Auf der Strecke bleiben

Mit einem anderen Menschen symbiotisch verschmolzen zu sein heißt, den Kontakt zum Leben einzubüßen – man bleibt schlichtweg auf der Strecke.
Wenn wir mit einem Menschen verschmolzen sind, haben wir unsere innere Mitte verlassen. Wir haben uns auf ein Ziel zubewegt, welches kein Ziel für uns sein kann! Von falschen Vorstellungen ausgehend, haben wir dem anderen Menschen mehr Bedeutung verliehen als unserem eigenen Sein. Wir haben ihn zum Ziel unseres Lebens gemacht.
Es ist sicher wahr, dass wir mit Hilfe der Liebe uns selbst finden können; im Zustand des Verschmolzenseins jedoch werden wir aus unserer inneren Mitte gerissen, gewaltsam vom Strom des Lebens entfernt, und wir selbst hindern uns daran, wahrhaft geben zu können. Wir mögen zwar sehr großzügig erscheinen, aber in Wahrheit sind wir in einer Opferhaltung. Oder wir machen zwar allen möglichen Menschen Geschenke, übersehen aber, wie dringend wir uns selbst beschenken müssten, um eine viel größere Aufgabe erfolgreich bewältigen zu können. Wir beziehen unser Selbstwertgefühl daraus, anderen zu helfen und vernachlässigen dadurch unsere eigenen Bedürfnisse und Wünsche, übersehen unsere eigenen körperlichen Grenzen. Oft erwartet man auch von den Menschen denen man hilft, Anerkennung und Dankbarkeit.

Verschmelzung blockiert sowohl deine Fähigkeit zu geben als auch zu empfangen, es ist ein Gebiet, auf dem du keinerlei Belohnung bekommst. Du magst eine Menge gesät haben, aber du erntest nur wenig.
Beschäftige dich aufmerksam mit den Bereichen deines Lebens, auf denen du nicht empfängst, weil es genau die Bereiche sind, in denen du nicht wirklich gibst. Diese Bereiche könnten von Verschmelzung bestimmt sein, es könnte sein, dass du das Leben eines anderen lebst. Begib dich zurück in deine eigene innere Mitte, lerne dich wertvoll zu fühlen, ohne für andere etwas tun zu müssen  und lebe tatsächlich dein eigenes Leben.

Definition symbiotisch:
Zwei oder mehr Individuen verhalten sich so, als ob sie zusammen eine ganze Person wären. Als symbiotisch wird jede Äußerung einer mangelhaften Abgrenzung bezeichnet. Menschen in einer symbiotischen Haltung vermeiden es eindeutige Abmachungen zu treffen oder konstruktive Auseinandersetzungen zu führen. Eine symbiotische Beziehung besteht, wenn einer der beiden eine überverantwortliche Haltung einnimmt, der andere eine unverantwortliche.

Marita Schroeder – The Future Force