Sind Sie eine Visionärin?

…auf den Spuren der Powerfrauen

Ohne den Mut der visionären Rebellinnen wären viele Dinge auf der Welt nicht verändert worden. Um als Visionärin etwas zu bewegen, müssen Sie kein Genie sein.
Sie sind gewissermaßen per Definition eine Visionärin wenn:

  1. Sie etwas unternehmen.
  2. Sie täglich Entscheidungen treffen, deren Ergebnis in die Zukunft wirkt.

„Think different“ mit dieser Vision hat Steve Jobs die Computerwelt revolutioniert und Apple zum zeitweise wertvollsten Unternehmen der Welt gemacht. Eine starke Visionärin ist leistungsstark und intelligent. Was machen die großen Visionärinnen so erfolgreich und was können Sie daraus für sich und Ihr Unternehmen ableiten?

Denken Sie groß!

Haben Sie den Mut, große Ziele zu setzen. Das setzt Unabhängigkeit voraus – Große Ziele grenzen ab. Wer anders denkt und anders handelt, macht sich nicht beliebt bei Mitmenschen, die lieber am Status quo festhalten wollen – Große Ziele setzen viel in Bewegung. Wer sich bewegt, sucht aktiv nach Veränderung. Verändern Sie wo Sie können.
Veränderung bedeutet Ungewissheit aber auch Neues, damit muss man klarkommen – Für große Ziele braucht man Abstand. Treten Sie deshalb regelmäßig einen Schritt zurück und betrachten Sie „the big picture“ Ihres unternehmerischen Wirkens. Dazu benötigen Sie Freiräume, damit Sie sich nicht von den Terminwünschen anderer diktieren lassen. Gönnen Sie sich immer wieder Auszeiten.
Und wissen Sie, wenn Veränderung nicht möglich ist, sollten Sie das Sprichwort ins Auge fassen: „Ein großer Teil Weisheit liegt darin, zu wissen, was man beenden muss, wann und wie.

Denken Sie offen!

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit nach außen und beobachten Sie Ihre Umwelt: Ihre Kunden, Ihre Mitarbeiter, Ihre Mitbewerber. Durch ständiges Beobachten schulen Sie Ihre Wahrnehmung. Viele Trends, die den Erfolg Ihres Unternehmens in der Zukunft beeinflussen werden, sind schon lange vorher ersichtlich. Hinterfragen Sie, was für andere selbstverständlich ist und gehen Sie den Dingen auf den Grund. Gerade, die Dinge, die nicht perfekt funktionieren, sind aufschlussreich für neue Ideen. Visionäre Denkerinnen stellen neue Zusammenhänge her zwischen Bereichen, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Holen Sie sich Inspiration bei Menschen mit ganz anderen Denkweisen. Vernetzen Sie sich mit den unterschiedlichsten Kreisen und tauschen Sie sich über Ihre Ideen aus.

Denken Sie flexibel, quer und „rebellisch“!

Große Ziele sind selten auf dem direkten Weg zu erreichen. Hindernisse und Stolpersteine sind die Realität. Kalkulieren Sie diese immer ein. Wer viel bewegt, macht auch Fehler. Fehler gehören dazu, um einen guten Job zu machen. Visionäre Denkerinnen versteifen sich nicht auf Hindernisse, sondern begreifen sie als Teil des Gesamtsystems, das neue Chancen bereit hält.  Experimentieren Sie, um herauszufinden, wie Ihre Ideen wirken. Seien Sie lernbereit, um neue Erkenntnisse aus Fehlern und Hindernissen abzuleiten, die Sie und Ihr Unternehmen weiter voran bringen. Visionäres Denken ist eine Sache der persönlichen Einstellung.

„Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern
darauf, auf sie vorbereitet zu sein.“

 

– Marita Schroeder – The Future Force
© 2016 text by Marita Schroeder