Freundschaft ist nicht genug, wenn Vertrauen fehlt

Vulkan33

„Verlangen, das durch Selbstvertrauen
verstärkt wird, kennt das Wort unmöglich nicht.“

– Napoleon Hill

Dein Vertrauen ist dein Glaube, deine Geisteskraft. Vertrauen heißt vor allem, die Kraft des Geistes einzusetzen, damit das Bestmögliche geschehen kann. Dein Geist wird sich immer auf etwas ausrichten, da er einfach nicht ohne ein Objekt der Ausrichtung sein kann. Dieses Etwas kann negativ oder zerstörerisch sein oder deine eigene Niederlage herbeiführen – immer jedoch wird sich dein Geist auf die eine oder andere Art und Weise für etwas einsetzen.

Du kannst versuchen, deine Kreativität und Geisteskraft auf Null zu reduzieren, aber es wird dir nicht gelingen, sie ganz zu stoppen. Daher kannst du die Macht deines Geistes genauso gut nutzen, um dein Leben zu ändern und zu heilen.
Vertrauen ist so ein wunderbares Paradoxon, denn du kannst deine Zuversicht auf etwas Negatives setzen, und alles wird so gut wie nur möglich werden. Nehmen wir beispielsweise an, du hast bei einem Menschen instinktiv das Gefühl, er sei nicht vertrauenswürdig. Eine blinde oder naive Haltung würde dich deinen eigenen Gefühlen misstrauen lassen und vorgeben, es sei alles in Ordnung. Du könntest aber auch deinen Gefühlen vertrauen, die dir sagen, dass hier etwas nicht stimmt, und dennoch ganz bewusst deinen Geist und dein Vertrauen auf diese Person ausrichten – und sehen, fühlen und wissen, dass alles gut werden wird. Dadurch kann sich die Situation positiv entfalten, selbst wenn die Dinge am Anfang nicht ganz in Ordnung waren. Entscheide dich einfach dafür, auf das zu vertrauen, was du dir als Ergebnis wünschst – Glücklich sein, Lebensfreude, Liebe, Wahrheit.

Vertrauen heilt Kontrolle (unser Verteidigungswall, durch den wir uns selbst schützen versuchen) und auch die Angst und den Kummer, die sich dahinter verbergen. Sie heilt das Bedürfnis, alles selbst in die Hand nehmen zu wollen. Vertrauen heilt den mit sich selbst im Widerspruch stehenden Geist, der zwei verschiedene Dinge will und sich aus Angst, dass ein Teil von ihm dabei verlieren könnte, so sehr vor dem Voranschreiten fürchtet.

Vertrauen stellt Gleichgewicht und Zuversicht wieder her. Wo Vertrauen ist,
da ist auch Erfolg. Beginne heute ganz bewusst damit, die Macht deines Geistes einzusetzen,
um Situationen in deinem Umfeld zu heilen, ihre Entfaltung zu ermöglichen
und sie zu verwandeln. Lerne, anderen zu vertrauen. Vertraue dem sich entfaltenden Prozess, und du wirst auf diesem Weg niemals steckenbleiben.
Vertraue dir selbst und vertraue einem für dich wichtigen Menschen. Durch all dieses Vertrauen werden Schichten von Verteidigungshaltungen, Blockaden und Kontrollverhalten abgelöst. Dadurch wird Neubeginn möglich und der Fluss des Lebens kann sich entfalten.
Dein Vertrauen ist der Ausweg aus genau diesem Problem, denn Vertrauen stellt Zuversicht und Bereitwilligkeit wieder her.

“Was auch immer deine gegenwärtige Situation ist, ich versichere dir, dass
Du nicht deine Gewohnheiten bist. Du kannst alte
Muster des selbstzerstörerischen Verhaltens mit
neuen Mustern, neuen Gewohnheiten der Wirksamkeit, Glück und
auf Vertrauen basierenden Beziehungen ersetzen.“

– Stephen Covey


– Marita Schroeder – 
The Future Force

2015 text by Marita Schroeder