Archiv für den Monat: September 2015

Die Stille Zeit

Lass nicht zu, dass die Welt Dich verändert. Manchmal gehen wir in unserer Arbeit, unserer Karriere und unseren Zielen so auf, dass wir nicht merken wie unsere Umgebung uns verändert. Wir werden durch das, was wir tun, oft zu einer anderen Person. Vermeidet diese Falle, indem Ihr immer wieder die Stille sucht und Euch klar macht, was Ihr vom Leben wollt.
„Werde still und Du wirst empfangen – Unser Herz erinnert…“

Die Stille Zeit – die Botschaften.

  1. Du hörst niemals auf, Dich selbst und die Zusammenhänge immer besser zu verstehen, die dein Leben bestimmen:
    Damit Du dich selbst verstehst, nimmst Du dir an jedem Tag die Zeit dafür, mit Dir allein einen offenen Dialog zu führen.
    Damit Du in Harmonie mit deiner Umwelt leben kannst, übst Du an jedem Tag die Harmonie mit Dir.
    Damit Du ein Teil der großen Ordnung im Kosmos wirst, meditierst Du.
  2. Dein ganzes Leben an jedem Tag unterliegt dem Prinzip von Spannung und Entspannung:
    – In der Spannung lebst Du dein Leben nach außen und behauptest dich.
    – In der Entspannung gehst Du den Weg nach innen.
  3. Den Weg nach innen gehst Du an jedem Tag wenigstens eine viertel Stunde lang in der
    Stillen Zeit.
  4. Die Stille Zeit ist deine Zeit der Selbstbesinnung. Wenn Du dich nicht auf dich selbst besinnst, kannst Du nie der sein, der Du wirklich bist.
  5. In der Stillen Zeit denkst Du an nichts anderes als an dich. Du hörst auf niemand anderen, als auf dein inneres ICH.
  6. In der Stillen Zeit trittst Du durch die Tür von außen in deine innere Welt, die nur Du allein für dich schaffst. Nichts und niemand kann dich stören.
  7. In deiner inneren Welt ist nichts wichtig, was dich in der äußeren Welt bewegt.
  8. Du schließt die Augen, entspannst den Körper, und wenn Du fünf ruhige Atemzüge machst, spürst Du deine innere Welt, in der Du niemanden brauchst, nur dich selbst.
  9. Gleichgültig in welcher Not Du draußen bist, Du weißt immer, dass in Dir die Welt ist, in der Du frei bist und in die Du dich jederzeit zurückziehen kannst.
  10. Es genügt nicht, wenn Du weißt, dass die Stille Zeit der Weg zu Dir selbst und deine innere Harmonie ist. Wenn Du den Weg nicht gehst, nützt Dir dein Wissen nichts.
  11. Wenn Du auf diesem Weg einige Schritte machst und gibst auf, weil Du an dir zweifelst, bist Du um eine Erfahrung reicher. Aber Du kommst nie ans Ziel.
  12. Der Weg ist das Ziel, aber du erreichst es nur, wenn der Glaube an dich selbst so stark ist, dass dich weder ein Zweifel noch eine Niederlage daran hindert, immer weiterzugehen.
  13. Die Stille Zeit an jedem einzelnen Tag ist ein Schritt, der deinen Glauben stärkt.
  14. Auf dem Weg zu Dir in deine innere Welt kannst Du niemanden fragen, was falsch oder richtig ist. Jeder Schritt ist richtig, wenn Du ihn machst – auch, wenn er falsch erscheinen mag.
  15. In deinem Leben hast Du nur die Wahl, in eine von zwei Richtungen zu gehen: Immer weiter fort von Dir, oder immer weiter zurück zu Dir. Der wahre Fortschritt unserer Zeit ist die Rückkehr zu Dir selbst.
  16. Wenn Du vor Dir flüchtest, kannst Du dich nie finden. Wenn Du dich suchst, kannst Du dich entdecken. Deshalb ist das wahre Abenteuer des Lebens die Suche nach Dir selbst.
  17. Auf der Flucht vor Dir selbst folgst Du den Wegweisern, die andere für Dich aufstellen. Auf der Suche nach Dir bestimmst Du allein den Weg, den Du gehst.
  18. Auf der Flucht vor Dir selbst bist Du auf die Hoffnung angewiesen, dass sich die Versprechungen erfüllen, die andere Dir machen. Auf dem Weg zu Dir bist Du nur auf dich selbst angewiesen.
  19. In der Stillen Zeit bestimmst Du selbst das Programm. Wenn Du nur Zuflucht aus der Hektik des Tages suchst, kannst Du neue Kraft sammeln und dich entspannen. Wenn Du meditierst, meditierst Du. Wenn Du nach Lösungen für ein Problem suchst, kommen die Lösungen von selbst, in dem Du alles loslässt, was deine Kreativität hemmt.
  20. Die Stille Zeit – wann und wo Du sie dir auch nimmst – ist die Technik, deine Pläne und Vorstellungen im Unterbewusstsein zu programmieren.

“Es gibt für den Menschen keine
geräuschlosere und ungestörtere Zufluchtsstätte
als seine eigene Seele.
Halte recht oft solche stille Einkehr
und erneuere so dich selbst.”

