell zu stoppen. Während unserer Übergangsphase in das Neue kann es durchaus sein, dass wir uns befremdlich fühlen, möglicherweise tauchen in dieser Stille unseres Seins auch Schuldgefühle auf (dass wir nicht genügend tun, dass wir nicht mehr genügen), auch eine depressive Phase kann gegeben sein; im Sinne von: du bist nicht produktiv, oder du bist nicht ständig im Einsatz, oder du denkst zu wenig. Du kannst dein SEIN nicht denken. Es dauert eine Weile, bis du dich an deine neue Art des Seins angepasst hast, also sei geduldig mit dir selbst. Und verfalle nicht in deine alten Muster der Betriebsamkeit, nur weil du dich darin vertrauter fühlst, sondern SEI NEU, auch wenn es sich zuweilen sehr seltsam anfühlt. Ab einem gewissen Punkt wird es sich keineswegs mehr befremdlich anfühlen, und du wirst dich dann unter Umständen selbst darüber wundern, wie du diesen Wandel überhaupt so hinauszögern konntest. Im Neuen ist es so viel weicher und so viel leichter. Vielleicht fühlst du dich mitunter auch ein wenig verloren; doch all‘ das wird freigegeben und befreit werden, desto mehr du dich auf deine neue Art des Seins zubewegst. Tatsächlich erstaunt es mich, wie jemand – während diese Energien auf uns einströmen / erfahrbar sind und integriert werden möchten/müssen – noch für eine alte 3D Organisation arbeiten kann. Es ist durchaus eine Herausforderung, mit anderen zu leben, die für sich die Wahl getroffen haben, selbst nicht zu erwachen. Tu‘ dein Bestes, und sei wer du wahrhaftig bist (authentisch), ohne den gewohnten Wunsch, deine dir zu eigen gemachte Art dein Licht unter den Scheffel zu stellen, oder dich anpassen zu wollen. Wisse auch, im Herzen, dass, wenn du weiterhin deine Schwingung, dein Bewusstsein und die bewusste Fusion mit deiner Seele anhebst und steigerst, du in gleichem Maße körperliche Empfindungen/ und Sensationen erlebst/erleben kannst, aber nicht unbedingt musst. Vor vielen Jahren wurde ich – in Zusammenhang mit einem Leben vor der Erde – während einer ganzheitlichen Sitzung durch eine sehr intensive Heilungsphase geführt. Danach war ich für einige Stunden blind. Mir wurde damals gesagt, dass dies deshalb geschah, weil meine DNA um- und aufgerüstet wurde. Du wirst nicht erblinden, aber achte – besonders nach dem Aufwachen am Morgen – darauf, falls deine Sehkraft beeinträchtigt sein sollte und die Dinge etwas verschwommenen erscheinen mögen. Vor allem nach Nächten, in welchen wir enorme Energiemengen zu integrieren hatten. Das ist auch eine Verschiebung der DNA. Ich nenne es „fuzzy Augen“ / „ausgefranster Blick“. Wenn dein Körpersystem sich angepasst hat, verschwindet es wieder. Es gibt viele unterschiedliche Möglichkeiten der Anpassung – sie sind so einzigartig und vielfältig, wie du auch …. je nachdem – wie du deine Schwingung und dein Bewusstsein steigerst … werden wir immer leichter und leichter.

