3 Samen

Manche Menschen säen im Frühjahr und machen sich im Sommer aus dem Staub. Wenn Ihr Euch für ein Jahr verpflichtet, bleibt dabei. Ihr müsst nicht ewig bleiben, aber bleibt wenigstens bis zum Ende, bis Ihr Resultate erwarten könnt.

Stellt Euch eure Meinung, eure Gefühle und euren Geist par excellence
als Garten vor.

Die Art und Weise, um eine reiche und gesunde Ernte sicher zu stellen, sind die Samen wie Liebe, Wärme und Wertschätzung, die man pflanzt – anstelle von Samen der Enttäuschung, Wut und Angst.

Hier sind 3 emotionale Samen, die Ihr in euren Garten pflanzen könnt. Benutzt sie, um Erfüllung, Freude und Harmonie in euer Leben zu bringen; gleichzeitig als Gegenmittel gegen negative Emotionen.

Der Samen der Liebe und Wärme

Der konsequente Ausdruck der Liebe kann fast jede negative Emotion, wenn es zur Berührung kommt, zum Schmelzen bringen. Erkenne, ob Du mit einem Ausdruck von Liebe oder mit einem Hilferuf der Angst erfüllt bist. Und wenn du jemand lieben willst, darfst Du mit nichts zurückhalten. Du musst dich ganz öffnen und das Risiko eingehen, alles zu verlieren. Du wirst gelegentlich gekränkt werden, aber wenn Du das nicht riskierst, wirst du nie glücklich sein.

Der Samen des Vertrauens

Wenn Du dich sicher fühlst, bist Du bereit, die Macht des Glaubens zu erleben – das Vertrauen, dass die Dinge funktionieren. Mach den 1. Schritt im Vertrauen. Du brauchst nicht den ganzen Weg zu sehen. Mach einfach den 1. Schritt. Unerschütterliches Vertrauen bietet das Gefühl der Sicherheit, die wir alle wollen.

Der Samen der Gefühle

Du fühlst dich gut, du fühlst dich schlecht – diese Gefühle steigen aus deinem Unterbewusstsein, deiner Vergangenheit empor. Niemand außer dir selbst ist dafür verantwortlich. Niemand kann dich wütend machen und niemand kann dich glücklich machen. Fange an, jeden Moment zu leben, denn nur diejenigen, die die Macht der tiefsten Gefühle und der aufrichtigsten Freude im Leben gelernt haben, sind wahrhaftig erfüllt.

Also, gebt Euch eine Chance. Geratet nicht in Panik oder verliert den Mut, wenn Ihr Euch ängstlich oder voller Furcht deswegen fühlt, weil Euch die Vertrautheit des Lebens, das Ihr gelebt habt, hinter Euch gelassen habt. Das ist nur normal.