Archiv für den Monat: März 2016

Synchronizität – die Sprache des Universums

Betrachtungen zu einem spirituellen Phänomen

Alles was du denkst oder tust hinterlässt eine kleine Spur, eine leichte Kräuselung im Akashafeld des Universums. Du telegraphierst unbewusst deine Gedanken und Gefühle in dein Umfeld. Alles ist mit Allem verbunden durch uns unbekannte Kraftfelder. Alles, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist miteinander verlinkt. Es gibt kein Getrenntsein zwischen dir und irgendjemandem oder irgendetwas. Jede einzelne deiner Regungen, so klein sie auch sein mag, wird irgendwann von uns allen gespürt werden. Wir sind letztlich alle miteinander „synchronisiert“.

Es gibt keine Zufälle und keine Unglücksfälle

Alles was uns zufällt hat eine Bedeutung. Und das was uns zufällt, hängt direkt mit den Schwingungen und Energien zusammen, die wir mit unseren Gedanken erzeugen. Es ist auch kein Zufall, in welchem Moment eine Sache sich in unserem Leben manifestiert. Hattest du auch schon einen perfekten Tag, wo alles genau so lief, wie du es wolltest? Dass Menschen und Dinge genau im richtigen Zeitpunkt erschienen? Das ist Synchronizität. Wenn das Ereignis nur ein paar Sekunden früher oder später eingetroffen wäre, dann wäre das Ergebnis nicht möglich gewesen. Alles war im richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Das war nicht Glück oder Zufall. Du warst einfach in perfekter Harmonie mit allem. Wenn du dich „synchronisiert“ hast mit der Sache, die du möchtest, dann wirst du sie auch höchstwahrscheinlich erhalten, dann wird sie dir zufallen. So können wir auch die Leute treffen, welche unserer Schwingung entsprechen, Personen, die eingestimmt sind auf unsere Frequenz. Wenn unsere Energie übereinstimmt mit der Schwingung dessen, was wir suchen, dann wird es uns irgendwann begegnen. Das Universum, die göttliche Matrix wird einen Weg finden uns das zukommen zu lassen, was wir uns wünschen. Wenn wir uns in Harmonie bringen können mit dem Allbewusstsein, wenn wir das Einssein mit Allem-was-ist erreichen, dann werden sich unsere Wünsche wie von selbst realisieren. Dann schaffen wir Synchronizität.

Bewusstsein schafft Realität

Unser Bewusstsein gestaltet unsere Umwelt. Wir sind fähig, mit der Kraft unseres Geistes Materie zu verändern. Aus der Quantenphysik weiß man, dass wenn der Geist ein Objekt beobachtet, er den Zustand des Objekts mit beeinflusst. Diese Tatsache ist bekannt unter dem Begriff „Beobachtereffekt“. Der menschliche Geist ist aber nicht nur an der Veränderung der Gegenwart beteiligt, er formt auch die Zukunft mit, er ist mitverantwortlich für die Gestaltung der zukünftigen Welt.

Unser Geist ist holographisch und jeder Teil des Geistes hat die Kenntnis vom Ganzen. In der gleichen Weise wie in jeder Zelle unseres Körpers Informationen über unseren ganzen Körper gespeichert sind, hat auch unser Geist Zugang zu den Informationen der Großen Matrix, von dem er ein Teil ist. So wie aus einer einzigen Zelle der ganze Organismus erschaffen werden kann, kann unser Geist Welten erschaffen.

Mit unserem Geist können wir „zufällige, verfügbare Ereignisse“ realisieren, unseren Wünschen entsprechend. Zufälliges Geschehen, das sich zu unserem Vorteil entfalten kann, wird sich nach unseren Gedanken ausrichten, besonders wenn wir uns darauf konzentrieren. Wir sind fähig, dies zu tun, aber die meisten Leute glauben nicht, dass sie es können. Synchronizität wird häufiger von jenen Leuten erlebt, die daran glauben. Wenn jemand von einem Ereignis sagt, dass es Zufall oder einfach Glück war, dann sendet er ein schwächendes Signal ans Universum. Das Universum hört auf das, was unser Geist sagt. Und wenn jemand Gedanken des Unglaubens aussendet, dann erschwert er damit der Göttlichen Matrix die Realisierung des gewünschten Ereignisses. Der Glauben, das Gesetz der Anziehung und die geistige Kraft sind die Auslöser für Synchronizität. Wenn wir nicht die nötige Überzeugung haben, können wir diese wunderbaren Fähigkeiten nicht aktivieren. Wir müssen unseren Geist mit Macht dazu bringen, unser Leben in der gewünschten Art zu gestalten.

