Hinterlasse Spuren

Ein optimaler innerer Erlebenszustand kann sich nur dann einstellen, wenn ich an meine Fähigkeiten glaube, sprich von der Bewältigung einer herausfordernden Aufgabe überzeugt bin. Die meisten Musterathleten die im Flow leben, und diesen über längere Zeit aufrechterhalten können, weisen folgende Eigenschaften auf:

Konsistenz
Ein ganz besonderes herausragendes Element der Spitzenkönner ist die Beständigkeit ihrer Leistungen. Um ganz vorne mitmischen zu können, brauche ich über Jahre eine gewisse Grundleistung, unter die ich niemals absinke.
Beständigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg.

Selbstvertrauen
Dieses Gefühl, dass einem niemand und nichts etwas anhaben und das man selbst die Leistung beeinflussen und steuern kann, geht praktisch Hand in Hand mit allen weiteren siegfördernden Elementen. Selbstvertrauen ist der Nährboden, aus dem der Spieler seine Kräfte zieht.
Wenn Du kein Selbstbewusstsein hast, wirst Du immer Wege finden, um nicht zu gewinnen.

Selbstwert
Unter Selbstwert verstehe ich in diesem Sinne den Untergrund und den Halt, praktisch den festen Boden unter den Füßen. Das ist die Plattform, auf der alle meine Anlagen zur Entfaltung kommen können. Ein gesundes Maß an Selbstwertgefühlen ist die unabdingbare Voraussetzung, um sich überhaupt von der Masse abzuheben.
Du fühlst deine Stärke. Bewundere dich selbst.

Selbstdisziplin
Ohne Disziplin werde ich die höchsten Stufen niemals erreichen können – zu dicht ist das Feld der nachstrebenden Talente. Während einer Profikarriere gehören meine Gedanken nur der eigenen Entwicklung, der ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung. Einmal stehen zu bleiben und sich auf den eigenen Lorbeeren auszuruhen, bedeutet in einem so hart umkämpften Feld das unmittelbare Aus.
Disziplin ist die Brücke zwischen Zielsetzung und Verwirklichung.

Orientierung auf das nächste Ziel
Um hungrig zu bleiben, brauche ich die Vorstellung für das nächste Ziel, welches zu erreichen gilt, was mich voran treibt, was meinem Tun Sinnhaftigkeit verleiht. Wenn ich keine Sehnsucht nach dem nächsten Ziel mehr verspüre, sollte ich meine Aufmerksamkeit besser auf andere Aspekte des Lebens lenke, mit dem Spitzensport Schluss machen und neue Wege gehen.
Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen.

Eigenmotivation
Ein Spieler, der auf dem Weg nach oben ist, und ständig einen „Tritt in den Hintern“ braucht, um sich in Bewegung zu setzen, dem ist es nicht ernst genug und er wird mit großer Wahrscheinlichkeit niemals den ganz großen Sprung schaffen. Er muss selbst Interesse an Verbesserungen haben und braucht niemanden, der ihn in Bewegung setzt und zum Training drängt.
Gib dein Bestes. Gib dein Allerbestes!

Freude am Sport
Die Freude, sich zu bewegen, und eine Leistungsexplosion wahrzunehmen, sich selbst zu zeigen, wozu man im Stande ist, ist eine wichtige Triebfeder für den Ausnahmekönner. Alles Geld und Prestige zu vergessen und nur im Tun aufzugehen, ist eine wichtige Bedingung, um auch in großen internationalen Wettkämpfen ruhig, gelassen, positiv und konzentriert zu sein. Bei langjährig erfolgreichen Profisportlern steht die Freude auf einer sehr hohen Sprosse der Hierarchieleiter ihrer Werte.
Solange du einen Job ausübst, den du nicht auch unbezahlt machen würdest, lässt du eine gigantische Quelle der Lebensfreude ungenutzt.

„Für mich bedeutet Leben ständig hungrig zu sein.
Der Sinn des Lebens ist nicht einfach zu existieren,
zu überleben, sondern weiterzukommen,
aufzusteigen, etwas zu erreichen, zu erobern.“

Es gibt keine Grenzen. Es gibt steile Berge, doch diese gilt es zu überwinden. Ein Mann muss regelmäßig über sich hinauswachsen. (Bruce Lee)

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2015 text by Marita Schroeder