It’s not over, until you win!

„Wenn ich nicht verliere, kann der andere nicht gewinnen.“
“Je schwieriger ein Sieg, desto größer die Freude am Gewinnen.”
“Die wichtigste Sache ist nicht das Gewinnen, sondern alle anderen verlieren zu lassen”

Mache dich mit 4 wichtigen Voraussetzungen vertraut, um im Leben oft zu gewinnen.

  1. Schätze deine eigenen Kräfte richtig ein.
  2. Schätze den Gegner richtig ein.
  3. Gehe in kleinen Schritten vor – oder zurück.
  4. Nutze die Überzeugungskraft des Wiederholens.

1. Schätze deine eigenen Kräfte richtig ein.
Das Spiel ist immer eine Konfrontation mit einem Gegner, die wir gewinnen wollen.
Die Frage ist: Welche Chancen haben wir, und wie nutzen wir sie?
Grundsätzlich können wir davon ausgehen, dass wir jedem Gegner gegenüber eine
Chance haben, wenn wir die eigene Stärke dort einsetzen, wo der Gegner seine größte
Schwäche hat. Nur naive Spieler überlassen dem Gegner die Wahl der Methode, den
Zeitpunkt der Konfrontation und den Austragungsort.
Seine Kräfte richtig einschätzen zu können bedeutet also zuallererst, dass wir uns ihrer
bewusst sind, ehe wir sie trainieren und einsetzen. Jedes Spiel, das wir gewinnen wollen,
beginnt demnach bei uns selbst im Kopf:Ich muss wissen was ich will.

  • Ich muss wissen, welche Fähigkeiten ich brauche, um das Spiel gewinnen zu können.
  • Ich muss diese Fähigkeiten Schritt für Schritt trainieren, ehe ich sie zum richtigen
    Zeitpunkt, dem richtigen Gegner gegenüber am richtigen Ort einsetze.
  • Ich muss an mich und meine Fähigkeiten glauben.
  • Mein Ziel muss so stark in meinem Unterbewusstsein verankert sein, dass es stärker ist als Ängste und Zweifel.

Erwarte von mir an dieser Stelle keine weiteren Anleitungen. Ich bin nicht dein Trainer. Es liegt an Dir, was Du aus meinen Hinweisen für dich machst.

2. Schätze den Gegner richtig ein.
Es gibt verschiedene Voraussetzungen, unter denen Du ein Spiel mit großer Wahrscheinlichkeit verlieren wirst.

  • Du versuchst mit dem Kopf durch die Wand zu rennen, ohne zu wissen, wie dick sie ist.
    Du kennst also weder deine eigenen Stärken noch die Schwächen des Gegners.
  • Du unterschätzt dich selbst und unterschätzt deshalb die Kräfte des Gegners. In diesem
    Fall hast Du wahrscheinlich erst gar nicht versucht, die größte Schwäche des Gegners
    herauszufinden, um sie für dich auszunutzen.
  • Du lässt dich vom Gegner bluffen. Du glaubst ihm arglos alles, was er dir erzählt, statt den Inhalt seiner Sprüche sorgfältig nach ihrem Gehalt zu prüfen. Das ist die Ursache, warum so viele Menschen enttäuscht sind, wenn unter einer glänzenden Verpackung etwas ganz anderes zum Vorschein kommt als das, was sie erwartet haben. Meistens kommt diese Erkenntnis allerdings ziemlich spät.

3. Gehe in kleinen Schritten vor – oder zurück.
Ich bin davon überzeugt, dass uns die Natur mit zwei Reflexen ausgestattet hat: Angriff oder Flucht. Offensive oder Defensive. Das Spiel erfordert beide Fähigkeiten zur richtigen Zeit auf die richtige Weise: Wenn der Gegner für dich vorerst zu stark erscheint, ist es besser, seinem Angriff durch gezielte Flucht auszuweichen. Aber zu flüchten heißt keineswegs, sich geschlagen zu geben. Ganz im Gegenteil: Mit einem überlegten Rückzug kannst Du den Gegner aus seiner Reserve locken, um seine Schwäche zu erkennen. Wer angesichts eines Hindernisses sagt: „Das schaffe ich nie“ oder „Da habe ich keine Chance“, ist meistens einfach nur zu bequem, das Spiel mitzuspielen. Oder er
kennt die Regeln nicht.  Es mag schon stimmen, dass manche unserer Gegner im Augenblick stärker sind als wir. Im Augenblick. Aber das ist noch lange kein Grund, das Spiel von vornherein verloren zu geben. Ganz im Gegenteil. Für jemanden, der bereit ist, sein Spiel zu spielen, ist es ein faszinierender Anreiz, es trotzdem zu gewinnen.
Und wie? Ganz einfach: Indem Du dich vorerst zurück ziehst. Deine eigenen Fähigkeiten stärkst, dabei die Schwächen des Gegners durchschaust und diese Schritt für Schritt zu deinem Vorteil machst. Glaube mir: Kein Gegner ist unbesiegbar. Vielleicht ist er es heute noch. Aber je stärker er ist, um so mehr neigt er dazu, sich selbst zu über- und dich zu unterschätzen.
Ein Geheimnis, das Spiel gegen einen stärkeren Gegner zu gewinnen, ist die Strategie der kleinen Schritte. Wir weichen respektvoll vor ihm zurück und greifen ihn bei seiner Schwäche an, wenn er sich in Sicherheit wähnt. Heute hier, morgen dort. Immer wieder, bis er davon überzeugt ist, dass er uns Zugeständnisse machen muss, statt uns einfach nur als ein hilfloses Bauernopfer für sein eigenes Spiel zu betrachten.

4. Nutze die Überzeugungskraft des Wiederholens.
Was für ein ganzes Trainingsprogramm gilt, gilt auch für das Spiel: das Gesetz des Wiederholens. Was auch immer Du im Leben erreichen willst, hängt davon ab, wie geduldig Du es trainierst. Trainiere es. Es kostet dich nichts. Nichts? Nein, das stimmt nicht: Es kostet dich das tägliche Training der Fähigkeiten, die dich glücklich machen. Um sie noch einmal vor Augen zu führen:

  1. Du weißt, was Du willst.
  2. Du hast einen Plan, wie Du es erreichen kannst.
  3. Du glaubst an dich selbst und an das, was Du erreichen willst.
  4. Du trainierst es immer wieder, bis es sich eines Tages ganz von selbst erfüllt. Weil es in deinem Unterbewusstsein stärker verankert ist, gegen alle Widerstände.
  5. Wenn Du dein Selbstbewusstsein auf diese Weise gestärkt hast, übermittelst Du diese Botschaft deinem Gegner im Spiel – unbewusst.

„Ihr ungefilterter Auftritt ist ziemlich erfrischend“

Jeder Mensch hat zwei Eigenarten. Die eine will uns voranbringen und die andere möchte uns zurückhalten. Diejenige, die wir weiterentwickeln und auf die wir uns konzentrieren, entscheidet letztendlich wer wir sind. Beide Wesen versuchen die Kontrolle zu gewinnen. Der Wille allein entscheidet den Ausgang – William Atkinson

„Wir glauben und vertrauen auf unsere fundamentalste
Identität, begründen uns in dem vereinten Feld
der Liebe und des Bewusstseins, das das
Universum durchdringt.“

 

 Marita Schroeder – The Future Force

Foto: Quelle leider unbekannt