Archiv für den Monat: Juli 2017

Du bist göttliche Mission

Du bist nicht deine Gedanken, deine Ängste, dein Scham, deine Sucht, deine Schuld, die verinnerlichten Reste negativer Nachrichten. Du bist nicht dein Widerstand gegen deinen wahren Weg. Du bist nicht dein Selbstzweifel. Du bist nicht dein Selbstablenkungsmanöver. Du bist nicht dein Fluchtwinkel. Du bist nicht dein Pessimismus über ein Leben von Sinn und Zweck. Du bist nicht hier um zu überleben und um alles ertragen zu müssen.
Identifiziere dich nicht mit deinen Gedanken. Das ist der Ursprung vom Leiden und führt dich von deinem wahren SELBST weg. Durch die Identifikation mit deinen Gedanken glaubst du etwas zu sein, was du in Wahrheit gar nicht bist und machst dich abhängig von diesem Denken. Du bist nicht deine Gedanken. Du bist Bewusstsein. Nur wenn du dich nicht mehr mit deinen Gedanken identifizierst, verbindest du dich mit etwas, das größer ist, als unser begrenzter Verstand – du findest dein wahres Selbst und erfährst innere Freiheit.

Du bist göttliche Mission

Egal, was andere dir fälschlicherweise erzählt haben, wer Du bist, egal, welche Fehler Du in der Vergangenheit gemacht hast, Du bist hier mit einem Ziel, der im Kern deines Seins lebt. Wenn das nicht wahr wäre, hättest Du es nie bis hierher geschafft. Du hättest nie überwunden, was Du schon in Deinem Leben überwunden hast.

Das ist wirklich kein Spiel, das ist echt, diese heilige Bestimmung, die durch deine Seele spricht, um von unten an der Oberfläche gehört zu werden. Ich kann das nicht mit genug Selbstbewusstsein sagen. Was auch immer deine Wege des Ablenkens, der Verschiebung, der Verzögerung, der Vermeidung, der Veränderung, der Vorwurf, dem Künstlichen, der Verlagerung von Gefühlen, die Oberflächlichkeit deines Lebens… Ich ermutige dich, JETZT zu STOPPEN…hör auf damit!

In dem Maße, in dem Du deinen wahren Weg in diesem Leben identifizierst und ehrst, wirst Du echte Befriedigung und echten Frieden kennen. Du wirst mit Vitalität und einem geklärten Fokus infundiert werden, neue Wege der Möglichkeit erscheinen, wo es vorher Hindernisse gab. Du wirst einen Frieden kennen, der dich gegen den Wahnsinn der Welt puffern wird, eine Klarheit der Richtung, die dich von einer Zufriedenheit zur anderen führen wird. Das Leben wird immer noch seine Herausforderungen haben, aber Du wirst mit ihnen anders umgehen, in einer Echtheit, einer Authentizität, die durch die Schleier sieht, was wirklich zählt.

Die vertrackte Suche nach dem Sinn und Zweck solltest Du vermeiden. Denn wenn Du keine Antwort auf die Frage nach deinem Lebenssinn findest, dann wirst Du nur frustriert, unzufrieden, es entstehen emotionale Probleme, Depressionen, es macht süchtig und es entfremdet dich von deiner zielgerichteten Wurzel deines SEINs. Der Psychologe Victor Frankl nannte das: “Das Leiden am sinnlosen Leben.”
Siehst Du, es gibt wirklich keine Flucht aus der Realität, alles, was es gibt, ist Aufschub.
Du solltest mehr Angst davor haben, deinen Weg zu meiden, als zu gehen.

Es ist egal, was dir jemand sagt, wer Du bist. Das ist so viel und zu viel davon. Höre nicht mehr hin. Das ist DEINE Reise. Selbst diejenigen mit den besten Absichten, können den Weg nicht kennen, den Du beschreiten willst. Die eigentliche Reise ist auch keine Anpassung an die Vision eines anderen. Sie formt dich und was Du mit deinen Fähigkeiten und mit deiner Qualität erschaffen hast. Nur Du kennst den Weg, den Du beschreiten willst. Es ist eine persönliche Entscheidung, und es muss nicht grandios sein. Dein Ziel kann so einfach sein: wie man besser zuhört, wie man den Moment genießen kann, immer einen echten Frieden mit deinem Weg finden, wo immer Du dich wirklich richtig fühlst. In der Überlebenskünstler-Welt aus der wir kommen, haben wir uns durch das definiert, was uns durch den Tag gebracht hat, egal, wie man dieses anspruchsvolle Leben ertragen kann, aber wir sind am Anfang einer neuen Art, eine Art die, wie man das ist, was wir wirklich sind, nicht unser Ego-Gesicht, nicht unser Überlebenskünstler-Gesicht, nicht das falsche Gesicht unserer verborgenen Macht, sondern das wahre Gesicht, der wahre Weg, der kein Bullshit, kein Hype-Ausdruck von wem ist, was Du wirklich bist.
Ein Leben, das die Herrlichkeit die in dir lebt, voll und ganz ausdrückt. Deine göttliche Mission kann unter Staub bedeckt sein, es kann aus der Sicht verborgen sein, aber es ist immer noch in deinem Inneren, ein Meer mit unendlichen Möglichkeit.

Das ist ein Aufruf zum Handeln. Ein Aufruf zur Authentizität. Ein Aufruf, um das zu bekommen für die Du aufrichtige Arbeit tust, für deinen eigenen Zweck in diesem Leben.
Was willst Du hier lernen? Warum bist Du hier, um was zu überwinden? Was willst Du zum Ausdruck bringen?  Wer bist Du, über all dem Lärm und der Eile hinaus? Es geht nicht um Geld oder schwachsinnige Ideen von Überfluss, oder Erfreuliches für dein Ego. Es geht um die wirkliche Sache, die wahre Sache, die verwundbare und mutige Wahrheit darüber, wer Du bist und warum Du hier bist. Und was ich sehe, ist ein unendliches Potenzial.

Ich möchte dich ermutigen, die Frage der göttlichen Mission ernst zu nehmen. Es geht nicht um noch weitere Stunden oder Wochen oder bis zum nächsten Leben, es geht darum, es JETZT ernst zu nehmen. Bist Du hier um wie ein Hund zu arbeiten? Finde heraus, was in Dir lebt, was Du zum Ausdruck bringst, was Du zu manifestieren und ausdrücken möchtest, was Du geben, teilen, lernen und schaffen kannst. Du wirst in deiner Echtheit leben. Das ist keine kleine Errungenschaft in dieser abgelenkten Welt, wo die manipulativen Medien versuchen, uns Angst zu machen, damit wir in ihr Drehbuch gesperrt werden…fuck that.
Du hast bereits ein Skript und es lebt tief in dir – das Skript ist dein Zweck, was Du hier zum Ausdruck bringen willst, zu lernen, zu verkörpern, es zu einem Humanifest werden zu lassen.