Viele wollen wissen wie man die Verlagerung – vom Intellekt zu einem Herz-zentrierten-Leben – möglich macht. Es gibt keine schnelle Lösung; wie die Verschiebung auch, geschieht dies sanft und allmählich, auch wenn es manchmal nicht so zu sein scheint. Meditation ist der beste Weg, um das Herz (Herz-zentrierte Meditation) und die Seele zu befähigen, denn die Seele ist mit dem Herzen verbunden. Sobald man sich seinem eigenen Herz verpflichtet, ist es um vieles leichter vom Denken zum Fühlen zu kommen. Dieser Vorgang erfordert es in jedem Moment gegenwärtig zu sein, so dass wir uns immer wieder aufs NEUE fragen: „Wo bin ich?“ (Im Herzen oder im Verstand). Wenn man sich auf das eigene Gefühl konzentriert, dann ist die Antwort richtungsweisend: fühlen wir uns gut und weit, oder fühlen wir uns eng und eingeschränkt. Durch das Fühlen unserer Gefühle wird uns dann bewusst, womit wir in Resonanz gehen und womit wir nicht mitschwingen. Resonanz ist Flow. Eigenschwingung ist Dynamik. Widerstand ist fast immer an Gedanken geknüpft. Gefühle sind im jetzt; Gedanken sind immer aus der Vergangenheit … vergangene Erfahrungen, alte Überzeugungen, verblassende Weisen des Seins. Alles aus der Vergangenheit ist das alte Leben. Sobald ein Wesen wirklich fühlt, deckt sich das Gefühl mit den Gedanken; das ist der Hohe Geist; hier wird das Ego zum Ausdrucksmittel, zum Sprachrohr der Seele. Wenn man wirklich fühlt ist man auf dem Weg zu mehr Bewusstsein und zu Höherem Bewusstsein – und das Leben verändert sich.

Allgemein gesprochen sind wir gerade in unserer Feinabstimmung. Viele tragen noch immer alte Überzeugungen von Wertlosigkeit, Unwürdigkeit, Schuld und Opfer-Energien mit sich. Immer dann, wenn dein Verstand dir wieder unterschwellig die Botschaften schickt, du seist nicht gut genug oder du seist nicht ausreichend ausgelastet, kann die Spur zurückverfolgt werden auf alte Glaubensmuster von Wertlosigkeit, Schuld und Opfertum. Opfer-Energie besagt, dass die Dinge dir – aber nicht für dich – passieren. Wenn du dies alles loslässt und hinter die Fassade all‘ der Vorkommnisse in und aus deinem Leben schaust, dann siehst du, dass du diese Ereignisse in dein Leben gerufen hast, damit du bewusst erfahren kannst, welche Geschenke und welche Lektionen sie dir bringen können. Diese Konzepte/Überzeugungen haben dich dieses Leben – und Lebenszeiten lang kontrolliert, und es ist nun an der Zeit diese Rüstung abzulegen, und all‘ das zu sein wer und was du wirklich bist – nicht nur diese abgespeckte Version, die du zu sein denkst. Mit jedem einzelnen alten Glaubensmuster, das du befreist, schaffst du Raum für die Liebe. Liebe ist grenzenlos und sie ist offen für alle Erfahrungen, die dir die Liebe bringen, die du bist. Alles, was wir in den letzten Jahren durchgemacht haben, ist die Integration und Erdung der Liebe in uns und der Liebe als uns. Es ist nicht irgendetwas da draußen oder ein Wunschdenken (das sich nicht erfüllt); sie bahnt sich Schritt für Schritt ihren Wegen aus dir heraus – in dich hinein und mit jedem Schritt wirst du mehr und mehr zu dieser Liebe. Es ist an der Zeit, das in Besitz zu nehmen, was du bist und was zu dir gehört/immer gehört hat … nicht nur der kleine Teil des Wesens, das du in der Vergangenheit warst. Wir integrieren die Wahrheit von uns in allen unseren irdischen Körpern: mental, emotional und physisch. Es ist sicherlich einfacher jetzt zu manifestieren, nun, da wir uns vollkommen verkörpert haben. Einige waren nie ganz in ihrem Körper; andere haben gewählt die Erde zu verlassen, und einige sind in ihrer Körperlichkeit so geerdet, dass sie sich noch nicht mit der Quelle verbunden haben; so dass sie nichts anderes tun können, als nur auf ihr Umfeld zu reagieren. Vollständig und vollkommen integriert zu sein heißt, das Göttliche mit jedem Gedanken, jedem Wort, jedem Gefühl und jeder Handlung zum Ausdruck zu bringen, denn es gibt keine Trennung zwischen der Quelle und uns selbst. Wir können uns nicht mit anderen vergleichen – in Bezug darauf, wie jeder Einzelne die Energien auf- und wahrnimmt, denn wir wissen nicht, welche Erfahrungen die anderen für ihren eigenen Weg gewählt haben. Anstatt zu vergleichen oder dazu gehören zu wollen, akzeptiere das, was du selbst erlebst, als absolut perfekt im Hinblick auf deine Entwicklung.

