Archiv der Kategorie: Geschichten

Die Probleme der anderen

Eine Geschichte zum Nachdenken und Weiterschenken.

Es stand einmal in einem Dorf ein uralter, starker Baum.
Eines Tages wurden alle Dorfbewohner eingeladen, Ihre Sorgen, Probleme und Nöten gut verpackt an diesen Baum zu hängen.
Die Bedingung war allerdings, dafür ein anderes Paket mitzunehmen.
Zu Hause wurden die fremden Pakete geöffnet. Doch es machte sich Bestürzung breit, denn die Sorgen und Probleme der anderen schienen deutlich größer als die eigenen. Und so liefen alle wieder zurück zu dem alten Baum und nahmen statt der fremden Pakete schnell wieder die eigenen Pakete an sich und gingen zufrieden nach Hause.

– überliefert aus Indien

 

Bleib auf deinem Weg!

Ein junger Mann fragte seinen Großvater,
warum das Leben manchmal so schwierig sein muss.
Dies war die Antwort des alten Mannes.

Großvater spricht:
Im Leben gibt es
Traurigkeit wie auch Freude,
Verlust wie auch Gewinn,
Scheitern wie auch Bestehen,
Hunger wie auch Überfluss,
das Gute wie auch das Böse.
Ich sage das nicht, damit du verzweifelst,
sondern um dir die Wirklichkeit
zu zeigen.
Das leben ist eine Reise,
die manchmal im Licht und
manchmal im Schatten
unternommen wird.

Großvater spricht: 
Du hast nicht darum gebeten,
geboren zu werden, aber du bist hier.
Du hast Schwächen und Stärken.
Du hast beides, weil das Leben
von allem beide Seiten umfasst.
In dir steckt der Wille zum Sieg
Wie auch der Wille zur Niederlage.
In dir gibt es das Herz,
das Mitgefühl hat,
sowie die Niedrigkeit,
arrogant zu sein.
In dir ist der Wille,
sich dem Leben zu stellen,
wie auch die Angst,
die dich vor ihm davon laufen lässt.

Großvater spricht:
Das Leben kann Stärke verleihen.
Stärke kann aus der Konfrontation
Mit den Stürmen des Lebens erwachsen,
aus der Erfahrung von Verlust,
Traurigkeit und Liebeskummer,
vom Versinken in den Tiefen der Trauer.
Du musst dich im Sturm behaupten.
Du musst dem Wind und der Kälte
Und der Dunkelheit trotzen.
Wenn der Sturm heftig weht,
musst du standhaft sein,
denn er versucht nicht, dich umzublasen,
sondern in Wahrheit versucht er,
dich Stärke zu lehren.

Großvater spricht:
Stark zu sein bedeutet,
einen weiteren Schritt in
Richtung Gipfel zu tun,
wie erschöpft du auch sein magst.
Es bedeutet, die Tränen durch den Kummer
strömen zu lassen.
Es bedeutet, nach einer Antwort zu suchen,
auch wenn dich die Dunkelheit
der Verzweiflung umgibt.
Stark zu sein bedeutet, einen weiteren
Herzschlag,
einen weiteren Sonnenaufgang
an der Hoffnung festzuhalten.
Jeder Schritt, sei er noch so schwer,
ist ein Schritt näher zum Gipfel.
Die Hoffnung stets einen weiteren
Herzschlag am Leben zu erhalten
führt zum Licht des nächsten
Sonnenaufganges und zum Versprechen
eines neuen Tages.

Großvater spricht:
Der schwächste Schritt
In Richtung Gipfel,
in Richtung Sonnenaufgang,
in Richtung Hoffnung ist stärker
als der schlimmste Sturm.

Großvater spricht:
   “Bleib auf deinem Weg.“

– Joseph M. Marshall, Bleib auf einem Weg – Die Weisheit eines alten Indianers.

 

 

 

Vor dir sitzt ein Mensch

Der General und der Mönch

Ein General, der mit seinen Soldaten zu Pferd unterwegs war, traf auf einen Mönch, der in der Versenkung saß.
Der General rief ihm zu: „He, du da! Mönch!
Geh mir aus dem Weg.
“Der Mönch saß regungslos da und schwieg.
„Bist du denn taub? Hast du nicht gehört? Ich habe dir gesagt, du
sollst mir aus dem Weg gehen.“
Aber der Mönch blieb weiterhin unbeweglich und still.
Von seinem Pferd herunter rief der General ihm drohend zu: „Ich glaube, du weißt nicht, wen du vor dir hast?
Vor dir ist ein Mensch, der dich jederzeit töten kann, ohne mit der Wimper zu zucken.“
Da schaute der Mönch auf und antwortete:
„Ich glaube, du weißt nicht wen du vor dir hast?
Vor dir sitzt ein Mensch, der jederzeit sterben kann, ohne mit der Wimper zu zucken.“

Lese die folgenden Gedanken, sie können für dein Leben nützlich sein

Wenn dir jemand eine Frage stellt, die du nicht beantworten willst, lächle und antworte ihm: „Warum willst du das wissen?“
Erinnere dich an deine große Liebe und an deinen größten Erfolg –
Beziehe dabei auch die größten Gefahren mit ein.
Wenn du verlierst, dann lerne daraus.

