Im Geist liegt die Freiheit – Der Wahnsinn meiner Seele

Du nimmst dich zu ernst. Du bist in deinen Augen zu verdammt wichtig. Das muss sich ändern. Du bist so gottverflucht wichtig, dass du glaubst, das Recht zu haben, an allem Anstoß zu nehmen. Du  bist so verdammt wichtig, dass du es dir leisten kannst, abzuhauen, wenn nicht alles so läuft, wie du willst. Du beklagst dich, du hast dich dein Leben lang beklagt, weil du nicht die Verantwortung für deine Entscheidungen übernimmst. Es kommt nicht auf die Art der Entscheidung an, nichts ist ernster oder weniger ernst als das übrige. In einer Welt, wo der Tod der Jäger ist, gibt es keine kleinen oder großen Entscheidungen. Wir haben nur zwei Alternativen; entweder halten wir alles für gesichert und real, oder wir tun es nicht. Wenn wir das erstere tun, dann enden wir in tödlicher Langeweile an uns selbst und der Welt. Wenn wir das letztere tun und unsere persönliche Geschichte auslöschen, dann schaffen wir einen Nebel um uns her, einen sehr erregenden und geheimnisvollen Zustand, bei dem niemand weiß, was hervorspringen wird.

„Die Hoffnung, stets einen weiteren Herzschlag am Leben zu erhalten, führt zum Licht des nächsten Sonnenaufgangs und zum Versprechen eines neuen Tages.“

Von Anbeginn der Welt ist die Sonne regelmäßig auf- und untergegangen. Auf diese Gewissheit können wir uns verlassen. Niemand auf diesem Planeten weiß jedoch, wie viele Tage noch kommen werden. Was wir wissen, ist lediglich, dass jeder Tag eine neue Chance bietet. Was wir damit machen, ist jedem von uns selbst überlassen. Das Leben ist dazu da, gelebt und nicht vermieden zu werden.
Du erwachst jeden Morgen mit der Gelegenheit zu wachsen, etwas zur Stärke deines Charakters beizutragen, dein Wissen zu vermehren. Jede Erfahrung, wie bedeutungslos sie Dir auch immer erscheinen mag, ist ein Geschenk. Und so verhält es sich auch mit jeder Person, die Dir begegnet, ob Freund oder Feind, da schwierige Situationen und schwierige Menschen uns Geduld und Toleranz lehren.

„Du musst dich im Sturm behaupten. Du musst dem Wind und der Kälte und der Dunkelheit trotzen…“

Und ich sage Dir, auf unserer Reise durchs Leben, gibt es immer wieder Augenblicke der Entscheidung. Wir müssen uns vor Augen halten, dass die von uns getroffenen Entscheidungen uns hierher gebracht haben, wo wir jetzt sind. Du bist nicht umsonst diesen Weg gegangen… Darüber hinaus solltest Du auch bedenken, dass das Nichtmehrweitermachen, das Aufhören, das Aufgeben, deine freie Entscheidung und nicht zwingend ist, ganz gleich wie verführerisch die Stimme der Erschöpfung klingen mag. Du lebst nur noch in der Vergangenheit, stell endlich mal ’nen anderen Kanal ein!

„Steh auf, du verdammter Mistkerl.“ (Rocky Balboa)

Es wird immer das Beste für uns sein, noch einen Schritt weiterzugehen, wie klein und wie langsam oder wie schmerzhaft er auch sein mag, auch wenn wir denken, dass alles, was uns bleibt, nur noch dieser letzte Schritt ist  – und dann, nachdem wir ihn getan haben, unsere Entscheidung zu treffen.
Sich dem Leben zu stellen bedeutet keine Erfolgsgarantie. Doch wenn man der Angst nachgibt und sich von ihm abwendet, ist das Scheitern garantiert.
Sich dem Leben nicht zu stellen, das bedeutet, keine Erfahrungen zu sammeln, und keine Erfahrungen zu sammeln schränkt das Wissen ein. Ohne Wissen können wir keine Weisheit erlangen. Um das zu erreichen, müssen wir uns dem Leben stellen, ganz gleich, was es bringt. Durch Nachdenken allein hat niemand sein Ziel erreicht.

Hast Du jemals über wirkliche Freiheit nachgedacht? Freiheiten von den Meinungen anderer, sogar von den eigenen Meinungen? Und es gibt nichts was ich mehr verabscheue als den Gestank von Lügen. Es heißt, wenn man einen Blick in die Zukunft werfen will, muss man hinter sich schauen. Ich hab das immer für Bullshit gehalten aber jetzt wird es mir klar: man kann vor der Vergangenheit nicht weglaufen. Du fragst mich, wie tötet man einen Schatten? Man leuchtet ihn mit einem Licht auf.

Ich denke, eine der größten Stärken unseres Teams, ist unsere Fähigkeit zu lachen. Manchmal ist das die einzige Antwort, wie man etwas besonders Schwierigem begegnen kann. Lachen erhellt unsere Seelen.
„Hey Männer, koffeinfreier Kaffee hat ein Weichei-Image. Also bitte, macht mir aus dieser braunen Kastraten-Brühe ein Produkt, das auch Schwarzenegger und Bruce Willis gut finden, oder wer auch immer heute als männlich gilt. Ich liebe Euch, Männer“.

– Marita Schroeder – The Future Force

2017 text by Marita Schroeder