Entscheide Du, welches Drehbuch Du lesen möchtest – der fiktive Roman, geschrieben von Dir, von deinem glorreichen Geist. Wenn Du durch das Tor der Mission gehst, gehst Du in dich hinein. Hör nicht auf, bis Du sie gefunden hast. Es ist Zeit, deine wahre Größe zu zeigen.

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Das Spiel erkennen – Stell dich!

Ende August und der September wird eine Fortsetzung der Heilung- und Freigabe sein – wir haben es schon eine Weile getan und es wird weitergehen.

Es ist an der Zeit, uns zu befreien und die Freiheit kommt, wenn man bereit ist, sich „aufzulösen“ und eine alte Welt gehen zu lassen und sich dem zu überlassen, was unser Vereintes Selbst für uns vorbereitet hat. Die Befreiung kommt, wenn wir bewusst beschließen, ein höheres Maß an Bewusstsein zu verkörpern, denn sie wird alle Illusionen beleuchten, die immer noch in unseren menschlichen Köpfen sind, und bewusst beschließen, das alles zu lösen, was nicht der Wahrheit entspricht. Bist du bereit, dich mit deinen Schatten zu konfrontieren, dich von deiner 3 D-Persönlichkeit zu befreien und endlich frei zu gehen, wie das Licht, das Du bist, ohne von deinen alten Ängsten abhängig zu sein? Wie immer ist deine Wahl die Freiheit zu akzeptieren, oder die Sklaverei zu wählen.

Das ist es, was die Chance der Seelenbefreiung und damit der Integration bringt, so dass wir endlich alte Gelübde, alte Programmierungen, alte Muster und karmische Bindungen freigeben können, wenn wir anfangen zu erkennen, dass niemand etwas mit uns gemacht hat. Wir sind dabei, in einen neuen energetischen Monat einzutreten. Ein Raum, in dem Freiheit, bedingungslose Liebe und Authentizität unsere einzige Möglichkeit ist, zu existieren. Wir waren in alten Welten und diejenigen, die für unser Seelenwachstum nützlich waren, sind nicht mehr mit unserer neuen 5D-Timeline ausgerichtet.
Dennoch, für diejenigen, die ihren „twin impostor“ (Seelen-Betrüger) getroffen haben, kam die Beziehung zu einem Ende, als ob der Schleier der Illusion aus Ihren Augen gehoben worden wäre und sie zu Ihrem wirklichen Seelenpartner geführt hat. Zuerst waren die Schmerzen unüberwindbar, aber der Schmerz hat nachgelassen, da die Verwirklichung und Anerkennung der Wahrheit und des inneren Wissens, sie auf den rechten Weg gelenkt hatte – fest und kohärent gesetzt.

Manchmal bedeutet ein Ende auch die Chance,
für einen wunderbaren Neuanfang.
Wir wissen nicht, was auf uns wartet.
Vielleicht ist ja das, was wir verloren haben,
nur die Vorbereitung auf etwas,
das noch viel größer ist als alles,
was wir bisher gekannt oder erlebt haben.
Wir müssen nur den Mut aufbringen,
den nächsten Schritt zu machen
und dann nach vorne schauen.

„Liebe ist nicht ein, sondern das einzige Mittel, um glücklich zu werden.“
– Jerry Lewis

Wir würden nicht leben, wenn es keine Liebe gäbe. Allein schon das Sein der Schöpfung ist ein Ausdruck von Liebe. Wir sind geliebt – in jeder Sekunde unseres Lebens und unter allen Umständen. Beim Thema „Universum“, versagen Worte. Sprache ist begrenzt und das Universum mit unserem Denken un-fassbar. In unserem Herzen jedoch sind wir unmittelbar EINS mit ihm, EINS mit uns selbst, EINS mit dem LEBEN.

„Wenn Du nach dem Sinn des Lebens suchst, finde das,
was dich von Herzen glücklich macht.“

Verliebe dich in jemanden, der deine Seele mehr liebt als deinen Körper.
Verliebe dich in jemanden, der dich bedingungslos lieben wird.
Wer deine Fehler und Mängel akzeptiert und dir das Gefühl gibt,
dass Du es wert bist.
Wer für dich kämpft, trotz der Schwierigkeiten und Stürme im Leben.
Wer dich und deine verrückten oder nervigen Eigenheiten
verstehen wird.
Wer dich beruhigt, bis es dir gut geht. Wer mit dir redet,
nach einem langen Kampf.

Verliebe dich in jemanden, der deine Bemühungen zu schätzen weiß, und wer dich begleiten wird und dich während deiner gesamten Ziele
im Leben unterstützen wird.
Wer noch am Ende des Tages mit dir zusammen sein wird, der
stundenlang reisen wird, um dein Lächeln zu sehen.
Der immer an deiner Seite sein wird, was auch immer passiert.

Verliebe dich in jemanden, der dich jedes Mal küsst und dir das Gefühl gibt, dass Du der wichtigste Mensch auf der Welt bist. Der dir den plötzlichen Rausch
und das Gefühl in dir spüren lässt.

Verliebe dich in jemanden, der dein bester Freund/in und Liebhaber/in zugleich sein kann.
Der, wenn Du zu spät kommst, dich nicht kritisiert, sondern über
zufällige Dinge im Leben mit dir spricht. Wer den Rest des Tages mit dir verbringt,
und viel mit dir lacht.
Wer nie müde wird, deine Hand zu halten um jedem
zu zeigen, wie tief er in dich verliebt ist.

Verliebe dich in jemanden, der dir jedes Mal vergeben wird.
Wer dich mehr liebt als seine Hobbys, seine Arbeit und alles andere in dieser Welt.
Wer dich jeden Augenblick zu einem himmlischen Glück macht.
Der dir seine Versprechen erfüllen wird. Wer dich und deine Entscheidungen
im Leben respektieren wird.

Verliebe dich in jemanden, der deine Seele mehr liebt als deinen Körper.
Wer deine Sorgen, Tränen und Zweifel beseitigen kann.
Wer nie müde sein wird, dich zu verstehen.
Wer dich glücklich und zufrieden macht.

Worte von E.J. Cenita

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Fotoquelle: Leider unbekannt. Für Hinweise wäre ich sehr dankbar!

