Vertraust du dir?

„Achte auf das was Du spürst.
Wenn Du etwas von ganzem Herzen willst,
dann können dich nur deine eigenen
Ängste aufhalten.“

Eine wichtige Frage, die es in diesen Tagen immer wieder zu beleuchten gilt. Denn alles, was sich derzeit zeigt, sollte von uns mit dem Herzen geprüft werden. Doch wie macht man das?

Wir kennen es, dass unser Verstand nach Fakten sucht, abwägt, vergleicht … doch womit? Das, was wir einst bis jetzt erfuhren, wurde in uns gespeichert und dient dann in so einem Fall dem Vergleich. Nur kommen wir damit nicht mehr wirklich weiter … neue Dinge sind auf dem Weg, die sich anders zeigen und die von uns erfordern, dass wir uns ihnen öffnen …

Ich erfahre es deshalb ganz anders in diesen Tagen. Ich bemerke, wie wichtig es ist, auf jeden kleinen Hinweis zu schauen und alles bewusst zu durchfühlen. Sind dort nämlich die Dinge versteckt, die mir den nächsten Schritt zeigen. Noch meine ich, dass es sich anfühlt, als hielten sie sich versteckt, denn mir wird meist erst später bewusst, dass ich sie wahrgenommen habe. Es ist wie ein Üben, ein Herantasten an neue Fähigkeiten, eine weitere Sensibilisierung unserer Sinne und des eigenen Erfahrens.

Und hier setzt das Vertrauen an. Wende ich mich nach außen oder anderen Menschen zu, kann es ganz leicht geschehen, dass ich meinen Weg verlasse oder sich Zweifel einschleichen. Bleibe ich dagegen bei mir, folge dem Flattern und aufgeregten Hüpfen meines Herzens oder spüre ich, wie es zieht und leuchtet, dann bin ich richtig … auf meinem Pfad.

Wir kommen jetzt in eine Zeit, wo vieles sich verändert bzw. verändern wird, auch die Art und Weise, wie wir mit Dingen umgehen, uns in unserem Leben eingerichtet hatten und meinten, es tut sich ja so wenig. Doch schaut man jetzt mal dahinter, spürt hinein und stärkt immer wieder die Energie im eigenen Herzensraum, spürt man, wie schnell die Veränderung naht.

Ich nehme wahr, dass wir uns jetzt in einer beschleunigten Zeit befinden, wo uns erste Wunder vor die Füße fallen. Allerdings heißt das nicht, die Hände in den Schoss legen und abwarten … sondern in die Selbstverantwortung kommen und unbekannte Schritte gehen. Diese können durchaus Angst erzeugen und uns unser Verstand alle möglichen Dinge aufzählen, die schief gehen könnten. Doch das hatten wir alles schon mal. Wer wirklich weiter gehen möchte, der muss da jetzt durch.

Ich kann euch bestätigen, dass diese Prozesse faszinierend sein können. Zum einen ist da das Gefühl, endlich für sich selbst etwas zu erschaffen und zum anderen wird während des Prozesses und während sich noch mal Ängste und Zweifel einmischen wollen, all das geklärt, geheilt und aufgelöst, was dem entgegen steht. Das hat zur Folge, dass ich mir jetzt erlauben konnte, richtig groß zu denken, mir meiner wahren Wünsche immer mehr bewusst zu werden und all die selbsternannten Grenzen zu erkennen und aufzulösen.

Und immer wieder wird mir bewusst, nur wenn jeder von uns, wirklich jeder, in die Selbstverantwortung kommt, nicht mehr wartet, dass andere etwas für einen tun, nicht mehr hofft, dass alles schon irgendwie geregelt wird, erst dann werden die Wunder größer, das Manifestieren leichter und die Veränderung sichtbarer!!!

„Wir müssen üben zu handeln, trotz der Angst, trotz der Zweifel, trotz der Sorgen, trotz der Unsicherheit, trotz der Unannehmlichkeiten, trotz dem Unbehagen und wir müssen sogar dann üben, wenn wir nicht in der Stimmung dafür sind.“

Deshalb möchte ich dich fragen:

Vertraust du dir und bist bereit, die Verantwortung für dein Tun zu übernehmen, in die Selbstverantwortung zu gehen und jetzt deinem Herzen zu folgen? Du findest die Antwort in deinem Herzen … höre hin und erlaube dir zu erfahren, wie wunderschön und bereichernd dieser Weg sein kann ♥

„Vertrauen gehört zu den großen Prinzipien der Heilung. Es löst die Konflikte und Ängste auf, die dafür sorgen, dass wir feststecken und uns davor fürchten, den nächsten Schritt zu gehen. Vertrauen stärkt unser Selbstvertrauen und bekräftigt erneut das, was am besten für uns ist.“
– Hildegard von Bingen

 

Quelle: http://liebe-das-ganze.blogspot.de/2015/12/vertraust-du-dir.html