 

Selbstliebe – Seelenheil

„Die Menschen lieben lernen ist das einzig wahre Glück.“

Du bist ein perfektes Kind Gottes und jeder Aspekt Deines Wesens ist wunderbar. Deine Engel leiten Dich an, negative Urteile über Dich selbst los zulassen und Dich daran zu erfreuen, dass Du so bist, wie Du bist! Du bist viel zu hart mit Dir selbst. Obwohl Du es genießt, hohe Ansprüche an Dich selbst zu stellen, ist es wichtig, dass Du Dich mit den Augen der Liebe betrachtest. Dich selbst niederzumachen führt nur dazu, dass Deine Seele traurig wird. Selbstverwirklichung beginnt mit einer positiven Geisteshaltung. Sieh Dich selbst mit den Augen Deiner Engel, und Du wirst einen Menschen sehen, der ein makellos und heiliges Kind Gottes ist. Wenngleich Du in der Vergangenheit Fehler gemacht hast, gibt es nichts, was Du jemals gesagt, gedacht oder getan haben könntest, was die Liebe Gottes nicht aufheben könnte. Die Engel sehen tiefer als Deine oberflächlichen Fehler; sie sehen das schlagende Herz der göttlichen Liebe in Deiner Seele. Sie lieben Dich bedingungslos und bitten Dich, Dich selbst auf gleiche Weise zu lieben!

„Lass jetzt dein Seelenfeuer brennen und sorge vor allem in
diesen Tagen gut FÜR DICH! 

Sei dir deiner Fähigkeiten bewusst und arbeite intensiv mit und an dir.
Das Leben an sich verspricht so viel mehr, als wir es mit unserem Verstand
annehmen können.

Mit dem Herzen, tief im Gefühl lebend, gelingt es uns zunehmend besser,
das Geschenk des Lebens anzunehmen! Gesteh‘ es dir zu!

Fange an, diesen Moment zu leben
und Du wirst sehen – je mehr Du lebst, desto
weniger Probleme wird es geben.“

 

 

Öffne das letzte Tor deines Herzens

Kannst du Liebe empfangen? Kannst du Fülle empfangen?
Die meisten werden diese Fragen mit JA beantworten.
Aber ich sage dir, du kannst es nicht. Du kannst nicht einmal wirklich geben, obwohl du es ständig versuchst, um zu bekommen.
Haben zu wollen und Empfangen sind zwei gegensätzliche und grundverschiedene innere Haltungen und sie entscheiden über ein Leben in Liebe oder Einsamkeit, in Fülle oder Mangel.
Wenn du aufhörst zu warten, dass dein Seelenpartner die Dornenhecke um dein Schloss überwindet und dich errettet, wirst du erwachsen. Du erkennst dein Gefängnis, dein selbstgewähltes Verließ und Du erkennst auch, dass Du selbst diese Dornenhecke gepflanzt hast, um dich zu schützen. Du erkennst, dass Du geschmachtet hast nach einem Erretter oder einer Erretterin, aber gleichzeitig die Hecke so hoch hast wachsen lassen, dass sie keiner überwinden konnte.

Der letzte Schritt, das letzte verschlossene Tor deines Herzens zu öffnen ist, dir zu erlauben, das Leben und die Liebe zu empfangen, die Du bereits bist.

„Schwer“ ist es deswegen, weil viele glauben, dies doch bereits zu können.
Doch der tiefste Schmerz, der Schmerz, der aus der Dualität entspringt, aus  der vermeintlichen Trennung von der Liebe, ist eine Identifikation, ist die Grundidee des Ichs.
Bist Du jemals so tief vorgedrungen, dich wieder verbunden zu fühlen?
Sobald Du tiefer gehst, erkennst Du: der Schmerz, den Du erleidest – wieder und wieder – kommt nicht von ihm oder ihr. Er kommt von niemandem im Außen, auch nicht aus Situationen oder Umständen, in denen Du lebst.

Dieser Schmerz – und jetzt höre zu – dieser Schmerz ist auch NICHT deine Sehnsucht nach ihm oder ihr, die Sehnsucht ist nur das Ergebnis dessen, dass Du dir etwas oder jemanden wünschst, der deinen wahren Schmerz heilt, ohne diesen zu bewerten. Der deinen VON DIR unterdrückten Schmerz heilt, den Du nicht einmal kennst, ohne dich dabei zu verletzten. Du wünschst dir zu tiefst, gehalten und GANZ angenommen zu werden wie Du bist. Aber das tut er oder sie ja schon längst! Nur Du tust es nicht, Du unterdrückst gewisse Teile. Deine Sehnsucht ist Ausdruck des Wunsches nach Heilung dieser unerlösten Anteile, die Du nicht anschauen möchtest. Das „Problem“ ist, dass Du sie nicht mal mutwillig unterdrückst. Sie sind dir nicht einmal bewusst, dass Du sie hast. Denn Du hast sie schon vor so langer Zeit erfolgreich unterdrückt, dass sie zu Identitäten geworden sind. Und Identitäten nehmen wir nicht wahr…wir leben aus ihnen heraus.

Dein Bewusstwerdungsprozess ist ein langsamer Prozess der totalen Desillusionierung dessen, was Du alles vermeintlich bist.