Die Seele schweigt nicht mehr

Bist Du Dir selbst Dein bester Freund oder Dein ärgster Feind, oder etwas dazwischen?
Wie gut kümmerst Du Dich um Deinen Geist, Dein Herz und Deinen Körper?

Wisst Ihr, wie zerstörerisch Dinge und Situationen sein können, aber auch, wie wenig bewusst 
sie uns oft sind.
Wisst Ihr wie furchtbare Folgen Situationen und Dinge haben können, die unser Leben und unsere Beziehungen bestimmen? Denn immer, wenn wir uns einen der folgenden Punkte antun, zeigen wir uns, dass wir uns nicht oder nur eingeschränkt lieben. Uns mangelt es an Selbstliebe, und wir nehmen dafür Andere in die Mangel, die das ausbaden sollen, was wir uns selbst antun.

Die Gründe, warum wir uns Dinge und Situationen antun, sind vielfältig:
Wir haben uns an sie gewöhnt, nehmen sie nicht mehr bewusst wahr und hinterfragen sie nicht. Wir haben das Gefühl, sie verdient zu haben, weil wir glauben, schlechte oder nicht ausreichend liebenswerte Menschen zu sein und uns dafür bestrafen zu müssen.
Wir wissen, dass es sinnlos ist, uns so zu behandeln, aber wir finden keinen Ausweg, fallen immer wieder in dieselben selbstzerstörerischen Muster.

Okay, dann will ich dir jetzt mal genau sagen, um was es hier geht. Wenn einer oder mehrere dieser Punkte auf Dich zutreffen, hast Du ohnehin schon mehr als genug gelitten.
Hier sind sie, die Dinge, die Du Dir ab heute nicht mehr antun musst – weil sie völlig sinnlos Leid erzeugen und Dir die Kraft rauben, Dein Leben zu genießen, Dich und Deine Mitmenschen wirklich zu lieben und Deine Träume zu verwirklichen.

Dich anlügen
Ein Anderer sein wollen als der, der Du bist
Deinen Problemen davonlaufen wollen
Deine eigenen Bedürfnisse immer hinten anstellen
In der Vergangenheit leben
In der Zukunft leben
Dich für alte Fehler bestrafen
Dich von Sorgen überrollen lassen
Dich nur auf die Anstrengungen vor Dir konzentrieren und nicht darauf achten, wie viel Du schon geschafft hast
Verantwortung zurückweisen
Gehässig sein
Eifersüchtig sein
Dich abschotten, um nicht verletzt zu werden
Dich rechtfertigen
Von jedem gemocht werden wollen
Komplimente zurückweisen
Dich mit und an anderen Leuten messen
Mit Menschen Zeit verbringen, die Dir nicht gut tun
Alles perfekt machen wollen
Undankbar sein
Dir Freude, Pausen, Ruhe und ausreichend Schlaf versagen
Über Deine Verhältnisse leben
Den Weg des geringsten Widerstands gehen
In einem Job arbeiten, den Du hasst

Das Leben ist zu kurz und zu wertvoll für diesen Mist.
Wir brauchen Selbstliebe und Kraft, um es mit Glück und Freude und Erfolg zu bewältigen.

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass das Leben immer ehrlich ist? Es zeigt Dir in jedem Moment ganz genau, was wahr ist. Im Außen spiegelt sich, was in Dir ist. Hast Du das Gefühl, gerade nur gegen Mauern zu laufen? Dann suche die Mauern in Dir und trage sie beiseite! Hast Du das Gefühl, keiner mag Dich wie Du bist? Dann schau nach innen und beginne das an Dir anzunehmen, was Du noch nicht an Dir magst. Hast Du das Gefühl, alles ist wie verhext, egal was Du tust? Dann schau nach innen und erkenne die inneren Programmierungen, die Dich im Unterbewusstsein blockieren.

All das sind Herausforderungen unserer Zeit. Finden wir diesen Mut, wird unsere innere Kraft wachsen. Das Leben wird uns alles das präsentieren, was uns noch behindert, das uns selbst noch in Gefangenschaft hält. Daher wird dieser Weg nicht leicht sein. Nur absolute schonungslose Ehrlichkeit mit uns selbst wird uns auf diesem Weg voran bringen. Schönrederei wird unsere innere Entwurzelung nur fördern und uns anfällig machen dafür, Leuten zu glauben, die ihr eigenes Spielchen mit uns treiben. Wer sich selbst belügt ist so sehr daran gewöhnt, findet dies so „normal“, dass er immer jenen glaubt, die ihm genau das erzählen was ihrem inneren Selbstbetrug Nahrung verschafft.

Doch schweigt die Seele nicht mehr!

Jeder spürt tief in sich, ob ihn etwas wirklich glücklich macht, oder nicht. Viele haben ganz tief vergraben in ihrer Seele ein Loch, welches sie im Außen zu füllen versuchen – ob durch Anerkennung anderer, die Anhäufung von Statussymbolen, oder auch durch Suchtverhalten.

Die Leere in uns füllt ausschließlich eines: die Liebe – wahre Liebe, nicht das, was wir als Liebe kennen gelernt haben. Denn das, was wir als Liebe kennen gelernt haben, hat das Loch in uns ja erst hervorgerufen. Und niemand würde ein Feuer mit einer brennenden Fackel zu löschen versuchen.
Oft machen wir die Liebe, die wir uns zugestehen, von unserem Äußeren oder unseren Leistungen abhängig. Doch das hat nichts mit Liebe zu tun. Wir fühlen uns „richtig“ und geliebt, wenn wir (dafür) angenommen werden, Zuwendung bekommen oder sogar Belohnungen. Doch das alles hat nichts mit Liebe zu tun. – Liebe ist ein tiefes Gefühl in uns.
Jeder hat seine eigene Art auszudrücken, dass er den Anderen liebt, wertschätzt oder das Beisammensein genießt. Der Ausdruck unserer Liebe ist nichts weiter als eine Sprache.
Ich bin fest davon überzeugt, dass es nur eine wahre, aufrichtige, ehrliche, tief sitzende und alles umfassende Liebe gibt – aber tausend verschiedene Formen sie auszudrücken und leider mindestens genauso viele Arten sie zu verwechseln. Und wahre Liebe hat nur ein Ziel: Beide wollen glücklich sein – Jeder will das für sich und für den Anderen. Dafür muss ich mich aber zunächst selbst lieben. Denn wenn ich mich selbst nicht lieben kann, erkenne ich nicht die Richtung, in die mein Herz mich führt. Und unser Herz führt uns immer! – Wir hören nur oft nicht genug darauf. Doch das wird sich ändern – denn wir ändern uns. Das Leben zwingt uns quasi immer mehr zur Wahrheit unserer Herzen. Auf diese Weise wandelt sich auch die Liebe, die wir leben. Die Liebe zu sich selbst ist das einzige Fundament, auf dem dauerhaft erfüllende Beziehungen aufgebaut sein können. Wer sich selbst für den Anderen verbiegt, seine Bedürfnisse beschneidet und sich ständig zurücksetzt, der verliert nicht nur sich, sondern eines Tages auch seinen Partner.

