Archiv für den Monat: Dezember 2016

Das Magische Reich – Neumond 29.12.2016

28. und 29.12 2016 – die letzten 2 Portaltage im Jahr 2016.
Ausgleichen und Vergeben – bringt uns heute, am 28.12.2016 Stabilität um Hindernisse zu überwinden. Schönheit und Fülle – in der Bewegung und Kommunikation, zeigt uns am 29.12.2016.
Die Portaltage welche die Energien verstärkt haben finden einen Abschluss, so dass wir nach diesen intensiven Tagen, welche Emotionen in der Tiefe erkennen ließen, in eine Neue und klare Ausrichtung gehen dürfen.

Portaltage sind im Maya Kalender verzeichnet und machen auf eine extrem hohe kosmische Einstrahlungen aufmerksam. Seit 2012 und dem zu diesem Zeitpunkt neu beginnenden kosmischen Zyklus, unterliegt unser Planet einer ständige Frequenzanhebung. Diese energetischen Schwingungserhöhungen sind dabei auf eine erhöhte kosmische Einstrahlung zurückzuführen, die in diesem Zusammenhang massive Auswirkungen auf unser Bewusstsein ausübt. Zum einen führen diese energetischen Anstiege dazu das alte im Unterbewusstsein verankerte Gedankengänge vermehrt ans Tageslicht gerückt werden und zum anderen wird den Menschen an diesen Tagen die Chance geboten aus festgefahrenen, 3-dimensionalen Mustern herauszubrechen.

Wisse, spirituelle Wahrheit ist nichts Kompliziertes oder Esoterisches, sie ist einfach tiefgründiger gesunder Menschenverstand. Wenn wir die Natur des Geistes erkennen, fallen Schichten der Verwirrung ab. Wir „werden“ nicht zu einem Buddha, sondern hören einfach auf, verblendet zu sein. (Sogyal Rinpoche)

Die Sonne Mond Verbindung – Der Neumond.
Vieles beginnt jetzt neu. Die Auswirkungen dauern bis zum nächsten Neumond, doch die ersten zwei Wochen nach dem Neumond, dem wachsenden Mond, ist die beste Zeit, um diese neuen Möglichkeiten für Transformation im Inneren zu beeinflussen.

  1. Dezember 2016.
    Der Neue Mond entzündet den Wunsch, über das Jahr zu reflektieren, und bewegt sich noch tiefer in die Selbstbeobachtung. Der Blick auf Aspekte in unserem eigenen Bewusstsein. Ein Ende und ein Anfang. Das Jahr 2016 war gefüllt mit Herausforderungen. Es mag sich wie ein Test angefühlt haben. Jetzt auf dem Gipfel, dem Gipfel des ganzen Jahres. Was siehst du? Was fühlst Du? Kannst Du erkennen? Siehst Du den Sinn? Eine Liebe die gewachsen ist? Eine tiefere Wertschätzung dessen, was es bedeutet, LEBEN für deine Seele.
    Im Jahr 2017 kommt das Beste, obwohl Du nicht weißt, was das Beste ist, es ist ein großer Teil jenseits deiner Vorstellungskraft. Wenn wir durch das Ende dieses Jahres und den Anfang des neuen Mondes und des neuen Jahres gehen, mit tiefer Selbstbeobachtung, egal was Du durchgemacht hast – umarme die LIEBE.
    Es war alles für deine Evolution, für dein Loslassen, das Beenden von Altlasten, deine persönliche Entwicklung, deine Heilung, und deine Wiedergeburt.

Du hast alles getan, um deiner Seele treu zu bleiben.
Es waren viele Dinge zum Nachdenken. Tief in dir wusstest Du, dass du bereit bist. Deine Lebens-Blaupause wird ständig verändert, während Du dein Leben ansiehst.
Welche Blaupause für Erfolg trägst Du mit Dir herum? Jetzt kommt die entscheidende Frage: Wie sehen die in deinem Unterbewusstsein gespeicherten Lebens-Blaupausen für Erfolg, Glück und Wohlstand aus? Sind Sie auf Erfolg, Mittelmäßigkeit, oder Verlust programmiert? Einer der einfachsten Wege, dein vorprogrammiertes Konzept zu beurteilen, ist, deine heutigen Resultate zu betrachten. Wir benutzen die Angst als Verzögerung, weil wir uns vor dem nächsten Schritt fürchten. Bleib nicht an etwas hängen, was dich verletzt. Geh weiter und finde das, was dich glücklich macht.

