Wenn der Akku (fast) leer ist.

Fairkunst1
Unser natürlicher Zustand des Seins ist lebendig, glücklich, voller Freude zu sein. Dennoch kann es vorkommen, dass wir uns energielos und abgenutzt fühlen. Dies bedeutet nicht, dass wir vielleicht faul sind für die Aufgaben in unserem Leben; es bedeutet, dass wir einen Weg brauchen, um unsere Batterien wieder aufzuladen und aufgeladen halten. Vitamine, Sport und was es noch so alles gibt, kann sehr hilfreich sein bei der Wiederherstellung unseres physischen Körpers.

Wenn wir aber bereit sind, tiefer zu tauchen, können wir entdecken, dass es eine zugrunde liegende Ursache für unsere Erschöpfung gibt.

Wann immer Du das Gefühl hast, Du bist down, dann werfe einen ehrlichen Blick darauf, wie Du denkst, fühlst und handelst. Du wirst wahrscheinlich feststellen, dass eine Überzeugung, ein Verhaltensmuster oder auch eine Beziehung, die wirklichen Ursachen sind. Vielleicht glaubst Du auch,  perfekt sein zu müssen. Vielleicht hat es auch mit leichten Depressionen zu tun, weil Du einfach zu viel auf dem Teller hast. Es könnten auch die Menschen in deinem Leben sein, die Dir Energie rauben. Wenn Du denkst, dass es so ist, kannst Du erst mal aussondern und deinen Energiefluss wieder besser in die Zukunft richten.

Mit der Zeit wirst Du aber feststellen, dass die Gründe, die dich herunter ziehen weniger mit den Menschen oder mit Dingen zu tun haben, eher mit der Tatsache, dass Du in deinem Herzen viel lieber etwas ganz anderes zu tun willst. Von nun an versuche und höre, was dein Herz wirklich will. Höre auf dein Herz, das ist die wichtigste Stimme. Höre sehr aufmerksam und sehr bewusst zu, dann wirst Du nie etwas falsch machen. Dann wirst Du nicht darüber nachdenken, was richtig oder falsch ist und Du wirst begreifen, was Dir wichtig ist und Du wirst erkennen, wie viele Dinge im Leben keine Bedeutung haben.