Die Liebe in Deinem Herzen ist unerschöpflich. Sie trägt Dich zielsicher in die Situationen & Beziehungen, die Dir helfen zu ihr zurückzufinden. Doch genau das lässt die innere Entwicklung unserer Seelen immer weniger zu. Wenn Du genau hinschaust, entdeckst Du die Anzeichen hierfür nicht nur auf der Beziehungsebene. In allen Bereichen des Lebens zwingt uns das Leben immer mehr, ehrlich zu uns selbst zu sein: Der Grad unserer Selbstliebe beeinflusst den Grad der Erfülltheit in unserem Leben. Wenig Selbstachtung und Anerkennung unserer eigenen Leistungen führt zu einem beruflichen Umfeld, in dem uns genau das widergespiegelt wird.

Weißt Du, was Liebe wirklich ist? – Wenn ein Mensch nichts zu bieten hat von dem, was ich
denke zum Glücklichsein zu brauchen, und ich trotzdem ein unsagbares Glücksgefühl verspüre, dass er Teil meines Lebens ist. Wenn ich einfach nur unglaublich dankbar und erfüllt bin, dass es ihn gibt – ohne dass er mir etwas gibt oder ich ihm etwas geben müsste.
Die Wahrheit unseres Herzens sieht anders aus. Unser Herz weiß sehr genau, was es braucht um glücklich zu sein: Es braucht die Freiheit zu lieben, wen und was es liebt auf ganz genau die Weise auf die es liebt. Das ist bei jedem Menschen ein klein wenig verschieden. Das können wir nicht beeinflussen. Doch folgen wir nicht dem Ruf unseres Herzens, dem Sehnen unserer Seele, erkranken wir – manchmal sogar sprichwörtlich am Herzen.

Nur in Dir trägst Du die Wahrheit Deines Herzens. Und nur dort erkennst Du, was es braucht, damit es heilen kann. Gib es ihm und der Herzschmerz hört auf. Verweigerst Du es Dir, hält er Dich weiter in Schach. Es ist Deine Wahl – Dein Herz.

„Mut ist die Herausforderung das Unbekannten anzunehmen, trotz
aller Ängste, das ist Mut. Die Ängste sind da, doch wenn du
die Herausforderung immer und immer wieder annimmst,
verschwinden langsam, langsam jene Ängste…”

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Foto by: http://www.sacredvisiondesigns.com/

Betritt die Bühne deines Lebens

„Wir wissen nicht, wie groß wir sind, bis sie uns zum Aufstehen zwingen.
Und wenn wir es dann wirklich tun, wird unser Kopf durch die Wolken dringen.“

Sei immer Du SELBST, das ist sehr wichtig, denn wenn wir nicht wirklich wir SELBST sind, ist es für uns unmöglich frei und glücklich zu sein.
Sei immer Du SELBST, auch wenn es bedeutet, dass wir nicht mit anderen Menschen zusammenpassen. Es wird uns keine Erfüllung bringen. Versuche auch nicht, dich anzupassen,

Du verlierst dich und deine wahre Identität. Wenn Du mit Menschen zusammen bist, und Du das Gefühl hast, diese Menschen ziehen dich nach unten, dann sagt dir dein Inneres, dass Du nicht glücklich bist, so wie es ist. Lass dich niemals von Menschen nach unten ziehen, die schon unten sind. Es ist sehr wichtig, dass wir uns immer treu bleiben, dass wir unsere Selbstachtung nicht verlieren. 

Der einzige Weg, um das Beste aus diesem Leben zu machen ist, deinem eigenen wahrhaftigem Weg zu folgen! Deiner eigenen Intuition zu folgen. Höre auf dein Herz, dort sind die Antworten.
Die Antwort auf jede Frage. Die Antwort, die Du benötigst um deinem Weg zu folgen. Wenn eine schwierige Aufgabe kommt – starte! Du bist sehr mächtig, vorausgesetzt, Du weißt, wie mächtig Du bist. Wenn du verstehst, wer und was Du bist, geht deine Ausstrahlung in die universelle Ausstrahlung und alles um dich herum wird kreativ und voller Chancen. Die richtigen Menschen werden den Weg mit dir gehen. Wenn Du bereit bist, das Verhalten einer anderen Person gegenüber dir als Reflexion des Zustandes deiner Beziehung zu dir selbst zu betrachten, als eine Aussage über deinen Wert als Person. Dann wirst du über einen gewissen Zeitraum aufhören zu reagieren.

„Folge immer deinem Herzen, auch wenn es so aussieht, als
wäre es das Schwerste was es gibt.“

DU bist Einzigartig und es gibt nur eine Sache, die Du wissen solltest. Erobere DICH!
Teile deine Stärken, nicht deine Schwächen. Arbeite immer vom Herzen aus. Das bedeutet, deine Gefühle und Emotionen zu benutzen, um dich zu deinem wahrhaftigen Sinn des Daseins zu führen. Die Intelligenz des Herzens erblüht spontan, sobald wir die Trennung zwischen den rationalen und den intuitiven, den verstandesmäßigen und den emotionalen Seiten unserer Gehirnhälften beenden.

Du musst dich nicht erklären, dein inneres Bestes, das ist dein Erfolg. Du verstehst das Prinzip? Ja! Wir müssen einfach ein bedingungsloses JA zum Leben sagen und allem was folgt. Die Zukunft kommt natürlich auf uns zu, aber wir versuchen nicht, sie mit unseren oft undefinierbaren Ängsten oder Projektionen vorwegzunehmen.

Jetzt ist die Zeit, in unser Wesen zu atmen und sich in die Gegenwart zu begeben.

Werde sichtbar. Werde hörbar. Werde fühlbar – für dich selbst.