Die „Seelenpartner“ sind ein Teil des Bewusstwerdungsprozesses, der dir sogar die Idee der großen Liebe wegnimmt. Sogar diesen Traum musst Du vollständig platzen lassen, und das,
obwohl Du dich diesmal nicht von der Liebe einfach so loslösen kannst wie früher, wenn’s nicht „geklappt“ hat. Du kannst nicht mehr gehen, Du MUSST hinschauen, solange, bis Du alle Schatten in dir erkannt und in Liebe angenommen hast. Du glaubst, ER oder SIE löst diesen Schmerz bei dir aus? Nein.

Dein Seelenpartner holt diesen Schmerz nicht einmal aus dir heraus. DU holst ihn hervor, wieder und wieder- und wirfst deinen Schmerz auf ihn oder sie.  Vielleicht nicht mehr andauernd, vielleicht nicht mal mehr häufig, vielleicht sogar inzwischen schon mit sehr großen zeitlichen Abständen. Aber Du suchst den Auslöser dafür und projizierst ihn wieder auf ihn.

Und dann, wenn Du erkannt hast, dass ER oder SIE weder die Ursache deines Schmerzes ist, noch ihn jemals zu heilen vermag, kommst Du aus deinem Hochsicherheitstrakt heraus, indem Du sitzt, aus dessen Höhe Du herrschst in deinem Leben, und der dir Sicherheit bietet, dass dich niemand berührt, dass dich das Leben nicht berührt.

Und dann passiert es: deine Schleusen öffnen sich und deine Dämme brechen. Du erkennst plötzlich den Trakt, Du fühlst deine Mauern, Du weißt, dass Du so viel alte Bitterkeit, Groll und Wut in dir herum trägst, zu Stein gewordene Gefühle, aufgetürmt zu einem hohen Trakt, aus dem Du herausschaust wie aus einem unsichtbaren Gefängnis.
Und Du kannst dich zum ersten Mal annehmen und in Liebe selbst halten.
In diesem Moment spürst Du, dass Du es allein kannst, dass Du niemand brauchst als
rosa Pflaster auf deine Wunden.

Du erlaubst dir so zu sein.
Du erlaubst dir, die Last der unterdrückten Gefühle endlich loszulassen.
Du erlaubst dir, echt und maskenlos zu sein.
Alles, was in dir zu Stein geworden ist, darf nun gehen, auch auf der körperlichen Ebene.

Was hast Du alles verborgen in deinem Trakt der Unberührbarkeit! Was hast Du nach außen für Rollen gespielt. Was hast Du getragen im wahrsten Sinne des Wortes, um einen Wert zu besitzen. Um eine Identität zu besitzen. Einen Selbst-Wert. Selbstwert ist der Wert, den Du dir selbst gibst, nicht die anderen! Nicht deine Erfahrungen, sondern nur deine Bewertungen über dich.

Und nun darf dein Seelenpartner endlich SEIN. Die ganze Zeit hat er sich um dich gekümmert, um deine Befreiung, ohne dass du es bemerkt hättest. Du durftest deinen ganzen Frust, deine Trauer, deine Wut, deine Enttäuschungen auf ihn werfen und er hat still den Spiegel gehalten.
Er braucht sich nicht mehr länger zu begrenzen, weil du deine Grenzen geöffnet hast. Jetzt kommt in Bewegung, was in Bewegung kommen soll. Denn Du erlaubst dir dein so SEIN, du hast die Kontrolle aufgegeben. Und jetzt darf auch er endlich seine Kontrolle fallen lassen.

Quelle und Originaltext: http://www.utestrohbusch.de/

Hier klicken:
Tor des Herzens

 

– Marita Schroeder – The Future Force

 

 

Energieprognose für Oktober 2015

„Wenn die Angst in einem erwacht, kann es einem
die Sicht auf die Dinge nehmen, welche vor einem
liegen. Das Herz alleine kennt den Weg und
dieser Weg ist immer frei von Angst.“

Der Oktober wird ein Monat, welcher niemanden vergessen wird. Diejenigen, welche die wichtigsten Heilungsaufgaben bereits abgeschlossen haben, können sich auf eine wunderbare Energie freuen. Diese aufbauende Energie wird eine ganz neue Qualität haben, welche all denen die bereit sind, das Herz noch weiter zu öffnen. Die Geschenke, welche uns dabei offeriert werden, sind von wunderbarer energetischer Natur. Wir können unsere Gaben und Fähigkeiten immer mehr einsetzen und das Selbstbewusstsein in Bezug auf unsere Möglichkeiten wird dabei täglich wachsen.

Diejenigen, welche ihren Prozess der Heilung noch nicht abgeschlossen haben, werden weiterhin mit den besten Energien und von Universum großzügig unterstützt.

Die Menschen, welche immer noch im Dämmerungszustand sind, haben weiterhin die besten Energien und Möglichkeiten diesen Prozess zu unterstützen und die Energien werden weiterhin helfen, dieses Erwachen voranzutreiben. Immer mehr werden wir von erwachten Menschen umgeben, welche auf ihr Herz hören. Immer mehr Menschen erkennen die neue Art des Zusammenlebens und kreieren eine Umgebung der Liebe, Harmonie und schöpferischem wirkt auf allen Ebenen.

Wer dies schon erleben dürfte, kann sich darauf vorbereiten, dass dies sich ausweiten wird. Immer mehr Menschen werden erkennen, dass die alte Art und Weise des Zusammenlebens nicht mehr passend ist und die Energie der alten Schule darstellt. Die alte Schule hat ausgedient und eine neue Schule des Lebens kann eröffnet werden. Menschen mit einem großen Herzen und mit einer klaren Sicht der Dinge, werden immer mehr die Führung übernehmen. Sie werden die Menschen anleiten, ausbilden, heilen, begleiten und unterstützen, damit jeder einzelne, seine wahre Macht und Kraft zum Ausdruck bringen kann.

