Konzentration auf den Augenblick – Gedankenstop

Konzentration auf den Augenblick – Übung

Schließe für etwa dreißig Sekunden deine Augen und achte dann auf deine Gedanken. Achte auf die Stimme in deinem Kopf. Beobachte
ganz neutral dein Denken, dabei 
sollte nichts bewertet (weder das
ist ein positiver oder das ist ein negativer Gedanke) also nur 
beobachten.
Lausche – kommen Gedanken, so wiederholst Du diese ohne Bewertung
1 mal im Geist.
Achte vollkommen unvoreingenommen auf die Stimme des denkenden ICHs.
Konzentriere dich möglichst oft, mindestens 3 mal am Tag ganz
auf den 
Augenblick -am besten morgens, mittags und abends.
Entdeckst Du störende Gedanken 
oder Impulse, die dich auf Vergangenes oder Künftiges lenken wollen, so wiederhole diese so wie in der
Anfangsübung beschrieben im Geist ohne diese zu bewerten.

Übungsdauer: Anfänger: 3 Minuten, Fortgeschrittener: 15 Minuten

Tipp:

Fällt es dir schwer mit dieser Übung deine Gedanken zu stoppen, kannst Du noch zusätzlich nachfolgende Übung des Gedankenstop durchführen. Die Technik des Gedankenstop hat sich bei Menschen mit quälenden Angst- oder Zwangsgedanken besonders bewährt. Dabei kommt es darauf an, einen negativen Gedanken möglichst früh abzubrechen bevor er sich voll entfaltet und negative Emotionen auslöst.

Man sagt sich bei Beginn aufkommender negativer Emotionen oder wenn ein belastender Gedanke auftaucht sofort innerlich „Stop!“, (manche stellen sich dabei noch ein rotes Stopschild vor). Du kannst aber auch in dem Moment auf einen Tisch mit der flachen Hand schlagen, falls zur Verfügung steht. Gleichzeitig sagst Du laut: „Stop“ oder „Halt“, korrigierst deinen Gedanken mit der Aussage: „Es geht mir gut“ oder „Alles ist gut“.

Wann immer Du von jetzt an negative Emotionen oder Ängste hast, nutze sofort den Gedankenstop. Breche sofort den negativen Gedanken ab, bevor er sich voll entfalten kann.

Kurzfassung – Gedankenstop: Wenn Du dir Sorgen machst oder zu grübeln beginnst, sag laut „Stop!“ und schiebe gleichzeitig deine Gedanken bewusst von dir. Atme tief durch – binnen kürzester Zeit wirst Du dich wieder auf deine Aufgaben konzentrieren können.

 

“Selbstdisziplin, Selbstbeherrschung, Selbstkontrolle fanden ihren Anfang, als
Du die Kontrolle über deine Gedanken übernahmst.
Keine Person oder Situation bezweckt Gefühle – lediglich die Art und
Weise, wie Du über eine Situation denkst, ist
der Grund für deine Gefühle.“

– Brian Tracy

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2015 text by Marita Schroeder