„Du bist nie zu alt, um das zu tun, was dich glücklich macht.
Am Ende deines Lebens bedankt sich niemand bei dir.
Mach es nur einem recht. DIR !
– Albert Einstein


– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Sich selbst zu mögen ist nicht egoistisch

Selbstliebe ist vielmehr eine liebevolle Haltung gegenüber sich
selbst 
und der eigenen notwendigen Entwicklung.
Es gibt so viel Liebe in dir, doch dein Urteil hält dich davon ab, die Reinheit dieses ♥ deiner Vorbehalte, zu erleben, deine Angst, deine Einschränkungen. Öffne dich ganz, um in Glückseligkeit, Magie und Pracht wieder zu leben.

 Ein Teil der Selbstliebe ist die Selbstannahme, die Selbstachtung.
Diese beginnt bei der Herkunft, dem eigenen Äußeren und den persönlichen Eigenschaften.
Das erkennen seiner Fähigkeiten und Neigungen sowie das, was man als Schwäche bewertet.
Dazu gehört aber auch, seine Fehler und Unzulänglichkeiten anzunehmen und sich zu verzeihen.

„Man muss zugeben, dass man nicht alles im Griff hat“

Ich glaube, sich selbst zu lieben heißt: sich so zu akzeptieren und zu mögen wie man ist, mit all seinen Macken, Ecken und Kanten und trotzdem alles dafür tun und zulassen, dass man Fortschritte macht, dass man sich weiter in seiner Persönlichkeit entwickelt. Man muss sich selbst als wertvollen Menschen erkennen, ohne sich auf eine Stufe über alle anderen zu stellen.
Wer sich selbst nicht für einen wertvollen Menschen hält, sich nicht selber akzeptiert, wie kann er andere für wertvoll halten, andere akzeptieren und auch mögen – und zulassen, dass er selbst geliebt, akzeptiert und als wertvoll erachtet wird. Wer sich selbst nicht liebenswert hält, der glaubt auch nicht wirklich an die Liebe eines anderen. Er wird versuchen seine Gefühle zu bekämpfen, gleichzeitig bekämpft er auch die Liebe.

„Wer sich ungeliebt fühlt, verliert auch leichter wie andere, das Beziehungsbewusstsein“

Er isoliert sich von anderen und in Erinnerung an früh erlittene Kränkungen, erlebt er die Außenwelt als unerträglichen Druck, der den Drang nach Leben entgegenwirkt. Man wird zum ICH-bezogenen Menschen. Das hin zum DU, hin zum Beziehungsbewusstsein fehlt.
Das ICH-Bewusstsein soll aber nicht der Verlust der Selbstliebe sein. Hier muss man unterscheiden zwischen einer tatsächlichen und einer scheinbaren Selbstliebe, zwischen einer offenen Selbstliebe und einer narzisstischen Selbstbeobachtung.

„Unsere Einsamkeit ist unfruchtbar, weil sie sich gegen die Liebe abschirmt“

Wie befreie ich mich aus diesem Verhalten?

Ein wichtiger Schritt ist, seinen Gedanken und seinen Gefühlen ein anderes Bewusstsein zu geben, weg vom negativen Selbstgespräch Modus.
Je tiefer man in diesem Strudel gefangen ist, desto schwieriger ist es, da raus zu kommen. Was dann hilft, ist nur eine radikale Umkehr seiner Gedanken – ein mentales Um-erleben. Du musst dich bewusst dazu bringen positiv zu denken und jeden negativen Gedanken im Keim erkennen und vorüber ziehen lassen, ohne ihm Glauben zu schenken. Wenn ein Mensch nicht eine gewisse Zuneigung zu sich selber hat, neigt er zur Verschmelzung mit idealisierten Bezugspersonen bzw. „holt“ er sich die Zuneigung durch eine Abhängigkeitsbeziehung oder er lehnt (unbewusst) Zuneigungen generell ab. Dies wird oft als Egoismus erkannt, was seine Wirkung in der Aggressivität hat.

Wer sich vom ICH-Bewusstsein, das sich in starren Identifizierungen äußert, nicht befreit, lebt voller Angst, das zu verlieren, was „ICH“ ist. Glücklich wird man dabei nicht, jedoch fanatisch im Aufrichten von Mauern und Glaubenssätzen.

„Ja, es ist ein Unglück, doch entscheide ich mich, unglücklich
in diesem schönen Elend zu leben“

Das, wogegen wir uns am heftigsten sträuben, hält oft das größte Glück bereit. Solange wir uns mit etwas identifizieren, bekommen wir keinen Genuss; zuviel Angst ist in unserem Klammern. Sobald wir es jedoch innerlich freigeben, befreit sich auch unser Genuss und wir können das genießen, worauf wir uns nicht unbedingt angewiesen fühlen. Nicht geplante Sexualität wirkt am erfrischendsten. Eine Begegnung, mit der ich nicht mehr gerechnet habe, ist herrlich.

Liebe und tiefe Gefühle ist ein Geschenk – man darf es annehmen, und glücklich sein.

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

 

Das Eins-sein und das Ego

Wie man das Ego mit der Erkenntnis des Eins-sein überwindet.

Das Eins-sein ist komplettes Leben, ungeteilt und unteilbar, immer gegenwärtig.
Alles Leben, obwohl aus vielen Gestalten und Formen bestehend, ist eins.
Wir sind alle EINS. Wir leben alle im Kollektiv.
Das Ego ist die Illusion der Trennung, das uns glauben macht, dass es eine Unterscheidung zwischen Innen und Außen, zwischen uns und anderen gibt. Das Ego ist ein System von Gewohnheiten, Ängsten, Urteilen und Vorurteilen, die wir Persönlichkeit oder Charakter nennen. Es hält die Fähigkeit unserer wahren Natur gefangen. Sobald uns im Hinblick auf unser Leben bewusst wird, dass wir alle eins sind, erkennen wir, dass es keine Trennung zwischen uns und der Welt gibt. Wir erkennen, dass die Menschen, die wir in unserem Leben getroffen haben, lediglich unsere eigenen Projektionen sind, so wie wir ihre, und dass, mehr oder weniger stark, jeder jeweils einen Teil und uns reflektiert: unser Licht und unseren Schatten.
Wenn Du jemals beurteilst, beurteilst Du dich selbst. Wenn Du jemand hasst, hasst Du dich selbst. Wenn Du jemand liebst, liebst Du dich selbst. (Dies ist der wichtigste aller Schlüssel des Eins-sein).
Unsere Gedanken, unsere Gefühle sind starke und untrügliche Energiefelder, die komplementäre Energien anziehen. Auf diese Weise erschaffen wir jeden Moment in unserem Leben mit. Andere Menschen, in der Rolle unseres Spiegels, sind weder gut noch schlecht, weder richtig noch falsch, sie sind jenseits aller Urteile und reflektieren einfach, was wir auf sie projizieren.
Auch der Schmerz, der von unseren Spiegeln verursacht wird, ist als ein Geschenk mit Dankbarkeit zu akzeptieren, als ein Geschenk der Liebe, das uns die Möglichkeit gibt, unsere emotionalen Wunden zu beobachten, zu erfahren und zu transzendieren. Wenn wir lernen, andere als unsere Spiegel zu beobachten und zu verstehen, wer wir sind, dann werden wir uns unserer Narben und der einschränkenden Glaubenssätzen sehr bewusst, mit denen wir unser Leben gestalten.
Wenn z.B. unsere Narben vom Problem des „Verlassenswerden“ stammen, dann erschaffen wir mit unserer begrenzten Überzeugung den Glaubenssatz, „alle, die mich lieben, werden mich früher oder später verlassen“. Dann werden wir auch weiterhin Menschen und Situationen an uns ziehen, die uns „Verlassenwerden“ erleben lassen. So lange, bis wir keine Angst mehr davon haben.