Die Zeiten welche uns bevorstehen sind gewaltig. Die Veränderungen und die Bewegungen der Liebe werden nun auf allen Ebenen sichtbar. Die Menschen wollen sich vom alten lösen und wollen die Liebe welche sie alle sind leben. Bist du bereit für den nächsten Schritt? Wenn ja, dann hast du es in der Hand die Welt zu verändern. Du alleine, ja genau du bist es, welcher die Welt verändern kann. Dein großes Herz, deine Liebe zu Allem-Was-Ist, ist am Erwachen und mit diesem Erwachen auch deine Größe, welche gelebt werden will.

Bald werden wir alle diese Fortschritte individuell erkennen können. Die dunklen Energien sind auf dem absteigenden Ast. Sie haben keine Kraft mehr und immer mehr Menschen erkennen die gewonnene Freiheit im Herzen. Sobald wir diese Freiheit im Herzen erkennen können, können wir dies auch bei den anderen erkennen und sie dabei unterstützen. Wir alle sind EINS und wir alle arbeiten auf ein großes Ziel hin.


– Marita Schroeder – 
The Future Force

2015 text by Marita Schroeder

 

Tage der Dankbarkeit

„Entwickeln Sie eine Einstellung der Dankbarkeit und seien Sie
dankbar für alles, das Ihnen passiert, denn Sie wissen, dass
jeder Schritt nach vorne ein Schritt zu etwas
Größerem und Besserem führt als Ihre derzeitige Lebenslage.“

Erwarten Sie keine Dankbarkeit von anderen.
Haben Sie schon einmal etwas Gutes für jemanden getan, ihm ein tolles Geschenk gemacht oder bei einer längeren Arbeit geholfen? Wie haben Sie sich gefühlt als sich dieser Mensch nicht bei Ihnen bedankt hat? Haben Sie sich gewünscht ihm gar nicht geholfen zu haben? Waren Sie vielleicht sogar wütend?
Wie waren alle schon einmal in einer solchen Situation, doch hinterher in Selbstmitleid zu baden oder ärgerlich zu werden ist der falsche Weg und es zeigt, dass wir beim Helfen insgeheim mehr an uns selbst gedacht haben als an den anderen.

Wenn wir anderen helfen, erwarten wir Dankbarkeit. Doch wenn wir vom anderen nichts zurückbekommen, sind wir verärgert und enttäuscht. Wenn man etwas gibt, dann sollte man es tun, um zu helfen – für den anderen Menschen. Von anderen und allen Dankbarkeit zu erwarten ist zum Teil auch egoistisch. Wir geben etwas und sehen es als selbstverständlich an etwas zurückzubekommen. Wir glauben, dass wir ein Recht auf Dankbarkeit haben.

Doch wie wäre es, wenn wir geben würden ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Wenn wir geben, dann sollten wir es aus Freude am Geben tun, denn es sollte von Herzen kommen.

„Wahre Kompetenz kommt von der Lage her zu wissen, wie unsere Begabung anderen Menschen am besten hilft.“

Wir haben keinen Einfluss darauf wie andere Menschen reagieren und wenn wir zu viel erwarten, werden wir nur unglücklich. Seien Sie stattdessen glücklich, weil sie etwas schenken. Die Menschen sind nun mal so wie sie sind – wir können sie nicht ändern. Von den meisten werden Sie nie etwas zurückbekommen, sei es auch nur ein “Dankeschön.” Wenn Sie durchs Leben gehen und immer Dankbarkeit erwarten, bereiten Sie sich nur selbst Kummer.

Dankbarkeit ist die größte einzelne Macht, euer Leben zu ändern.
Dankbarkeit beschreibt man als ungeheuer starke Kraft, die wir nutzen, um unser Glück zu erweitern. Es werden sich liebevolle Beziehungen erstellen und sogar die Gesundheit kann
sich verbessern.

Tun Sie Gutes, helfen Sie anderen, aber erwarten Sie keine Dankbarkeit.

 „Wenn Ihr dankbar seid, verschwindet die Angst und Überfluss erscheint.“
– Tony Robbins

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2015 text by Marita Schroeder

Confident Humility

Vertrauen in Ihre Fähigkeiten kann dazu führen, dass sie in der Lage sind mehr zu zeigen und den Wunsch haben sich neuen Herausforderungen zu stellen. Auch wenn Sie sich Ihrer Fähigkeit bewusst sind, kann es notwendig sein zu berücksichtigen, dass andere Ihre Selbstsicherheit in einer ganz anderen Art und Weise sehen. Sofern Sie nicht bescheiden über Ihre Leistungen bleiben, werden andere Stolz in Ihnen erkennen und sehen.

Das kann ein guter Zeitpunkt sein, um zu prüfen, wie Sie sich selbst sehen und wozu Sie
in der Lage sind. Vielleicht sehen sie auch, dass das Ergebnis Ihres  Erfolges – die harte Arbeit, auch durch die Unterstützung, die Hilfe und warmes „Empfangen“ durch andere Menschen erfolgt ist. Denken Sie einen Moment darüber nach – es kann auch eine ganze
Nacht dauern.

