Das Trainieren

Alles was Du können willst, trainierst Du so lange, bis es ganz von selbst geschieht.

Du programmierst eine Vorstellung in Dein Unterbewusstsein, bis Du nicht mehr daran zu denken brauchst, weil es ganz von selbst geschieht.

Zuerst trainierst Du den Geist, dann trainierst Du den Körper. Durch das Training werden Geist und Körper eins und dein Körper vollzieht, was Du im Denken in Dein Unterbewusstsein programmiert hast.

Die größten Hindernisse des Trainierens sind Zweifel und Ungeduld. Wenn Du nicht daran glaubst, was Du erreichen willst, erreichst Du es nicht. Wenn Du es erzwingen willst, erreichst Du es nicht. Wenn Du es erzwingen willst, sind Geist und Körper nicht in Harmonie.

Nicht der Wille führt Dich ans Ziel, sondern die Kraft Deiner Vorstellung.

Wenn Du das Ziel erreicht hast, lässt Du den Erfolg in Dir wirken, ohne daran zu denken, was morgen ist. Der Weg zum Ziel ist die Spannung, nach dem Erfolg entspannst Du Dich, um neue Energie wachsen zu lassen.

Die Strategie im Training Deines Lebens beruht auf der Einheit der Fähigkeiten und Lernschritte.

Die sieben Fähigkeiten des Lebens sind:

  • Du machst Dir bewusst, wer Du bist, wo Du stehst, was Du willst und warum alles so ist, wie es ist.
  • Du entscheidest Dich ohne Kompromiss für das konkrete Ziel, das Du erreichen willst.
  • Du planst, wie Du Dein Ziel erreichen kannst.
  • Du ergründest die Hindernisse, die dem Erreichen des Ziels im Wege stehen, und findest die Ursachen.
  • Du entscheidest Dich für die Technik, mit der Du die Hindernisse überwinden kannst und das Ziel erreichst.
  • Du trainierst mit der Technik die Fähigkeiten Schritt für Schritt, bis alle Hindernisse beseitigt sind, die dem Ziel im Wege standen.
  • Du kontrollierst Dein Denken und Dein Handeln und lernst aus Fehlern und Erfolgen.

Die fünf Lernschritte im Training der Fähigkeiten sind:

  • Zuerst informierst Du Dich.
  • Dann verstehst Du die Zusammenhänge.
  • Du identifizierst Dich mit dem Ziel und glaubst daran, dass Du es erreichen wirst.
  • Du trainierst die Fähigkeiten ohne Zweifel und Ungeduld.
  • Du kontrollierst jeden Trainingsschritt.

Wenn Du im Training sagst: „Das kann ich nicht“, hast Du das Training beendet, ehe Du es begonnen hast. Denn niemand kann etwas, ehe er es nicht gelernt und lange genug trainiert hat.

Wenn Du im Training sagst: „ Das ist schwierig“, wird es tatsächlich schwierig, weil Du Dein Unterbewusstsein mit einer vorauseilenden Entschuldigung programmiert hast.

Wenn Dir im Training und im Handeln etwas nicht gelingt und Du sagst: „Ich habe Pech gehabt“, entziehst Du dich der Verantwortung für Dein Handeln.

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2015 text by Marita Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.