Es geht darum, Synchronizität im eigenen Leben nutzbar zu machen

Synchronizität kann uns als Landkarte dienen

Man spricht von Synchronizität, wenn zwei oder mehrere Ereignisse gleichzeitig auftreten, die nicht in einer äußeren, kausalen Beziehung (Ursache-Wirkung-Beziehung) stehen, die aber einen inneren Zusammenhang haben. Synchronizitäten sollen nicht einfach mit Glück oder Zufall erklärt werden, sondern als Botschaften aufgefasst werden, mit denen wir arbeiten sollen. Mit Synchronizitäten muss man nicht hart arbeiten, um etwas geschehen zu lassen, die Dinge geschehen wie von selbst. Es ist kein Kraftaufwand nötig. Synchronizitäten sind wie ein Spiegel, die das reflektieren, was wir im Inneren glauben. Wenn wir an das Gesetz der Synchronizität glauben, dann verbinden wir uns mit den Kräften der Göttlichen Matrix und helfen Synchronizitäten und ‚Zufälle’ zu schaffen, von denen wir profitieren können. Wir bringen uns in Harmonie mit dem, was unser Höheres Selbst für uns möchte.

Ein Geheimnis der Synchronizität liegt in der bewussten Wahrnehmung. Wenn wir fähig sind bewusst wahrzunehmen, dann können wir mehr sehen und fühlen als andere. Der größte Teil des Wissens unseres Unterbewussten kann nicht durch unseren bewussten Geist wahrgenommen werden, denn es ist viel zu groß. Dein Unterbewusstsein offenbart uns alles, was wir brauchen, um uns in der Welt zu recht zu finden – wenn wir bereit sind, dieses Wissen zu erhalten. Wir müssen uns auf das Universum einstimmen. Wir müssen auf unsere Gedanken und die Welt um uns herum achten.

Zufälle können auch gegen uns arbeiten

Hast du auch schon von Murphys Gesetz gehört? „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen, und das im schlechtesten möglichen Zeitpunkt.“ Synchronizität kann sich auch in einem negativen Sinn auswirken, und ein bedeutungsvolles Zusammentreffen kann auch sehr unangenehm sein. Wenn du sagst: „Ich werde zu spät sein“ oder „ich werde kein Glück haben“, dann wird das Gesetz der Synchronizität gegen dich arbeiten. Wenn du erwartest, dass etwas Schlechtes geschieht, dann synchronisierst du dich mit Negativität. Wenn du schon festgestellt hast, dass viele schlechte Dinge gleichzeitig oder kurz hintereinander geschahen, dann kann das sein, weil du bewusst oder teilbewusst etwas willst oder unterstützt, das dein höheres Ich nicht möchte.

Wir haben ein eingeschränktes Verständnis von Zufälligkeit. In der Mainstream-Wissenschaft ist man der Auffassung, dass wenn etwas nicht quantifiziert und berechnet werden kann, dass es dann nicht real ist. Der erwachte Mensch weiß aber, dass die Wissenschaft nicht alles erklären kann. Unser Geist kann Dinge wahrnehmen, die von unseren fünf physischen Sinnen nicht erfasst werden können. Es gibt Realitäten, die man nicht sehen, riechen, schmecken, hören oder ertasten kann. Unser Geist kann frei durch Raum und Zeit reisen. Es ist für einen Menschen nicht von Vorteil, wenn er das, was er nicht mit dem materiell ausgerichteten Verstand erklären kann, einfach als Zufall auffasst.

Hast du jemals eine unglaubliche Zufallsbegegnung gehabt oder bist ungewollt an Orten gelandet, die dich sehr glücklich gemacht haben? Bestimmt hast du schon einmal etwas erlebt, von dem man sagen würde, dass es ein glücklicher Zufall war, dass man Glück gehabt habe. Aber nur weil man selbst keinen Grund oder keinen Zusammenhang erkennen kann, heißt das nicht, dass es keinen Zusammenhang gibt. Es gibt immer einen Zusammenhang, einen Grund – was nicht dasselbe ist wie eine Ursache. Zufall ist nur eine Illusion.

Der Begriff „Synchroninizität“ wurde vom Schweizer Psychoanalytiker C.G. Jung geprägt, um ein akausales, aber sinnfälliges Zusammentreffen von Ereignissen zu beschreiben. Es geht dabei um “eine psychisch bedingte Relativität von Zeit und Raum” (Jung). Ein anderer Begriff, den Jung verwendete ist das „kollektive Unterbewusstsein“. Er versteht darunter einen Speicher von Erfahrungen aus der gesamten Menschheitsgeschichte, mit dem unser Unterbewusstsein verbunden ist. So sind wir also alle durch dieses kollektive Unterbewusstsein miteinander verbunden. Unterbewusstsein, Geist und Materie sind miteinander verkoppelt.

Physisch sind wir voneinander getrennt und äußerlich sehen wir verschieden aus, aber wir sind alle aus dem gleichen Stoff gemacht und über die feinstofflichen Felder miteinander verbunden. Alles was existiert, Menschen, Tiere, Bäume, Berge sind aus derselben Ursubstanz gebildet welche eingebettet ist in die höherdimensionale Welt. Und deshalb sind wir alle untereinander verbunden.