Beachte: Wenn Sie sich zu sicher fühlen, wenn Sie nicht aufpassen und nicht darauf achten wie Ihre Einstellung ist, kann das sehr schnell arrogant auf andere wirken. Betrachten Sie Ihre Talente innerhalb der Linse der Demut. Dadurch erkennen Sie nicht nur wozu Sie in der Lage sind, Sie respektieren auch den Glauben zu den Menschen, die es geschehen haben lassen, Ihnen zu helfen.

Phönix aus der Asche

„Manchmal muss ein Teil von uns „sterben“, bevor ein anderer Teil
zum Leben erweckt werden kann – um Platz zu schaffen für das Neue!
Doch der Mensch denkt: Was wohl kommen mag, fragt er sich
– hin und her gerissen zwischen Sehnsucht und Angst.
Was er braucht ist Mut und Hingabe, sich dem zu stellen
und zu vertrauen. Bald kann er sagen: Ich weiß nicht was kommt, doch
ich gebe mich hin, nehme es an, denn ich gebe zu, das Alte bin
ich so was von leid. In und auswendig kenne ich es schon, zu lange
nimmt es mir mein Lebensfeuer, fast beinahe erstickt – und ich erstickte fast mit ihm.
Ich gebe mich mit großer Liebe und Dankbarkeit hin, lass mich fallen
auf das alles zu Asche verbrennt und ein neuer Morgen
später dann die lange Nacht ablösen mag. Denn das Hingeben
wird auch ein Loslassen von meiner Vergangenheit sein, und ich
werde mit einem offenen Geist und Herzen
bereit sein, für diese neue Phase des Lebens.“

Ihr erlebt Beweise für den Wandel, der auf dem Vormarsch ist, und auch wenn Ihr in der Vergangenheit viele Enttäuschungen erlebt habt, spüren jetzt doch Viele unter euch jetzt bereits dessen positive Tendenzen. So dürftet Ihr vergleichsweise die verändernden Energien spüren können, die sich um euch bemerkbar machen und sich substantiell erhöht haben. Sie haben sich in den letzten Jahren zwar langsam aber dennoch positiv erhöht und sind nun kurz davor, einen Gipfel zu erreichen und einen spürbaren Aufschwung mit sich zu bringen. Die allgemeine Wirkung wird sein, dass noch mehr Menschen zur Wahrheit hin erwachen und sich dadurch aus dem Einfluss der Dunkelkräfte befreien können.
Das LICHT hat einen Sieg über die Dunkelkräfte, über eure Schattenwelt
errungen. Recht schnell werden damit Veränderungen kommen, die zur Etablierung
einer neuen Ära führen werden, und ein Quantensprung dahin erreicht werden kann,
jene Wohltaten einzuführen, die euch bisher vorenthalten worden waren.
Es ist alles vorbereitet und kann euch übergeben werden, sobald die Umstände dies erlauben.
Habt Geduld, denn einige Veränderungen sind so monumental, dass ihnen Zeit für ihre Umsetzung eingeräumt werden muss. Die wichtigste Angelegenheit ist zurzeit, die Dunkelkräfte abzuziehen und auf diese Weise einen Stopp ihrer Aktivitäten zu erreichen, mit denen sie sich bisher störend in eure weitere Entwicklung Richtung Zukunft eingemischt haben.
Wenn ihr eines Tages zurückblickt, werdet ihr erkennen, dass das Leben, das Ihr im Rahmen der Dualität gelebt habt, euer Bewusstseins-Niveau grundlegend erhöht hat. Vielleicht wurdet ihr in den „Feuern des Lebens“ schwer geprüft, aber wie jener Phönix seid Ihr daraus wieder aufgetaucht.
Ihr seid im Begriff, wieder jene großartigen Wesen zu werden, die Ihr einst gewesen seid, bevor ihr eure „Reise“ (durch die Dualität) begannt. Sie war hart und rau, und noch jetzt klären manche Seelen altes Karma, während sie ihre Reise nach Hause vollenden.

Wisst, dass ein Jeder unter euch sich freiwillig für diese Erfahrung bereitgefunden hat,
und dass euch jede Chance geboten wird, erfolgreich zu werden. Ihr seid weitaus großartiger als ihr euch zurzeit möglicherweise vorstellt. So tragt euren Kopf aufrecht und geleitet die letzten alten Energien hinaus – mit Dank für ihren Platz in eurer Weiterentwicklung.


– Marita Schroeder – 
The Future Force

2015 text by Marita Schroeder

 

Durch die Feuern des Lebens – auf dem Vormarsch!

Wir alle haben unser ganzes Leben lang emotional gelitten. Ebenso haben wir alle Traumata erlebt, unabhängig davon, in welchem Maße sie sich persönlich bei uns manifestieren. Wenn wir geboren werden gehen wir durch Konditionierungen, die uns durch unsere Umwelt aufgezwungen werden, und sie alle haben immer ihre positiven und negativen Seiten. Am meisten werden wir in der Regel durch unsere Eltern beeinflusst, gefolgt von unseren Spielkameraden und Jugendfreunden. Diese „Programmierung“ ist auch tief eingebettet in die gesellschaftlichen und kulturellen Paradigmen unserer Zeit.