Indem wir immer mehr und immer vollständiger integrieren, wird jeder von uns auf einzigartige, individuelle Weise aufgerufen sein, den eigenen Weg zu gehen. Ob es ein Weg ist, auf dem du schon ein Weilchen gegangen bist und noch immer gehst, oder ob es ein vollkommen neuer Weg für dich sein wird, oder es noch mehr zu befreien und zu integrieren gilt, ist so einmalig, wie du selbst. Jeder entwickelt sich/steigt auf – gemäß der Göttlichen Ordnung. Ein Pfad, ein Weg, ist nicht unbedingt eine Karriere, oder etwas was du tun musst; es ist die Art und Weise wie du dich zum Ausdruck bringst; in allem was du tust, sagst, denkst, fühlst und bist. Es ist auch unbedeutend welchen Namen du alledem gibst: Lichtarbeiter, Lichtträger, Wegbereiter, oder wie auch immer; es ist die Liebe und das Licht, das durch dich leuchtet. Der/dein Weg ist das Licht und die Liebe.

Wir alle haben einzigartige Geschenke, Gaben und Möglichkeiten, um sie mit anderen zu teilen. Jeder ist selbst verantwortlich für die Wahl darüber, was sie, wie sie es und mit wem sie es teilen wollen. Dein Weg ist kein Beliebtheitswettbewerb und auch kein Wettrennen; Weg heißt du erlaubst deinem Licht zu leuchten – in all‘ seiner Einzigartigkeit und Pracht. Niemand muss das tun, was vielleicht alle anderen tun. Möchte jemand Teil einer Gruppe sein, oder das Gefühl von Zugehörigkeit erleben, dann sollten sie sich selbst fragen, was sich hinter dem Wunsch „dazuzugehören“ verbirgt. Ist es, um in Ordnung zu sein? Berühmt? Beliebt? Ist es die Einsamkeit? Jeder von uns muss seinen eigenen Weg gehen – und ehren; indem du deinen eigenen, individuellen Weg gehst, und diesen auch wertschätzt, ziehst du – durch deine Schwingung – magnetisch andere an; sie fühlen sich von deinem Bewusstsein angezogen und kein anderer kann das für dich tun. Jeder von uns muss frei sein von alten Überzeugungen, Gefühlen und einseitigen Partnerschaften/Beziehungen. Jeder muss komplett alle alten, beschränkenden, kasteienden, überholten Muster loslassen, die auf dem Weg der Liebe hinderlich sind.

Wenn du immer Vermittler/in, Fixiermittel oder Friedensstifter/in warst, wozu dient(e) dir dies in deiner Weiterentwicklung?
Wenn du gerne getratscht hast (über andere), oder gerne auf Menschen gehört hast, die gerne über Dritte – am liebsten in deren Abwesenheit – sprachen, wie half/hilft dir das in deinem Vorankommen?
Wenn du ein Mensch bist, der anderen gefallen möchte, war dieses Muster hilfreich bei deiner Entwicklung?

In welche Rollen schlüpft du noch immer, um die Erwartungen deiner Mitmenschen zu verewigen?

Dienen dir diese Muster und Rollen (überhaupt/und noch)?

Und wenn ja, inwiefern?

Kannst du ganz du selbst sein, ohne Ausreden, frei von Schuldgefühlen und ohne Angst vor Ablehnung?

Wie kannst du auf höchster Ebene dienen, während du dich selbst weiterhin klein machst?