Du kannst immer zurückblicken und sehen, in welchem Bereich Du etwas anders hättest machen können. Du hättest dieses oder jenes ändern können. Wenn Du daraus etwas lernen könntest, in Ordnung, aber zweifle nie im Nachhinein an dir selbst. Das wäre eine verschwendete Bemühung. Ändert sich etwas, wenn Du dir Sorgen machst oder dich beklagst? Nein, du verschwendest nur
deine Zeit. Und wenn Du dich bei anderen Menschen darüber beklagst, verschwendest Du nur deren Zeit. Nichts wird durch die Verschwendung all dieser Zeit gewonnen.

Ich habe gelernt, dass jeder Fehler macht und Schwächen hat und dass eines der wichtigsten Dinge, die die Menschen unterscheidet, ihre Herangehensweise und der Umgang mit ihnen ist. Ich habe gelernt, dass der Kampf mit meinen Problemen, Fehlern und Schwächen das Training war, das mich gestärkt hat. Auch habe ich gelernt, dass es der Schmerz dieser Kämpfe war, der mich und andere um mich herum dazu brachte, den Erfolg zu schätzen.

Deine Änderungen, dein Bewusstsein. Eine Liebesgeschichte, ein Ende … eine vertiefende Liebe.
ALLES  kann für dich gespeichert sein. Die einzige Sache, die garantiert ist, was Du erlebst: es gibt keine zufälligen Ereignisse, keine zufälligen Begegnungen. Alles entfaltet sich nach deinem Bewusstsein. Wie alle Verschiebungen und Veränderungen in dir, wie alle Verschiebungen und Veränderungen um dich herum.
Ehrlich zu erreichen, wie Du dich fühlst. Authentisch mit sich selbst zu sein, ist der Beginn einer langlebigen vertiefende Liebesgeschichte, mit dir selbst … tief drinnen. Diese Liebe ist die Wahrheit des Augenblicks. Egal wo Du gewesen bist und was Du durchgemacht hast, es gibt immer diesen neuen Anfang. Du reflektierst, mehr und mehr, tiefer und tiefer. Du wirst immer und immer wieder neu „geboren“, in das Licht der neuen Morgendämmerung.
Dieser neue Mond. Dieses neue Jahr. Dieser neue JETZT Moment. Immer in der Herrlichkeit deines ewigen Lichts. Eins mit dem Licht zu sein, das bedeutet lebendig zu sein.

„Ist es nicht auch so im Leben; wir bekommen
eine schlimme Niederlage nach der anderen,
und wir brechen regelrecht zusammen? Jetzt kann
man für immer „traumatisiert“ sein oder aufstehen und
sich für seine Sache einsetzen, und noch mehr kämpfen!“

Energy Update 12:12 Gateway

„This ist space baby…“
Die 12:12 Energien klettern, könnt 
Ihr sie fühlen?
Genießen Sie die Energien in dieser wichtigen Zeit der Integration bis
zum Ende des Jahres.

Wie gewöhnlich lässt uns der Dezember in die Tiefen des Unbewussten eintauchen. Das ermöglicht uns, die Seelenmuster zu heilen, die unser gesamtes bisheriges Leben beeinflusst haben. Der Dezember ist ein Monat, in dem wir unsere Spiritualität erhöhen können – in dieser Welt sein, aber nicht von dieser Welt sein.

Ein altes spirituelles Prinzip besagt: “Alles geschieht zum Besten.“ Wenn die Welt sich nicht an unseren Plan hält, folgt sie dennoch unserem tieferen Plan, vielleicht sogar auf der kollektiven Ebene. Auf der höchsten Ebene entfaltet sich, was geheilt werden möchte. Indem wir für alles die Verantwortung übernehmen, folgen wir einem Prinzip, dass uns von der Schuld befreien und zu unserer Kraft und Macht zurückführen wird. Wenn wir uns von Konflikten befreien wollen, ist es wichtig zu erkennen, was wir vor uns verbergen. In unserem Unterbewussten und in unserem Seelenbewusstsein verbergen wir jede Menge. Aus diesem Grund sind diese beiden Bewusstseinsanteile auch so viel größer als der bewusste Verstand. Alles, was uns in unserem Leben passiert, ist dazu gedacht, uns glücklich zu machen. Wenn dies nicht gelingt, sind wir angehalten zu heilen und unseren spirituellen Blickwinkel zu erweitern, damit sich das Glücklichsein wieder einstellen kann.