Verwende die Reflexionen von dem, was Du siehst, um dich selbst zu beobachten und zu erkennen. Wir sind alles Eins und andere sind einfach Reflexionen von uns selbst. Wenn der Spiegel geklärt ist, wird auch die Reflexion rein.

Beurteilung: Wie man die Matrix des Ego überwindet.
Wenn wir uns selbst als unteilbaren Teil des Eins-sein erkennen, erleben wir Freude. Wenn wir uns jedoch, mit dem Ego identifiziert, selbst vom Eins-sein trennen, erleben wir Dualität und Leid. Sobald man das Ego überwindet, entfernt man die Ursache, Gefühle von Schmerz, Angst, Scham oder Schuldgefühle (die unbegrenzten Ego Symptome) sind Folgen einer einzigen Matrix: der Illusion der Dualität, die immer Beurteilung beinhaltet. Unsere Gedanken erzeugen Beurteilung und Dualität: Jeder Begriff wird von unserem Denken nur verstanden, wenn er mit dem Gegenteil verglichen wird. Die Bedeutung von „Gesundheit“ z.B. , kann nur verstanden werden, wenn sie mit „Krankheit“ verglichen wird.
Im Eins-sein ist alles einfach. Licht ist nicht das Gegenteil von Dunkelheit: „Licht IST“. Liebe ist nicht das Gegenteil von Hass: „Liebe IST“. Das Leben ist nicht das Gegenteil von Tod: Das „Leben IST“. Einheit ist nicht das Gegenteil der Dualität: „Einheit IST“.
Wir können Eins-sein nur erleben und durch unser Verhalten veranschaulichen. Wenn wir uns selbst und andere beurteilen, vergessen wir, dass wir ein Teil des unteilbaren Eins-seins sind und wegen dieser Illusion der Trennung leiden wir kontinuierlich. Ohne Beurteilung stirbt das Ego und es nimmt die ganze Last des Leidens, die auf unserem Leben lastet, mit sich. Wir beginnen uns selbst und andere bedingungslos zu lieben.

Das Ego basiert auf Urteilen. Beende jede Form von Urteilen und Du wirst frei vom Ego werden: Im Eins-sein gibt es kein Urteil, nur bedingungslose Liebe.

Schuldgefühle: Wie man selbstzerstörerische Gefühle stoppt.
Wir sind für alles, was in unserem Leben geschieht, verantwortlich: Verantwortlich, aber nicht schuldig. Das Gefühl der Schuld ist eines der mächtigsten Fallen, die das Ego verwendet, um uns an Altes, an Angst und an Leiden zu fesseln. Schuldgefühle entstehen, wenn wir uns selbst und andere beurteilen: Sie sind die direkte und unvermeidliche Folge von „(be)urteilen“. Wir sind die unerbittlichen Richter von uns selbst, wir beurteilen dauernd und darüber hinaus beziehen wir die Meinungen anderer auf uns, von denen wir annehmen, dass diese sie haben. Urteile bringen immer ein Gefühl der Schuld mit sich. Das Gefühl der Schuld ist das stärkste Hindernis für die Erfüllung von uns selbst: Wir werden unsere eigenen schlimmsten Feinde. Unsere Versuche, Erfüllung zu erlangen, schlagen durch unsere eigenen destruktiven Gefühle von Schuld fehl und deshalb fühlen wir uns nicht würdig oder nicht geeignet. Sogar wenn wir Liebe und Aufmerksamkeit erhalten, fühlen wir uns schuldig und unangenehm, weil wir glauben, wir seien derer nicht würdig. Wenn wir uns erlauben, wir selbst zu sein, fühlen wir uns schuldig, weil wir auf diese Weise diejenigen (Eltern, Kinder, Partner, Freunde…) enttäuschen, die möchten, dass wir anders sind, da jeder seine eigenen Erwartungen auf uns projiziert. Aber ohne (Be)urteilung können Schuld und Sünde nicht existieren. So verschwindet das Ego und alles kehrt zurück, um zum Eins-sein zu gehören. Und wir haben endlich den Mut, wir selbst zu sein, erfüllt und glücklich.

Es braucht mehr Mut, man selbst zu sein, als in dem Gefängnis des ICHs mit Schuldgefühlen zu leben. Es braucht viel mehr Mut, glücklich zu sein, als unglücklich.

Projektionen: Jeder von uns erlebt durch Beziehungen die höchsten Freuden, aber auch die tiefsten Leiden: Untreue, Verlassenwerden, Verbitterung, Wut, enttäuschte Erwartungen, Gefühle des Scheiterns… Sobald wir in Beziehungen leiden, handelt es sich nicht um wahre Liebe: Wahre Liebe ist bedingungslos. Liebe ist entweder Freude oder Glück, oder sie ist nicht-bedingungslose Liebe.
Verwende z.B. deinen Partner als Spiegel, um dich selbst inniger und tiefer zu sehen, ohne jede Form von (Be)Urteilung. Beginne zu fühlen, dass du dein Partner bist und dass dein Partner du bist. Beginne dich selbst durch sie/ihn zu erkennen und zu akzeptieren. Die Anerkennung der Liebe, die von deinem Partner verweigert wird, ist die Anerkennung der Liebe, die du dir selbst verweigerst. Wir heilen unsere Wunden, bringen uns ins Gleichgewicht, um die heilige Vereinigung unserer inneren weiblichen und männlichen Seiten zu erreichen, wir vereinigen uns selbst in Liebe mit Liebe.