Die Beantwortung dieser Fragen wird dir helfen, zu sehen und zu fühlen, wo du dich selbst noch zurückhältst. Du kannst alles sein/leben, wer und was du bist, ganz egal mit wem du zusammen bist, oder wo du bist. Das befreit dich sicherlich und lässt dich an Selbstwert und Selbstliebe gewinnen – und ist unbedingt notwendig, wenn du wirklich Gott zu Diensten sein willst.

Aufstieg ist multidimensional. Es ist das Empfangen der Licht-kodierten Energien und gleichzeitig ändert sich dahingehend, die Energien aufzunehmen und zu integrieren. Es ist nicht nur die Veränderung und es geht nicht nur darum Licht zu empfangen. Die beiden gehen Hand in Hand. Wenn deine Gedanken im Einklang mit deiner Seele sind und deine Aktionen und Aktivitäten im Einklang mit deiner Seele stehen, dann bist du in all‘ deinen Körpern deckungsgleich – das heißt, wenn alle deine Körper übereinstimmen, dann bist du bereit, der aufgestiegene Meister, die aufgestiegene Meisterin auf der Erde in Göttlichem Dienst – mit allem was du bist und mit allem was du tust – zu SEIN. Es gibt keine Trennung zwischen deinem spirituellen DU und dem physischen/psychischen/emotionalen DU. Das ist die heilige Verbindung. Die heilige Ehe. Wenn du alles vollständig integriert hast, dann spiegelt das dein Bewusstsein wider und andere – die mit dir in Resonanz gehen – fühlen sich zu dir hingezogen. Beziehungen; neue oder laufende; spiegeln dies wider. Vorbei sind die Zeiten von Beziehungen, die auf etwas anderem als der Gesamtheit/Einheit basieren. Gesamtheit als Mensch und Einheit in der Beziehung. Wenn du ein Vertrauensverhältnis möchtest, das auf Gesamtheit und Einheit gründet, dann beginne in dir.

Bitte achte darauf, dass du auch weiterhin zunehmend empfindlicher auf Energien und Toxine reagierst (ob im Essen, in der Umwelt oder Menschen gegenüber). Achte darauf, wie mit dir umgegangen (unterdrückend, ausnutzend, missbrauchend) wird und wenn du spürst, dass du dich verschließt, dann geh‘ weg. Steh‘ nicht mehr zur Verfügung! Unsere physischen/physikalischen Körper kommunizieren mit uns. Sie helfen uns zu erkennen, was/wer das beste für uns ist und was/wer es nicht ist. Unser Körper ist in ständigem Dialog mit uns – wenn wir ihm zuhören. Körper, Geist und Herz sollen eins sein; sie sind als Einheit gedacht und sollten als solche auch zusammenwirken; nicht getrennt. Und dein Herz (Intuition/Seele) führt … und doch ist es genau so ein untrennbarer Teil von dir wie von der Quelle. Während wir unsere Seelen integrieren; unser Höheres Selbst; unser Wahres Selbst; entwickeln wir uns weiter und steigen weiter auf. Neue Wege oder mehr „Marschrichtungen“ werden sich zeigen; all‘ das wird uns helfen, mehr und mehr im Höheren Dienst zu sein. Alles, was du erfährst, hilft dir mehr zu sein. Bleibe bewusst und sei wach, und lass‘ dich von den alten Mustern der Bedürftigkeit, der Armut und des Zweifels nicht mehr in den Schlaf wiegen. Sei das mächtige Wesen, das du wahrlich und wahrhaftig bist. Wir sind bereit, die wahre Essenz Gottes zu integrieren und den Boden zu bereiten.

Egal wo du bist, du stehst auf Heiligem Boden.

Sind Sie eine Visionärin?