In diesem Sinne kann der Dezember ein Monat der Transzendenz sein, in dem wir unser Bewusstsein nicht nur für kurze Zeit erweitern, sondern in dem wir auf dieser höheren Ebene leben und von hier aus wahrnehmen und Erfahrungen machen. Unser Leben enthält dann viel mehr Liebe und Freude. Wir „bleiben am Ball“ und achten auf das, was wichtig ist. Wenn wir unsere Idole loslassen, jene Dinge (Gottheiten), von denen wir annahmen, dass sie uns Sicherheit und Glücklichsein bringen würden, lassen wir in gleichem Ausmaß unseren Schmerz, unser Leiden und all jenes, was uns nicht dient, los.

Viele von uns biegen in eine „Zielgerade“ ein. Diese Zielgerade kann für jeden von uns eine andere sein. Vielleicht bezieht sie sich auf unser Leben oder auf unsere Arbeit, auf unsere Beziehung oder auf irgendeinen anderen Aspekt unseres Lebens, wie z.B. Geld, Gesundheit, Erfolg oder auf den spirituellen Weg an sich. Wir sind aufgerufen, uns voll und ganz einzubringen. Wenn wir das tun, verliert jede Art von Aufopferung ihre Attraktivität. Aufopferung braucht uns auf, und wir vermögen trotz allem Erfolg nicht zu empfangen. Gib auf der Zielgeraden alles! Wenn du dich in allem, was du tust, gibst, gelangst du auf eine neue Ebene.

Falls du in diesem Monat in die Versuchung gerätst, dich gehenzulassen, solltest du bedenken, dass das Schwelgen zu einem Teufelskreislauf gehört, dessen Kehrseite die Aufopferung ist. Empfange, genieße und zelebriere! Wirkliche Freude entsteht durch das Miteinander. Die richtigen Entscheidungen, die du in diesem Monat fällst, werden im nächsten Monat deine natürliche Ausrichtung sein.
In diesem Monat gibt es viele große Konflikte anzugehen und zu heilen. Sei mutig! Teile mit, wie es dir geht! Lass Angriff, Urteile und Erwartungen los, wenn du den Konflikt , die Depression, den Selbstangriff und das Unheil nicht noch größer machen willst, sondern darauf hoffst, erfolgreich zu sein. Auf der tiefsten Ebene fühlen beide Seiten im Konflikt immer dasselbe. In diesem gemeinsamen Gefühl beginnt die Gegenseitigkeit, und der Konflikt kann sich auflösen. Es ist wichtig, dass wir erkennen, dass der Kern des Konflikts die Schuld ist. Wenn es diese Schuld nicht gäbe, gäbe es weder den Konflikt noch Groll, Urteil oder Ärger. Jede negative Erfahrung, jedes Problem wurzelt in der Schuld und führt zum Selbstangriff. Probleme sind eine Form der Selbstbestrafung, und die Schuld wird von unserem Ego genährt, weil es dadurch erhalten bleibt. Vergib sowohl dir als auch allen anderen in dem großen Spiegel, der die Welt für dich ist. Deine Unschuld entspricht deinem Selbstwert, und du verdienst sie. Das Beste und Sinnvollste, was du in deinem Leben tun kannst, ist, dass du anderen Menschen hilfst, ihre Unschuld zu finden. Gleichzeitig wird es dir auch leichter fallen, deine eigene Unschuld zu entdecken.

„Solange du deine Muster, Widerstände und Konditionierungen
nicht wirklich erkannt und aufgelöst hast, bist du
ein Gefangener in diesem Spiel des Lebens.“

