Energy Update 12:12 Gateway

„This ist space baby…“
Die 12:12 Energien klettern, könnt 
Ihr sie fühlen?
Genießen Sie die Energien in dieser wichtigen Zeit der Integration bis
zum Ende des Jahres.

Wie gewöhnlich lässt uns der Dezember in die Tiefen des Unbewussten eintauchen. Das ermöglicht uns, die Seelenmuster zu heilen, die unser gesamtes bisheriges Leben beeinflusst haben. Der Dezember ist ein Monat, in dem wir unsere Spiritualität erhöhen können – in dieser Welt sein, aber nicht von dieser Welt sein.

Ein altes spirituelles Prinzip besagt: “Alles geschieht zum Besten.“ Wenn die Welt sich nicht an unseren Plan hält, folgt sie dennoch unserem tieferen Plan, vielleicht sogar auf der kollektiven Ebene. Auf der höchsten Ebene entfaltet sich, was geheilt werden möchte. Indem wir für alles die Verantwortung übernehmen, folgen wir einem Prinzip, dass uns von der Schuld befreien und zu unserer Kraft und Macht zurückführen wird. Wenn wir uns von Konflikten befreien wollen, ist es wichtig zu erkennen, was wir vor uns verbergen. In unserem Unterbewussten und in unserem Seelenbewusstsein verbergen wir jede Menge. Aus diesem Grund sind diese beiden Bewusstseinsanteile auch so viel größer als der bewusste Verstand. Alles, was uns in unserem Leben passiert, ist dazu gedacht, uns glücklich zu machen. Wenn dies nicht gelingt, sind wir angehalten zu heilen und unseren spirituellen Blickwinkel zu erweitern, damit sich das Glücklichsein wieder einstellen kann.

In diesem Sinne kann der Dezember ein Monat der Transzendenz sein, in dem wir unser Bewusstsein nicht nur für kurze Zeit erweitern, sondern in dem wir auf dieser höheren Ebene leben und von hier aus wahrnehmen und Erfahrungen machen. Unser Leben enthält dann viel mehr Liebe und Freude. Wir „bleiben am Ball“ und achten auf das, was wichtig ist. Wenn wir unsere Idole loslassen, jene Dinge (Gottheiten), von denen wir annahmen, dass sie uns Sicherheit und Glücklichsein bringen würden, lassen wir in gleichem Ausmaß unseren Schmerz, unser Leiden und all jenes, was uns nicht dient, los.

Viele von uns biegen in eine „Zielgerade“ ein. Diese Zielgerade kann für jeden von uns eine andere sein. Vielleicht bezieht sie sich auf unser Leben oder auf unsere Arbeit, auf unsere Beziehung oder auf irgendeinen anderen Aspekt unseres Lebens, wie z.B. Geld, Gesundheit, Erfolg oder auf den spirituellen Weg an sich. Wir sind aufgerufen, uns voll und ganz einzubringen. Wenn wir das tun, verliert jede Art von Aufopferung ihre Attraktivität. Aufopferung braucht uns auf, und wir vermögen trotz allem Erfolg nicht zu empfangen. Gib auf der Zielgeraden alles! Wenn du dich in allem, was du tust, gibst, gelangst du auf eine neue Ebene.

Falls du in diesem Monat in die Versuchung gerätst, dich gehenzulassen, solltest du bedenken, dass das Schwelgen zu einem Teufelskreislauf gehört, dessen Kehrseite die Aufopferung ist. Empfange, genieße und zelebriere! Wirkliche Freude entsteht durch das Miteinander. Die richtigen Entscheidungen, die du in diesem Monat fällst, werden im nächsten Monat deine natürliche Ausrichtung sein.
In diesem Monat gibt es viele große Konflikte anzugehen und zu heilen. Sei mutig! Teile mit, wie es dir geht! Lass Angriff, Urteile und Erwartungen los, wenn du den Konflikt , die Depression, den Selbstangriff und das Unheil nicht noch größer machen willst, sondern darauf hoffst, erfolgreich zu sein. Auf der tiefsten Ebene fühlen beide Seiten im Konflikt immer dasselbe. In diesem gemeinsamen Gefühl beginnt die Gegenseitigkeit, und der Konflikt kann sich auflösen. Es ist wichtig, dass wir erkennen, dass der Kern des Konflikts die Schuld ist. Wenn es diese Schuld nicht gäbe, gäbe es weder den Konflikt noch Groll, Urteil oder Ärger. Jede negative Erfahrung, jedes Problem wurzelt in der Schuld und führt zum Selbstangriff. Probleme sind eine Form der Selbstbestrafung, und die Schuld wird von unserem Ego genährt, weil es dadurch erhalten bleibt. Vergib sowohl dir als auch allen anderen in dem großen Spiegel, der die Welt für dich ist. Deine Unschuld entspricht deinem Selbstwert, und du verdienst sie. Das Beste und Sinnvollste, was du in deinem Leben tun kannst, ist, dass du anderen Menschen hilfst, ihre Unschuld zu finden. Gleichzeitig wird es dir auch leichter fallen, deine eigene Unschuld zu entdecken.

„Solange du deine Muster, Widerstände und Konditionierungen
nicht wirklich erkannt und aufgelöst hast, bist du
ein Gefangener in diesem Spiel des Lebens.“

Ein weiterer Schlüsselaspekt in jedem Problem ist die Angst. Wir benutzen die Angst als Verzögerung, weil wir uns vor dem nächsten Schritt fürchten. Wir befürchten, dass wir das, was uns als nächstes bevorsteht, nicht bewältigen können. Was sich hier zeigt, ist die Spaltung unseres Egos in die Unabhängigkeit und in die Unzulänglichkeit. Die Angst vertut sich jedoch schnell, sobald wir uns daran erinnern, wer mit uns geht. Alles, was wir jenseits von Gott in dieser Welt als hilfreich betrachten, ist eine Art Wunschdenken. Es ist unser Geist, der Effektivität hervorbringt, sobald wir bereit sind, voran zu gehen. Anstatt in sinnlose Dinge zu investieren, könnten wir Gott haben. Genieße die Welt, aber ersetze Gott nicht mit ihr. Genieße die Dinge, aber relativiere sie. „Ich könnte stattdessen Gott haben“, lauten die Kraftworte, die dich und deine Spiritualität voranbringen werden. Wenn du dich auf diese Worte ausrichtest, wirst du mit den äußeren Dingen weniger verhaftet sein und dem Schmerz, welcher durch die Verhaftungen hervorgerufen wird, entgehen.
Bei jedem Schritt werden dich Gnade und Wunder begleiten. Welche Herausforderungen könnten sich dir in den Weg stellen, wenn du dich erinnerst, wer mit dir geht?
Der Dezember ist der letzte Monat der himmlischen Beschleunigung, die sich über die letzten vier Jahre erstreckte. Die himmlische Beschleunigung wird sich auch in den folgenden 9 Jahren fortsetzen, doch dies ist der letzte Monat, in dem du aus deiner Investition in die Transformation für dich und die Welt, die  gleichzeitig zur kollektiven Heilung führt, das Maximum herausholen kannst.
Sei in diesem Monat über das Unfassbare hinaus gesegnet!
Sei offen für die Gnade und die Wunder, die dir zuteilwerden möchten!
Erinnere dich daran, wer mit dir geht!
Korrigiere deine Fehler und nimm deine Unschuld in Besitz!

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter, Dezember 2016
Kahalu’u, Hawai’i

http://www.pov-int.eu/nlarchiv/pov-int-eu-nightlight-newsletter-dezember-2016/