Doch sobald wir erwachsen werden, hat jeder Einzelne von uns die Möglichkeit, die eigenen Leiden zu lindern – durch die Neugestaltung unserer Geisteshaltung, indem wir uns in einen mehr funktionalen und gesunden Zustand der Existenz bringen.

Wenn wir in unsere frühen Teenager-Jahre eintreten beginnen wir mit größerer Wahrhaftigkeit die Frage zu stellen, wer wir sind und wie die Welt um uns herum wirklich ist. Wenn unsere Energie oder Inneres Feuer stark in Widerspruch gerät mit dem, was uns „gelehrt“ wurde, dann beginnen wir massiv zu rebellieren. Wenn im Gegensatz dazu unsere Eltern uns eine respektvolle Disziplin lehrten, wenn wir von ihnen realistische Informationen erhielten und auch wirklich gute Gelegenheiten bekamen um eigenständig zu erforschen wie wir denken und handeln und dies auch umsetzen konnten, dann werden wir viel weniger wahrscheinlich der Welt mit Verachtung begegnen. Denn wir sind viel freier als andere, die in ihre Kasten gezwungen wurden. Und dies ist die Realität für die meisten jungen Teens, auch im Zeitalter der Information. Leider sind auch vielen Eltern die Fertigkeiten und Kenntnisse nicht beigebracht worden die nötig sind, um ihre eigenen Energien heilen und wachsen zu lassen. Es versteht sich von selbst, dass wenn sie nicht gelernt haben für sich selbst zu schauen, dass man dann auch nicht erwarten kann, dass sie ordentlich für ihre Kinder schauen können. Denn ehrlich gesagt können wir ja nur mit dem arbeiten, was wir selbst erhalten haben.

Das bedeutet natürlich nicht, dass ganz allgemein die Eltern und die Gesellschaft den Kindern nicht auch einige wirklich gute Überzeugungen und Werte ins Leben mitgegeben haben – was auch positiv zu werten ist. Dennoch ist es so, dass für gewisse negative Aspekte, die wir ins Erwachsenenalter mitgebracht haben, wie zum Beispiel schlechte emotionale Regulationsfähigkeit, wir die eigene Verantwortung übernehmen müssen, und wir dann selbst uns sozusagen neurologisch neu verkabeln und unsere Konzepte neu gestalten müssen. Einfach gesagt liegt es an uns, alles zu hinterfragen und versuchen zu verstehen, was wir mitbekommen haben, damit wir dann auch herausfinden können, was wert ist behalten zu werden und was sich lohnt wegzuwerfen.

Letztendlich müssen wir, wenn wir erwachsen geworden sind, selbst wählen wer
wir sein wollen.

Hier sind fünf Zeichen, dass unsere Emotionen uns nicht mehr kontrollieren

Anhand der folgenden fünf Lektionen können wir feststellen, ob wir uns davon befreit haben, dass wir vor allem durch unsere Emotionen gesteuert werden. Es wird empfohlen diese Merkmale einer genaueren Betrachtung zu unterziehen, weil sie es uns potenziell erleichtern können ein anhaltendes Gefühl des inneren Friedens in unserem Leben zu erfahren. Denn dies sollte natürlich eine der wichtigsten Prioritäten von uns allen sein.

  1. Wir verstehen den Unterschied zwischen unseren Emotionen und unserem Fühlen.

Alle haben dieselben Emotionen, aber wir alle haben unterschiedliche Gefühle. Diese zwei menschlichen Zustände unterscheiden sich nicht nur, weil sie in verschiedenen Bereichen des Gehirns verarbeitet werden, sondern weil Emotionen in erster Linie physiologischer Art sind, während Gefühle vor allem mentale Konstrukte sind.

Unsere Gefühle sind eine Mischung aus unseren Emotionen, Überzeugungen, Philosophien, Gedanken und Erinnerungen. Alle diese Aspekte kommen zusammen, um nicht nur Einfluss zu nehmen auf unsere Emotionen, sondern sie bestimmen auch, wie wir uns „fühlen“ bei dem, was auf der Welt geschieht. Den Unterschied zwischen den Emotionen und den Gefühlen zu verstehen ist entscheidend um unsere Emotionen in einen Kontext zu stellen im großen Bild unseres Lebens.

  1. Statt an schwierigen Emotionen festzuhalten lassen wir sie gehen.

Emotionen wie Angst und Wut können schädlich sein wenn wir sie mit uns herumtragen. Sie sind sicherlich hilfreich in bestimmten Situationen um unser Überleben zu sichern, aber solche Umstände sind sehr dünn gesät. Aber wie kommt es dann, dass unsere normalen Erfahrungen im Wachzustand in der Regel von der Art sind, dass wir sie genießen können, aber anhaltende Gefühle von Stress, Wut und anderen Leiden so verbreitet das tägliche Leben von so Vielen plagen? Ein Grund dafür ist, dass sie nicht gelernt haben den „Mist“ einfach loszulassen.

Wir müssen Emotionen wie Angst und Wut meistern lernen, so dass sie nicht weiter unsere Gefühle und Verhaltensweisen steuern können. Dies ist ein Prozess. Als erstes sollten wir sie als Teil unserer menschlichen Erfahrung annehmen lernen. Dann sollten wir sie verstehen lernen und sie in einen Zusammenhang mit unseren Überzeugungen und Philosophien stellen können, um sie so für unser Lernen und unser Wachsen nutzen zu können. Nachdem wir das Positive aus schwierigen emotionalen Erfahrungen gewonnen haben können wir sie gehen lassen, vor allem damit wir es ihnen nicht ermöglichen, negative Folgen zu manifestieren.