Ein weiterer Schlüsselaspekt in jedem Problem ist die Angst. Wir benutzen die Angst als Verzögerung, weil wir uns vor dem nächsten Schritt fürchten. Wir befürchten, dass wir das, was uns als nächstes bevorsteht, nicht bewältigen können. Was sich hier zeigt, ist die Spaltung unseres Egos in die Unabhängigkeit und in die Unzulänglichkeit. Die Angst vertut sich jedoch schnell, sobald wir uns daran erinnern, wer mit uns geht. Alles, was wir jenseits von Gott in dieser Welt als hilfreich betrachten, ist eine Art Wunschdenken. Es ist unser Geist, der Effektivität hervorbringt, sobald wir bereit sind, voran zu gehen. Anstatt in sinnlose Dinge zu investieren, könnten wir Gott haben. Genieße die Welt, aber ersetze Gott nicht mit ihr. Genieße die Dinge, aber relativiere sie. „Ich könnte stattdessen Gott haben“, lauten die Kraftworte, die dich und deine Spiritualität voranbringen werden. Wenn du dich auf diese Worte ausrichtest, wirst du mit den äußeren Dingen weniger verhaftet sein und dem Schmerz, welcher durch die Verhaftungen hervorgerufen wird, entgehen.
Bei jedem Schritt werden dich Gnade und Wunder begleiten. Welche Herausforderungen könnten sich dir in den Weg stellen, wenn du dich erinnerst, wer mit dir geht?
Der Dezember ist der letzte Monat der himmlischen Beschleunigung, die sich über die letzten vier Jahre erstreckte. Die himmlische Beschleunigung wird sich auch in den folgenden 9 Jahren fortsetzen, doch dies ist der letzte Monat, in dem du aus deiner Investition in die Transformation für dich und die Welt, die  gleichzeitig zur kollektiven Heilung führt, das Maximum herausholen kannst.
Sei in diesem Monat über das Unfassbare hinaus gesegnet!
Sei offen für die Gnade und die Wunder, die dir zuteilwerden möchten!
Erinnere dich daran, wer mit dir geht!
Korrigiere deine Fehler und nimm deine Unschuld in Besitz!

Chuck Spezzano
Nightlight Newsletter, Dezember 2016
Kahalu’u, Hawai’i

http://www.pov-int.eu/nlarchiv/pov-int-eu-nightlight-newsletter-dezember-2016/

Die vier Gesetze der Spiritualität

lehrt man in Indien…

Das erste Gesetz sagt:
„Die Person die Dir begegnet, ist die richtige“.
Das soll heißen, dass niemand rein zufällig in unser Leben tritt, alle Personen, die uns umgeben, die sich mit uns austauschen, stehen für etwas, entweder um uns etwas zu lehren oder uns in unserer Situation voranzubringen.

Das zweite Gesetz sagt:
„Das was passiert, ist das einzige was passieren konnte“.
Nichts, aber absolut nichts von dem, was uns passiert, hätte anders sein können. Nicht einmal das unbedeutendste Detail. Es gibt einfach kein: „Wenn ich das anders gemacht hätte…, dann wäre es anders gekommen…“ – Nein, das was passiert, ist das Einzige was passieren konnte, und musste passieren, damit wir unsere Lektion lernen, um vorwärts zu kommen. Alle, ja jede einzelne der Situationen, die uns im Leben widerfahren, sind absolut perfekt, auch wenn unser Verstand und unser Ego sich widersetzen und es nicht akzeptieren wollen.

Das dritte Gesetz sagt:
„Jeder Moment, in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment“.
Alles beginnt genau im richtigen Moment, nicht früher und nicht später. Wenn wir dafür bereit sind, damit etwas Neues in unserem Leben passiert, ist es bereits da, um zu beginnen.

Das vierte und letzte Gesetz:
„Was zu Ende ist, ist zu Ende“.
So einfach ist es. Wenn etwas in unserem Leben endet, dient es unserer Entwicklung. Deshalb ist es besser loszulassen und vorwärts zu gehen, beschenkt mit den jetzt gemachten Erfahrungen.
Ich glaube, dass es kein Zufall ist, dass Du das hier jetzt liest. Wenn dieser Text Dir heute begegnet, dann deshalb, weil Du die Voraussetzungen erfüllst und verstehst, dass nicht eine einzige Schneeflocke irgendwo auf dieser Welt aus Versehen auf einen falschen Ort fällt!

Lass es Dir gut gehen. Liebe mit Deinem ganzen Sein und sei glücklich ohne Ende!

 

Arcturus ist 36 Lichtjahre von der Erde entfernt und
der hellste Stern in der nördlichen Hemisphäre.
Arcturus ist 25-mal so groß wie unsere Sonne und 1000-mal so strahlend.

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2016 text by Marita Schroeder

Fotoquelle: unbekannt