…auf den Spuren der Powerfrauen

Ohne den Mut der visionären Rebellinnen wären viele Dinge auf der Welt nicht verändert worden. Um als Visionärin etwas zu bewegen, müssen Sie kein Genie sein.
Sie sind gewissermaßen per Definition eine Visionärin wenn:

  1. Sie etwas unternehmen.
  2. Sie täglich Entscheidungen treffen, deren Ergebnis in die Zukunft wirkt.

„Think different“ mit dieser Vision hat Steve Jobs die Computerwelt revolutioniert und Apple zum zeitweise wertvollsten Unternehmen der Welt gemacht. Eine starke Visionärin ist leistungsstark und intelligent. Was machen die großen Visionärinnen so erfolgreich und was können Sie daraus für sich und Ihr Unternehmen ableiten?

Denken Sie groß!

Haben Sie den Mut, große Ziele zu setzen. Das setzt Unabhängigkeit voraus – Große Ziele grenzen ab. Wer anders denkt und anders handelt, macht sich nicht beliebt bei Mitmenschen, die lieber am Status quo festhalten wollen – Große Ziele setzen viel in Bewegung. Wer sich bewegt, sucht aktiv nach Veränderung. Verändern Sie wo Sie können.
Veränderung bedeutet Ungewissheit aber auch Neues, damit muss man klarkommen – Für große Ziele braucht man Abstand. Treten Sie deshalb regelmäßig einen Schritt zurück und betrachten Sie „the big picture“ Ihres unternehmerischen Wirkens. Dazu benötigen Sie Freiräume, damit Sie sich nicht von den Terminwünschen anderer diktieren lassen. Gönnen Sie sich immer wieder Auszeiten.
Und wissen Sie, wenn Veränderung nicht möglich ist, sollten Sie das Sprichwort ins Auge fassen: „Ein großer Teil Weisheit liegt darin, zu wissen, was man beenden muss, wann und wie.

Denken Sie offen!

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nach außen und beobachten Sie Ihre Umwelt: Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter, Ihre Mitbewerber. Durch ständiges Beobachten schulen Sie Ihre Wahrnehmung. Viele Trends, die den Erfolg Ihres Unternehmens in der Zukunft beeinflussen werden, sind schon lange vorher ersichtlich. Hinterfragen Sie, was für andere selbstverständlich ist und gehen Sie den Dingen auf den Grund. Gerade, die Dinge, die nicht perfekt funktionieren, sind aufschlussreich für neue Ideen. Visionäre Denkerinnen stellen neue Zusammenhänge her zwischen Bereichen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Holen Sie sich Inspiration bei Menschen mit ganz anderen Denkweisen. Vernetzen Sie sich mit den unterschiedlichsten Kreisen und tauschen Sie sich über Ihre Ideen aus.

Denken Sie flexibel, quer und „rebellisch“!

Große Ziele sind selten auf dem direkten Weg zu erreichen. Hindernisse und Stolpersteine sind die Realität. Kalkulieren Sie diese immer ein. Wer viel bewegt, macht auch Fehler. Fehler gehören dazu, um einen guten Job zu machen. Visionäre Denkerinnen versteifen sich nicht auf Hindernisse, sondern begreifen sie als Teil des Gesamtsystems, das neue Chancen bereit hält.  Experimentieren Sie, um herauszufinden, wie Ihre Ideen wirken. Seien Sie lernbereit, um neue Erkenntnisse aus Fehlern und Hindernissen abzuleiten, die Sie und Ihr Unternehmen weiter voran bringen. Visionäres Denken ist eine Sache der persönlichen Einstellung.

„Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern
darauf, auf sie vorbereitet zu sein.“

 

– Marita Schroeder – The Future Force
© 2016 text by Marita Schroeder

Bedingungslose LIEBE

LIEBE ohne Bedingungen

Ich liebe dich wie du bist, während du auf der Suche nach deiner eigenen besonderen Art bist, mit der Welt um dich herum in Beziehung zu treten.
Ich ehre deine Entscheidungen, auf welche Weise du deine Lektionen lernen möchtest. Ich weiß, dass es wichtig ist, dass du genau der Mensch bist, der du sein möchtest, und nicht der, den ich oder andere erwarten.
Es ist mir klar, dass ich nicht weiß, was für dich das Beste ist, obwohl ich vielleicht manchmal meine, es zu wissen.
Ich war nicht dort, wo du warst, und ich habe das Leben nicht aus deinem Blickwinkel Gesehen.
Ich weiß nicht, welche Lernaufgaben du dir ausgesucht hast, noch wie oder mit wem du sie lösen möchtest, noch welche Zeitspanne du dir dafür vorgenommen hast.
Ich habe nicht aus deinen Augen geblickt, wie könnte ich also wissen, was du benötigst.
Ich lasse dich durch die Welt gehen, ohne deine Handlungen in Gedanken oder Worte zu beurteilen.
Die Dinge, die du sagst oder tust, betrachte ich nicht als Irrtum oder Fehler. Von meinem Punkt aus sehe ich, dass es vielerlei Möglichkeiten gibt, die verschiedenen Seiten unserer Welt zu betrachten und zu erfahren.
Ich akzeptiere rückhaltlos jede deiner Entscheidungen in jedem beliebigen Augenblick.
Ich fälle keinerlei Urteil, denn wenn ich dir dein Recht auf deine Entwicklung abspräche, so würde ich damit dasselbe auch mir und allen anderen absprechen. Jenen, die einen anderen Weg wählen als ich, auf den ich vielleicht nicht meine Kraft und Energie lenken würde, werde ich doch niemals die Liebe verweigern, die Gott in mich gesenkt hat, damit ich sie der ganzen Schöpfung schenke.

Wie ich dich liebe, so werde auch ich geliebt. Was ich säe, das werde ich ernten. Ich gestehe dir das universale Recht auf freie Entscheidung zu, auf deinem eigenen Pfad zu wandeln und voranzuschreiten oder eine Weile auszuruhen, je nach dem was für dich gerade das richtige ist.

Ich werde mir kein Urteil erlauben, ob diese Schritte groß oder klein sind, leicht oder schwer, aufwärts oder abwärts führen, denn das wäre nur meine eigene Sichtweise. Es könnte sein, dass ich dich tatenlos sehe und dies für wertlos halte, und doch könnte es sein, dass du großen Balsam in die Welt bringst wie du so dastehst, gesegnet vom Lichte Gottes. Nicht immer kann ich das größere Bild der göttlichen Ordnung sehen. Denn es ist das unveräußerbare Recht aller Lebensströme, ihre eigene Entwicklung selbst zu wählen, und ich erkenne voll Liebe dein Recht an, deine Zukunft selbst zu bestimmen. In Demut beuge ich mich der Erkenntnis, dass das, was ich für mich als das Beste empfinde, nicht bedeutet, dass es auch für dich das Richtige sein muss. Ich weiß, dass du genauso geleitet wirst wie ich und dem inneren Drang folgst, der dich deinen Pfad erkennen lässt. Ich weiß, dass die vielen Rassen, Religionen, Sitten, Nationalitäten und Glaubenssysteme in unserer Welt uns großen Reichtum bescheren und uns aus solcher Vielheit großen Nutzen und viele Lehren ziehen lassen. Ich weiß, dass wir – jeder auf einmalige Weise – lernen, wie wir Liebe und Weisheit zu dem großen Ganzen zurückbringen können. Ich weiß, dass – wenn etwas nur auf eine Art getan werden könnte – es hierzu nur eines Menschen bedürfte.