Erinnere dich an diese 3 Sätze:
– Respektiere dich selbst
– Respektiere andere
– Übernehme die Verantwortung für all das, was du tust und auch
für das, was Du nicht tust.

Lass eine große Freundschaft nicht durch ein kleines Missverständnis zerstören.
Wenn du meinst, einen Fehler gemacht zu haben, dann korrigiere ihn sofort wieder.
Lache, wenn du telefonierst. Dein Gegenüber wird es an deiner Stimme erkennen.
Lese zwischen den Zeilen…
Erinnere dich daran, dass du manchmal nicht das bekommst, was du möchtest – Du kannst trotzdem glücklich sein.
Mach dich nicht über die Träume eines anderen lustig.
Liebe tief und leidenschaftlich. Es kann sein, dass dir dabei weh getan wird, aber es ist der einzige Weg, dein Leben vollständig zu leben.
Spreche langsam aber denke schnell.
Gebe den Menschen mehr, als sie erwarten.
Wenn du sagst: „Ich liebe dich“, dann meine es auch so.
Wenn du „Entschuldigung“ sagst, dann schaue in die Augen des anderen.

 

 

Nimm dir Zeit, um die Botschaft zu lesen

Es war einmal ein Junge mit einem sehr schwierigen Charakter. Sein Vater gab ihm einen Beutel voll mit Nägeln und bat ihn, jedes Mal dann einen Nagel in den Gartenzaun zu schlagen, wenn er seine Geduld verliert und/oder mit jemandem in Streit geraten ist.

Am ersten Tag schlug der Junge 37 Nägel in den Gartenzaun. In den folgenden Wochen lernte der Junge, sich zu beherrschen und die Zahl der Nägel, die er in den Zaun schlug, wurde immer weniger. Der Junge merkte, dass es einfacher ist, sich zu beherrschen, als Nägel in den Zaun zu hämmern.
Schließlich kommt der Tag, an dem der Junge keinen Nagel in den Gartenzaun schlägt. Er geht zu seinem Vater und erklärt ihm, dass er heute keinen Nagel in den Gartenzaun geschlagen hat.
Da sagte der Vater zu ihm, er soll jeden Tag wieder einen Nagel aus dem Zaun entfernen, an dem er sein Temperament erfolgreich unter Kontrolle halten kann.
Viele Tage vergingen, bis der Junge seinem Vater erzählen kann, dass er alle Nägel aus dem Zaun gezogen hat.

Der Vater geht mit seinem Sohn zu dem Zaun und erklärt ihm:
„Mein Sohn, du hast dich in letzter Zeit gut benommen, aber schau, wie viele Löcher du in dem Zaun hinterlassen hast.“
Es wird nie mehr das gleiche sein. Jedes Mal, wenn du Streit mit jemandem hast und ihn beleidigst, bleiben Wunden wie diese Löcher im Zaun.
Ganz egal, wie oft du dich entschuldigst, die Wunde wird bleiben.
Eine Wunde, die du durch Worte erzeugst, tut genau so weh, wie eine körperliche Wunde.
Freunde sind wie Juwelen. Sie machen dich glücklich und unterstützen dich.
Sie sind bereit, dir zuzuhören, wann immer du sie brauchst. Sie stehen hinter dir und öffnen dir ihr Herz.

Zeig deinen Freunden, wie sehr du sie magst…

 

 

 

Zwei Wölfe im Herzen

Ein alter Indianer saß mit seinem Enkelsohn am Lagerfeuer.

Es war schon dunkel geworden und das Feuer knackte, während
die Flammen in den Himmel züngelten.Der Alte sagte nach einer Weile des Schweigens:

„Weißt du, wie ich mich manchmal fühle? Es ist, als ob da zwei Wölfe in meinem Herzen miteinander kämpfen würden. Einer der beiden ist rachsüchtig, aggressiv und grausam. Der andere hingegen ist liebevoll,
sanft und mitfühlend.“
„Welcher der beiden wird den Kampf um dein Herz gewinnen?“ fragte der Junge.
„Der Wolf, den ich füttere.“ antwortete der Alte.