Vergebung: Wie wir uns selbst vom Leiden der Vergebung befreien.
Die Vergangenheit lebt weiter in uns und, obwohl wir versuchen, uns von ihr zu befreien, wiederholt sich das alte Leiden in uns immer wieder und erschafft neuen Schmerz. Nur Vergebung kann uns von der Vergangenheit befreien und die alten Bindungen lösen; nur sie kann unsere Herzen zu einem Paradies der Dankbarkeit öffnen. Aber um dies zu erreichen, müssen wir zuerst unser Gedächtnis von Wut und Verbitterung reinigen. Unser Gedächtnis zu reinigen bedeutet, dass wir vergeben, absolut und aus der Tiefe unseres Herzens, ausgehend von den ältesten Erinnerungen, bis zu den jüngsten Verletzungen. Wir vergeben jenen, die uns verletzt, enttäuscht oder verlassen haben. Anderen zu vergeben bedeutet, uns selbst zu verzeihen. Wir müssen dabei nicht unbedingt mit der anderen Person interagieren, wir können das auf unserer Seelenebene besprechen. Der Akt der Vergebung löst jeden Knoten.

Wenn du anderen vergibst, indem du dir selbst vergibst, wirst du frei von der Vergangenheit. Im Eins-sein geschieht alles aus Liebe.

Wie man den endgültigen Übergang vom Ego zum Eins-sein vollzieht.
Akzeptanz: Die Praxis der bedingungslosen Liebe beginnt mit der vollen Akzeptanz von uns selbst, so wie wir sind: Selbstannahme bedeutet nicht, dass wir aufhören zu versuchen, uns zu verbessern. Es bedeutet viel mehr, dass wir beginnen, uns zu schätzen und bedingungslos zu lieben. Das vollkommene akzeptieren von uns selbst im gegenwärtigen Moment, ohne zu urteilen, Dinge, die passieren, geschehen lassen, wie sie geschehen, das ist der letzte Akt, der uns vom Ego befreit: Es ist die bedingungslose Kapitulation des Ego vor dem „Höheren Selbst“. Wenn wir unsere göttliche Natur erkennen und beschließen, sie zu manifestieren, identifizieren wir uns nicht mehr mit dem Ego und vertrauen auf unser „Höheres Selbst“, der universalen Seele, die die Ursache und der Zweck unseres Lebens ist.
Das „Höhere Selbst“ ist die Brücke, die Gegensätze vereint, die uns mit dem Eins-sein und mit der bedingungslosen Liebe verbindet, jenseits aller Trennung. Urteile, Anhängsel aus unserer Vergangenheit, Angst vor Verlust, Angst vor Veränderung verleiten uns zu versuchen, unser Leben zu kontrollieren und in Formen zu kristallisieren, die früher oder später Leiden verursachen. Das Ego kann nicht in der Gegenwart, im Hier und Jetzt leben, weil es ständig Projektionen und Phantasien erzeugt, die Illusionen vorgaukeln, den Fluss des Lebens zu steuern. Was übrigens auch die Angst tut. Angst ist nur eine Illusion.
An dieser Stelle möchte ich auf meine vielen Artikel hinweisen, sich von Ängsten zu befreien, die ich bereits geschrieben habe, denn beim Eins-sein, müssen Ängste erkannt und gelöst worden sein. Angst zu erleben und zu überwinden öffnet unsere Herzen für Mitgefühl: jede Angst und jeder Schmerz wird, einmal in Bewusstsein und in Liebe verwandelt, eine kostbare Blume, die wir mit anderen in Einigkeit teilen.

Wahre Akzeptanz hat nichts mit Passivität zu tun. Wahre Akzeptanz bedeutet, dass wir aufhören, durch das Ego zu re-agieren und andere und uns selbst zu verletzen. Wir beginnen mit Mitgefühl und der Kraft der Liebe zu agieren. Wenn wir beginnen, die Dinge zu akzeptieren, wie sie sind, ohne sie zu werten, erkennen wir, dass alles, was geschieht, göttliche Projektion und dass das Leben immer ein Segen ist.
Ja! Wir müssen einfach ein bedingungsloses JA zum Leben sagen und allem, was folgt.

Nur wenn der Verstand schweigt, gibt das Ego auf. Dann können endlich unsere Herzen ihre Stimme erheben und mit unserem wahren Selbst und mit all der Weisheit des Universums, die immer in uns war, verbunden sein.

„Wenn der Verstand still ist, kannst du auf
dein Herz hören und dich erinnern, dass alles
Liebe ist und dass DU diese Liebe bist.“

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder

Magnetische Manifestoren

Du kannst vielleicht nicht alles was mit dir geschieht, mit deinem momentanen Verstand begreifen, aber Du weißt, dass Du dich aus kosmischer Sicht zur rechten Zeit am rechten Platz befindest und das Richtige tust.
Lass deine Seele sich dem Abenteuer öffnen.
Halte nichts zurück, lerne, die Leichtigkeit im Risiko zu entdecken; bald wirst du in einem neuen Rhythmus zuhause sein, denn deine Seele nimmt bereits die Welt wahr, die dich erwartet.

Hier ein paar magnetische Manifestoren, die dein Herz lernen will, während Du ein Mensch bist:

1) Lerne mitfühlend zu sein.

Liebe und verstehe Menschen auf ihren individuellen Reisen, ohne sie zu beurteilen, es ist das größte Geschenk das Du dir und jemand anderem geben kannst. Akzeptiere Menschen einfach wie sie sind und biete ihnen Hilfe an, wenn sie es brauchen, und vor allem zeige ihnen Respekt und Liebe, denn diese zwei Dinge haben Auswirkungen weit über dir und ihnen. Es ist einfach zu starten, indem Du jedem, der dir über den Weg läuft, ein Lächeln schenkst.

2) Lerne, aufgeschlossen zu sein

Aufgeschlossen zu sein bedeutet mehr als nur Fragen zu stellen, es bedeutet: Aufgeschlossenheit auf die Welt um dich herum zu haben. Die glücklichsten und erfolgreichsten Menschen sind diejenigen, die aktiv Interesse zeigen. Wenn du interessiert bist, erkennst Du, dass es immer mehr gibt zu lernen, und Du willst in einem ständigen Zustand der Entdeckung in Themen sein, die dich wachsen lassen.

3) Lerne optimistisch zu sein

Wie Du Dinge siehst, steht in Verbindung zu deinem Erfolg. Ein Hauptgrund dafür ist, wenn du einen positiven Ausblick hast, bist du mehr widerstandsfähig. Die wichtigste Eigenschaft des Menschseins ist es, am Leben zu sein, und Optimismus kann eine wichtige Rolle spielen in vielen Bereichen des Lebens, einschließlich in der Genesung von Krankheiten. Mehrere Studien haben die Rolle des Optimismus in der Behandlung von lebensbedrohlichen Krankheiten untersucht. Studien zeigen, dass optimistische Menschen weniger Stress erlebten und mehr Kampfgeist haben.
Wenn dies wahr ist für Menschen die einem möglichen Tod ins Auge schauen, dann kannst du dir denken, wie es die Herausforderungen des Alltags beeinflusst.