Ich will dich nicht nur dann lieben, wenn du dich so verhältst, wie es meiner Vorstellung entspricht und wenn du an die gleichen Dinge glaubst wie ich. Die Liebe, die ich fühle, gilt der ganzen Welt. Ich weiß, dass jedes lebende Ding ein Teil Gottes ist, und tief im Inneren hege ich Liebe für jeden Menschen, jedes Tier, jeden Baum und jede Blume, für jeden Vogel, jeden Fluss und jeden Ozean und für alle Geschöpfe in aller Welt. Ich verbringe mein Leben in liebendem Dienst und bin dabei das beste Ich, das ich sein kann, und ich verstehe die Vollkommenheit göttlicher Wahrheit immer ein bisschen mehr und werde immer glücklicher in der Heiterkeit BEDINGUNGSLOSER LIEBE.

by Sandy Stevenson

Es muss ein Ruck durch die Seele gehen

Wenn ich mich in meiner Negativität und angsterzeugende, dunkle Gedanken verstricke, neige ich dazu, diese Gedanken ernst zu nehmen. Dadurch entferne ich mich von meinem Zustand der Ruhe, Gelassenheit und der Stille. Es ist so, als senke sich eine dunkle Wolke auf mich herab, die mich einhüllt und mich von meiner inneren Stimme abschneidet. In dieser Dunkelheit vergesse ich dann, dass die einzige Möglichkeit aus der Tiefe, darin besteht, mit meiner inneren Weisheit in Kontakt zu kommen.

Engel kommen in verschiedenen Gewändern und verwandeln sich ständig. Manchmal ist es deine Freundin, dein Freund, die dir ein Wort sagen. Manchmal ist es ein Kind im Supermarkt, das dich liebevoll anlächelt und verzaubert. Manchmal ist es der Anblick eines Menschen, der dir den Atem raubt. Manchmal ist es auch ein Lied, das dir eine Botschaft mitbringt.

Engel sind Künstler der Verwandlung. Sie wollen dich aber einführen in das Geheimnis deiner Verwandlung. Achte auf deinen Engel. Engel sind Boten des Lebens. Sie verbinden Himmel und Erde miteinander und sie verbinden uns miteinander.

Die drei magischen Zustände

Stille: Unsere Seele erblüht in der Stille.

Dankbarkeit: In der Stille erfahren wir eine tiefe Dankbarkeit.

Innerer Frieden:

Durch die Dankbarkeit erfahren wir einen tiefen inneren Frieden.

Stille heilt.

Die Angst vor der Wertlosigkeit des Daseins versuchen wir zu überwinden, indem wir an vielem festhalten, am Besitz, am Erfolg, vor allem aber an Menschen. Wir klammern uns an einen geliebten Menschen und erwarten von ihm absolute Geborgenheit.

Das Leben erfüllt dir deine Sehnsucht nach absolutem Halt. Wenn du still wirst und in dich hinein lauschst, dann hörst du eine Stimme. Das ist die Stimme des Lebens und des Vertrauens. Diese Stimme wird dich zu deiner eigenen Mitte führen, da wo du zuhause bist. Und sie wird dich zu deiner Sehnsucht der absoluten Geborgenheit führen. Lass dich einfach fallen.

Die größte Schwierigkeit bei der Einübung von Dankbarkeit mag darin bestehen, sich Gott auszuliefern und seinem Willen zu vertrauen. Aber genau dies ist der Weg, der uns aus unserem Labyrinth herausführt.

Wir müssen manchmal fallen, damit wir merken, dass wir Flügel haben. Mit den Flügeln ist das Vertrauen gemeint, das Vertrauen in das eigene Leben, dass alles, was uns widerfährt, einen Sinn hat. Und diejenigen von uns, die am tiefsten fallen, haben die stärksten Flügel.

Um zur Stille zu gelangen, ist es notwendig, sich seiner fünf Sinne bewusst zu werden, indem man sie benutzt. Das mag vielen von uns absurd erscheinen, ja unglaublich, aber alles, was wir tun müssen, ist: sehen, fühlen, riechen, schmecken.

Sehr oft meinen wir, dass wir etwas leisten oder opfern müssen, um Gottes Gegenwart zu spüren. Wir müssen nichts leisten, sondern wir sind vor ihm, und alles, was wir tun, tun wir vor seinen liebenden Augen. Das gibt unserem Leben eine andere Dimension.