  1. Statt nur auf unsere Erlebnisse zu reagieren werden wir auf sie antworten.

Indem wir uns ein wenig Raum und Zeit geben um das zu verarbeiten, was wir durchleben erlauben wir uns, unsere Emotionen „bewusst“ in unsere Lebens-Philosophien zu integrieren. Wir haben die ganze Zeit über schwierige Erfahrungen, die starke Emotionen hervorrufen. Doch statt einfach nur auf diese Erfahrungen (unbewusst) zu reagieren, sollten wir bewusst darauf antworten. Dies wird uns stärker machen, denn wir werden uns so eher mit gesunden und positiven Energien umgeben statt uns in ungesunde Zustände von Stress und Schmerzen hinein ziehen zu lassen.

Wenn beispielsweise jemand sich uns gegenüber rüpelhaft benimmt, reagieren wir dann sofort mit Wut? Oder erlauben wir stattdessen dem Gefühl, sich in unser Glaubenssystem hinein zu bewegen, so dass wir in einer mitfühlenden und selbst-fürsorglichen Art antworten können? Schließlich wissen wir, dass wenn andere sich rüde verhalten, dass sie ja selbst schon leiden. Wollen wir dann also wirklich in einer Weise reagieren, dass wir bei uns selbst auch Leiden verursachen? Nein, wenn wir nicht wollen, dass unsere Emotionen uns kontrollieren, dann nicht.

  1. Unsere Depression und Angst überwinden.

Professionelle und selbst durchgeführte Therapie, in Verbindung mit einer guten Gesundheit, kurieren Depression und Angst – und nicht pharmazeutische Drogen. Die Erfolgsquote dieser Medikamente, die eine Genesung durch die Bereitstellung eines ausgewogeneren Chemiehaushaltes im Körper ermöglichen sollten ist nachweislich gering. In einigen Fällen allerdings hilft es einer Person bei der Durchführung einer Psychotherapie, die sie benötigt, um ihre Geisteskrankheit zu überwinden. Trotzdem ist es so, dass Praktiken wie Meditation, verbindlich ausgeübt über einen gewissen Zeitraum, diese Probleme über ein Neuanordnen von bewussten und unbewussten Geistesinhalten wahrhaftig wirkungsvoll behandeln können.

Diese zwei „Diagnosen“ (Depression und Angst) sind nicht in erster Linie emotionale Zustände, sie sind „Gefühle“. Im allgemeinen ist Traurigkeit die Basisemotion von Depression und Furcht ist die Basisemotion von Angst. So sind es also diese Emotionen, die wir in erster Linie funktionell verarbeiten müssen damit sie nicht mehr unsere Grundgefühle über das Leben steuern. Unsere Gedanken und Überzeugungen spielen eine wesentliche Rolle bei diesen schädlichen Geisteszuständen, so dass wir diese ändern müssen, um den Griff dieser Grundemotionen zu lösen und damit Depression und Angst dauerhaft überwinden zu können.

Hinweis: Diese Zeilen sind nicht dazu gedacht, medizinische Beratung zu ersetzen; falls man erhebliche psychische Schwierigkeiten hat sollte man eine Unterstützung durch geeignete Fachleute und Gemeinschaften beanspruchen.

  1. Wir behandeln alle Menschen mit Liebe, Respekt und Mitgefühl.

Man muss eine emotional kraftvolle Person sein um auf schlecht erzogene Menschen mit Liebe, Respekt und Mitgefühl zu reagieren. Dies heißt aber keineswegs, dass man die „Scheiße“ von anderen Leuten einfach akzeptieren sollte; wir können durchaus bestimmt und selbstbewusst und gleichzeitig auch freundlich sein. Wenn wir nicht zulassen, dass unsere Gefühle uns kontrollieren, dann kann ein liebevoller, respektvoller und mitfühlender Zustand von Herz und Verstand durch unser Engagement und die Kommunikation mit anderen Menschen fließen, egal wie gestört deren Aktionen sein mögen.

Deshalb lassen wir Emotionen wie Angst und Wut nicht unsere Antworten kontrollieren, und ebenso wenig reagieren wir mit Zorn auf Zorn, Stress auf Stress, Unanständigkeit auf Unanständigkeit. Wie bereits erwähnt, unsere Einstellungen zum Leben, zu denen unsere Gedanken, Überzeugungen, Philosophien und Erinnerungen gehören, müssen stark genug sein, so dass wir es nicht zulassen, dass unsere Emotionen die volle Kontrolle über uns übernehmen, wenn wir mit schwierigen Menschen oder herausfordernden Erfahrungen konfrontiert werden.

Von Phillip J. Watt; gefunden auf Wake Up World; übersetzt von Taygeta
Quelle: http://transinformation.net/fuenf-zeichen-dass-unsere-emotionen-uns-nicht-laenger-kontrollieren/

Über den Autor:
Phillip J. Watt lebt in Sydney, Australien und betrachtet sich als einen „Selbsthilfe-Lehrer“.
Er konzentriert sich seit langem auf seine physische, mentale, emotionale und spirituelle Gesundheit und teilt seine Erfahrungen mit seinen Kunden und Lesern.