4) Lerne aufmerksam zu sein.

Achtsamkeit ist einfach der Fokus der Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment, aber es ist alles andere als einfach. Mit chaotischen Zeitplänen, Multi-Tasking und einer überarbeiteten Gesellschaft, ist es oft schwer, in der Gegenwart zu bleiben und nicht in dem Chaos verloren gehen, welches uns umgibt. Achtsamkeit hat Wurzeln im Buddhismus, aber die meisten spirituellen Praktiken enthalten Aufmerksamkeit in Richtung Liebe, Freundlichkeit und Wertschätzung für eine Perspektive auf das Leben, das grösser ist als man selbst.

5) Vertrauen

Vertrauen ist zu wissen, wer Du bist, wohin du gehst und den Wert zu wissen den du beiträgst, während du Maßnahmen unternimmst, um deine Ziele zu unterstützen. Viele Leute verwechseln Vertrauen mit Arroganz, die von geringem Selbstwertgefühl stammt aus einem Ort, der deine wahren Talente nicht versteht. Vertrauen ist ein wichtiger Bestandteil bei der Schaffung eines Lebens, das du liebst und bei der Gestaltung der Interaktionen mit den Menschen um dich herum. Verstecke die Dinge nicht, in denen du gut bist und habe keine Angst davor, von deinen Zielen zu sprechen, es zu tun dient dir selbst und diesen Menschen um dich herum.

6) Lerne, das Leben zu lieben.

Wo Vertrauen mit dir ist, ist Begeisterung für das Leben. Begeisterung ist ansteckend und die Menschen verbinden sich mit dir auf der Grundlage deiner Begeisterung für deine Arbeit und dein Leben. Es gibt wenige Dinge, die mehr Spaß machen als ein Gespräch mit jemandem, der begeistert und leidenschaftlich mit etwas dabei ist.

7) Lerne zielgerecht zu sein.

Es gibt viel Gerede um das finden deines Zwecks und der Leidenschaft, aber die Realität ist, dass das Menschsein und das beziehbare all den Zweck sein könnte, den du brauchst. Wenn du deine Aktionen zielgerichtet tust und Dinge tust, die dir ein gutes Gefühl geben, lebst du deine Wahrheit. Und es gibt nichts mehr als das.

8) Realisiere dein energetisches Potenzial.

Um dein natürliches Energiepotenzial zu nutzen, musst du dich um dich selbst kümmern. Ein gesunder Körper, Geist und Herz sind notwendig um dich an deinem Potenzial zu halten.

9) Lerne Angst zu überwinden.

Jeder erlebt Angst. Es ist eine allgemeine und notwendige Emotion. Das Problem ist nicht, Ängste zu haben; das Problem ist, wenn du in Angst lebst und der Angst erlaubst, die Erreichung deines Potenzials zu verhindern.

10) Lerne mutwillig zu sein.

Willenskraft ist unsere Fähigkeit zu entscheiden, was langfristig richtig ist und was nur von kurzer Dauer ist. Kurz gesagt, Willensstärke ist, was uns auf dem Weg zu einem glücklicheren Leben hält. Willenskraft ist ein bisschen wie ein Muskel, der stärker wird mit der Nutzung aber müde oder verletzt werden kann mit Übernutzung. Die Vermeidung der Übernutzung unserer Willenskraft”Muskel”, gibt so viel Gerede über kleine Veränderungen, kleine Aktionen und kleine Dosierungen von Informationen. Wir wollen nur genug, um uns vorwärts zu bewegen, aber nicht zu viel, damit wir uns nicht für das Aufgeben entscheiden.

11) Lerne dankbar zu sein.  

Dankbar sein, ist der Kern des Menschseins. Wenn es hart auf hart kommt, kann es schwierig sein, Dankbar zu sein. Wir alle haben diese Momente. Es ist die Dankbarkeit, die uns durch diese Zeit bringt und uns noch robuster für die nächste Herausforderung macht. Auch wenn es schwierig ist, nach etwas zu suchen, etwas, für das man Dankbar sein kann, aber wenn du es schaffst, beobachte, wie sich deine Wahrnehmung beginnt zu verändern. Dankbar zu sein und unsere Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen ist das, was uns zu unserem besten macht. Menschsein bedeutet die positiven Charakteristiken zu zeigen. Es scheint so einfach zu sein, aber die Realität ist, dass das Leben manchmal hart ist. Es ist unsere Fähigkeit, zu diesen Regeln zurück zu kommen in Zeiten der Krise, die das Beste in uns hervorbringen.

„Wir müssen nicht erst sterben, um ins Himmelreich zu kommen.
Tatsächlich genügt es, vollkommen lebendig zu sein.
Atmen wir aufmerksam ein und aus und umarmen wir
einen schönen Baum, sind wir im Himmel.
Wenn wir einen bewussten Atemzug machen und uns
dabei unserer Augen, unseres Herzens, bewusst sind,
werden wir unmittelbar ins Paradies getragen. Frieden ist vorhanden.
Wir müssen ihn nur berühren.
Sind wir vollkommen lebendig, können wir erfahren, dass
der Baum ein Teil des Himmels ist und
dass auch wir Teil des Himmels sind.“

 

MANIFESTOR

Manifestoren sind Energietypen und stellen statistisch eine kleine Minderheit in der Bevölkerung dar. Sie sind die einzigen, die dafür “angelegt” sind, etwas aus eigener Initiative in Gang zu bringen, denn sie verfügen über eine natürliche Energie, die es ihnen ermöglicht, selbständig und unabhängig von anderen zu agieren. Ein Manifestor ist dann erfolgreich im Leben, wenn er seine Mitmenschen informiert, bevor er agiert. Das ist seine Strategie mit der er in Frieden das seine macht. So kann er gute zwischenmenschliche Beziehungen pflegen und jenen Widerstand vermeiden, den sein natürliches Verhalten auf Grund seines starken Einflusses auf andere hervor rufen könnte. Wenn der Manifestor seiner Strategie folgt, kann er frei agieren, ohne den Zorn in sich aufkommen zu lassen, der entstünde, wenn er sich in seiner Autonomie eingeschränkt fühlte.

 

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2017 text by Marita Schroeder