Zeiten der Stille, sind Zeiten mit und für Gott. So kommt man in Gott zur Ruhe, erspürt etwas von der Stille der Ewigkeit.

Hilf mir. Hast und Angst loszulassen. Lehre mich, darauf zu vertrauen, dass alles gut gehen wird, selbst wenn mir schleierhaft ist, wie das geschehen soll.

Wir sollten Glück, aber auch Schmerz zulassen und dankbar sein für den Augenblick mit all seinen Geschenken und Reichtümern. Dieser Augenblick ist für dich, du kannst ihn ablehnen oder als Geschenk dankbar annehmen.

Leben ist Wandlung, von Augenblick zu Augenblick. Hilf mir, die Wandlung des Lebens zu meistern.

Geduld tut manchmal weh. Ungeduld ist noch schmerzhafter.

Hilf mir, damit ich mich nicht mehr behindere, weil ich zu ungeduldig bin, um zu warten. Bringe mir bei, deinem Zeitplan zu vertrauen, zumal dann, wenn er mit meinem nicht übereinstimmt. Und hilf mir zu erkennen, wann der Zeitpunkt da ist, nicht mehr zu warten und weiterzugehen.

© Afschin Kamrani

(*1968) Webdesigner

 

Nachdenkliches

Was ist ständiger höchster sportlicher Erfolg?

Ich beneide diese Menschen nicht, denn in der Regel fehlt ihnen die Zeit, ihren Erfolg genießen zu können, weil sie permanent dafür arbeiten müssen, ihn zu erhalten.

Stolz! Wozu brauche ich ihn? Ist er mir dienlich?

Man klopft sich selbst auf die Schulter, aber im Grunde ist es nur Angst- und Schutzmechanismus, der uns oft nur darin hindert, wichtige Erfahrungen und Erkenntnisse über sich, über das Leben, und die Liebe zu gewinnen.

Vorurteile – Warum denn?

Vorurteile sind ein sicheres Urteil, das man über Dinge oder Menschen fällt, die man nicht kennt, wodurch man sich meistens die Möglichkeit beraubt, sie kennen zu lernen. Höre sie nicht auf andere, bilden Sie sich ihr Urteil über einen Menschen und Dinge selbst.

Spontan – ja, seien Sie spontan!

Handeln Sie unüberlegt, aus dem Bauch heraus, einer plötzlichen Eingebung folgend, der Sabotage des Verstandes, der Diktatur der Vernunft missachtend.
Und oft führt es in Glück.

Und da war noch die Liebe?!

Liebe ist das höchste und tiefste Gefühl, das uns dabei helfen kann, den Kokolores in der Welt
zu vergessen, um uns an den Sinn des Lebens zu erinnern.

Glück – auch so ein Ding.

Wenn Sie glauben, Glück kommt vom äußeren Wohlstand, dann werden Sie nie glücklich werden. Glück ist ein innerer Wohlstand – ein Reichtum der Seele. 

Gegenwart – Hier und jetzt! Oder wann dann?

Die einzige Zeit, in der wir wirklich leben können, sofern wir sie nicht mit sinnloser und
ungeliebter Arbeit, vergeblicher Liebeszuneigung und Zukunftsängsten verpassen.

Gesundheit – Ein natürlicher Zustand.

Gesundheit ist die Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele. 
Wenn alles in Einklang ist, sind Sie gesund! Sorgen Sie dafür, gesund zu bleiben.

Sex – Ein echtes Bedürfnis!

Sexuelles Glück ist keine Frage von Technik oder Potenz, sondern der Fähigkeit, seine Gefühle und seine Phantasie sich jedes Mal neu entfalten zu lassen. 

Abnabeln – bitte rechtzeitig!

Irgendwann muss sich jeder Mensch einmal richtig getrennt („abgenabelt“) haben. Wenn es gut geht, sind es die Eltern, mit denen man diese wichtige Erfahrung machen kann, sonst ist es oft der erste Partner, notfalls auch der Psychotherapeut.

– Marita Schroeder – The Future Force