Heilen, was weh tut

„Die Entschlossenheit ist im Einzelfall ein Akt
des Mutes und, wenn sie zum Charakterzug
wird, eine Gewohnheit der Seele.“

Wenn wir mit der Last unserer unverarbeitetsten Schmerzen sind, früher oder später, wird es uns Unannehmlichkeiten bereiten und stark belasten.

Viele unserer Schmerzen sind durch unser Leben gegangen.  Wir haben gefühlt, dass sie da sind, doch solange wir nicht sicher waren, wo her sie kommen, hatten wir kein Bewusstsein dafür. Es scheint fast so, dass sie ein Teil von uns waren, dass wir uns mit Ihnen arrangiert hatten. Aber es ist wichtig, dass Schmerzen erkannt und verarbeitet werden. Je länger wir auf ihnen sitzen, desto schwieriger ist es, sich durchzuarbeiten und desto wahrscheinlicher ist es, dass wir eines Tages gezwungen werden, diesen Schmerz anzunehmen und aufzulösen. Anstatt zu warten, damit dies von selbst geschehen wird, können wir durch die Identifizierung der Schmerzen die Lösung zum Handeln in Richtung Heilung befähigen.

Allein der Gedanke an dies bringt Gefühle des Widerstandes in den meisten von uns, vor allem, wenn auf der Oberfläche unser Leben scheinbar in Ordnung zu sein scheint. Es ist schwer, bis in die Vergangenheit zu „graben“, wenn wir nicht ernsthaft durch den Schmerz hindurch gehen.
Wenn wir mutig und aktiv werden, können wir uns von einer Menge von zukünftigen Leiden retten, und befreien damit die Energie, die bei der Beibehaltung der Schmerzen festgebunden wird.

„Die Sehnsucht ist es, die unsere Seele nährt und nicht die Erfüllung; und der Sinn des Lebens ist der Weg und nicht das Ziel. Denn jede Antwort ist trügerisch, jede Erfüllung zerfließt uns unter den Händen, und das Ziel ist keines mehr, sobald es erreicht wurde.“

Es gibt viele Wege, dies zu tun, aber der erste Schritt ist, die Schmerzen zu erkennen und zu respektieren, indem sie unser Bewusstsein erreicht. Bei diesem Verfahren, auch wenn es nur fünf Minuten während der Meditation sind, werden wir ein Gefühl bekommen von dem, was der Schmerz gemacht hat. Es könnte Angst vor Verlassenheit oder seelischer (körperlicherer) Missbrauch in der Kindheit sein, Wut und Hass darauf, der sich lange entwickelt hat. Da der Schmerz immer eine Last war, werden wir auch einen Sinn dafür finden, wie wir mit ihm umgehen. Es kann einige Zeit dauern, bis man sich Hilfe von außen holt. Für welchen Weg Du dich auch immer entscheidest eine Lösung zu finden, um tief in den Schmerz zu gehen, so dass Du vollständig erlöst und frei wirst – Denke daran, es ist nie zu spät im Leben, um zu heilen, was weh tut, und es gibt nie eine bessere Zeit als JETZT.

„Die Seele möchte geheilt werden und sie wird
alles dafür tun, um
geheilt zu werden.
Das ist ihr Plan.“

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2015 text by Marita Schroeder