Verstand und Liebe

Der Verstand begegnete der Liebe und sagte zu ihr: “Gut, dass ich dich treffe.
Ich habe schon oft über dich nachgedacht, aber ohne ein befriedigendes Ergebnis.
Deshalb möchte ich dich gern geradeheraus fragen: Was ist dein Sinn?” Bevor die Liebe
antworten konnte, fügte der Verstand hinzu: “Sag mir aber nicht, dein Sinn bestehe darin, die Menschen glücklich zu machen. Ich habe zu oft gesehen, dass du sie unglücklich machst.”

“Mein Sinn besteht darin, dass die Menschen an mir wachsen und zu sich selbst finden.
Durch mich werden sie zu denen, die sie sein können. Ich erwecke das Beste in ihnen und
bringe es zur Entfaltung. Und ich schenke ihnen Glück. Dass dieses Glück vergänglich ist, darfst du mir nicht anlasten. Nichts ist von Dauer in dieser Welt. Und weder du noch ich haben die Macht, das Gesetz der Vergänglichkeit zu brechen.”

“Ich weiß”, sagte der Verstand, “allerdings verstehe ich nicht, warum die Menschen im allgemeinen sich so sehr vor dir fürchten, obwohl du ihnen angeblich so viel Gutes zu geben hast, während sie zu mir volles Vertrauen haben.”

“Das liegt daran”, antwortete die Liebe, “dass ich die Menschen ins Unbekannte führe, während du mit ihnen auf Wegen gehst, die sie gut kennen.”

“Aber du sagtest doch gerade”, wandte der Verstand ein, “dass du ihnen hilfst, zu sich selbst zu finden.”

“Das tue ich auch”, erwiderte die Liebe. “denn ihr wahres eigenes Selbst ist den meisten Menschen unbekannt. Und daran bist du, mein lieber Verstand, nicht ganz unschuldig.”

“Wieso?”

“Du bringst sie dazu, Schutzmauern gegen mich aufzubauen, indem du ihnen einredest, wie gefährlich ich sei und wie groß die Schmerzen und Enttäuschungen sein können, die ich ihnen bereite. Du lehrst sie, mich zu fürchten.”

“Und habe ich nicht recht damit?” fragte der Verstand.

“Nein, du hast unrecht. Die Menschen verletzen sich nicht an mir, sie verletzen sich gegenseitig. Sie sind nicht enttäuscht von mir, sie enttäuschen sich gegenseitig. Und die Schmerzen, die sie erleiden, stammen nicht von mir, sondern daher, dass sie mein Wesen nicht tief genug verstehen. Wie sollten sie es auch können, wenn du sie unentwegt daran hinderst, sich ganz und gar auf mich einzulassen? Denn nur so können sie mich wirklich kennen lernen – und damit sich selbst.”

“Dieses Gespräch hat keinen Sinn”, sagte der Verstand. “Wir reden aneinander vorbei.”

“Weil du nicht schweigend reden kannst”, erwiderte die Liebe.

 

 

Neubeginn

„Wirkliche Liebe ist tröstlich und beruhigend, aber meist nicht von Anfang an.
Wir müssen zuerst den Panzer durchbrechen, der unser eigenes Herz verbirgt.
Es kann Zeiten der Tränen benötigen, um die harte Schale zum Schmelzen zu bringen,
die unser zartes Innerstes umgibt – Tränen um jeden vergangenen Schmerz,
Verlust oder demütigenden Misserfolg, der durch die Beziehung
an die Oberfläche kommt. Menschen die diese Tränen zulassen
sind keine Versager, sondern wahrhaft mutig.“

Es kann sein, dass etwas, das sich lange hingezogen hat, nun endlich vom Tisch ist. Seit langem offen stehende Verabredungen, verschobene Termine, auf nicht absehbare Zeit vertagte Unternehmungen, offene Versprechen, seit langem offen stehende Entscheidungen – all diese Dinge können sich jetzt endlich klären. Du findest Zeit dafür oder siehst, dass es nun wirklich nötig ist. Du wirst überrascht, weil du mit einem Kontakt, einem Besuch, einem Projekt…schon gar nicht mehr gerechnet hattest. Was vergessen und vergraben war, kommt nun endlich wieder zum Vorschein. Nicht alles löst sich so wie gewünscht. Manches erfordert einen Neustart, weitere Überlegung und kreative Lösungen.

Dir wird jetzt ein neuer Anfang ermöglicht. Es begegnen Dir viele wunderbare Möglichkeiten und Erfahrungen. Heiße das Neue in Deinem Leben willkommen, einschließlich neuer Möglichkeiten, Menschen und Projekte. Ich weiß, dass Veränderungen beängstigend sein können, doch nutze diese Energieströme für dich. Sie stärken dein Selbstvertrauen und deine Kraft, damit Du diesen Neubeginn genießen kannst, was immer es sein mag.   Manchmal klammern wir uns an alte Gewohnheiten, weil sie uns vertraut sind. Trete einen Schritt zurück, so dass Du das große Ganze spüren kannst.
Was immer der Neubeginn für Dich bedeutet, erlaube Dir, dich den neuen ungewohnten Umständen zu öffnen und Dein Herz weiter werden zu lassen. Durch neue Erfahrungen lernen wir uns selbst immer besser kennen.

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2015 text by Marita Schroeder