Aus der Quantenphysik kennt man den Begriff der Verschränkung von Materieteilchen. Zwei oder mehr Teilchen können eine nichtlokale Verbindung miteinander eingehen, die man Verschränkung nennt. Wenn man in einem solchen Fall bei einem Teilchen eine (Quanten-)Eigenschaft ändert, dann wird bei den an der Verschränkung mitbeteiligten Teilchen augenblicklich die entsprechende Eigenschaft ebenfalls geändert, unabhängig von der Distanz, in der sich die Teilchen befinden. Eine solche verzögerungsfreie Mitveränderung einer Eigenschaft wurde in Experimenten schon über sehr große Distanzen nachgewiesen  (und damit auch bewiesen, dass eine Art Informationsübertragung mit Überlichtgeschwindigkeit möglich ist). So wie die an einer Verschränkung beteiligten Elementarteilchen ein System bilden, in welchem alle Beteiligten fest miteinander verkoppelt sind, obwohl sie physisch getrennte Wege gehen können, so bildet alles Existierende in einem umfassenderen Sinne auch ein System, deren Teile ein ‚gemeinsames Schicksal’ haben, weil sie über die Ursubstanz untereinander verbunden. Dieses System wird von einigen GOTT genannt. Wir sind alle Teil Gottes, es gibt nichts außerhalb von Gott.

Das Universum spricht zu dir

Das System, in das wir eingebettet sind kann uns Nachrichten übermitteln. Eine der Möglichkeiten, mit der das System – das Universum/die Göttliche Matrix/Gott – uns eine Botschaft senden kann ist das Prinzip der Synchronizität. Achten wir auf die unsichtbaren Kräfte, die in unser Leben hinein wirken, die uns helfen, den optimalen Weg zu gehen. Achten wir auf die kleinen, scheinbar unbedeutenden Hinweise und Zeichen, achten wir auf die Synchronizitäten! Bewusst auf die Zeichen zu achten, genau hinzuhören und bereit zu sein kann verblüffende Synchronizitäten zeitigen.
Halten wir Ausschau nach Zeichen und Gelegenheiten; die Zufälle werden uns den Weg zeigen oder uns Hinweise geben, wenn wir den falschen Pfad eingeschlagen haben. Koinzidenzen können auch einfach eine Bestätigung dafür sein, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, dass wir auf unser Inneres gehört und danach gehandelt haben. Wenn wir immer wieder und mehrfach bestätigende Synchronizitäten erleben, dann heißt das auch, dass wir in perfekter Resonanz mit dem Universum sind. Je tiefer wir uns mit dem Universum – oder unserem Höheren Selbst – verbinden, umso häufiger werden wir Synchronizitäten in der Form von uns ‚wohlgesinnten’ Zufällen erleben. Synchronizitäten gewahr zu werden ist auch ein Zeichen des spirituellen Erwachens.

Intuition

Intuition kann als innere Synchronizität aufgefasst werden. Sie taucht plötzlich auf und fühlt sich real an. Die Intuition verbindet dich mit dem Universum, über die HörenIntuition sendet dir das Universum, anonym, eine Botschaft zu. Es ist wichtig, ihr zu vertrauen, ihren Hinweisen zu folgen. Und weil das Universum weder Raum noch Zeit kennt, kann eine solche Botschaft auch die Zukunft betreffen, sie kann dir deine Zukunft voraussagen. Und du kannst Einblicke in die verborgenen Strukturen des Lebens erhalten.

Vertrauen

Der Intuition vertrauen heißt auch den Synchronizitäten trauen. Synchronizität beginnt in unserem Kopf. Wir müssen loslassen und dem Leben seinen Lauf lassen. Wir müssen nicht versuchen, weit im Voraus zu planen. Wenn wir uns nicht dauernd mit unserem Kopf und unserem Ego in die Abläufe einmischen, sondern der Intuition und den sich im Äußern manifestierenden Synchronizitäten Raum geben und ihnen folgen, dann wird alles wie von selbst zur richtigen Zeit am richtigen Ort geschehen. Wir werden nichts verlieren und alles gewinnen.

Wir werden wunderbar vorankommen auf unserer spirituellen Reise – und sie genießen können!

In diesem Sinne: Viel Spass!

Quellen:
http://transinformation.net/synchronizitaet-die-sprache-des-universums/
https://www.thetreeofawakening.com/synchronicity/
http://galacticconnection.com/synchronicity-coincidences-accidents/

Foto by: Flying to the Stars
https://500px.com/sebastianodamiri

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles wird heller – mit jedem Tag

Selbst nach all dieser Zeit sagt 
die Sonne nie zur Erde:
„Du stehst in meiner Schuld.“
Schau, was eine solche Liebe bewirkt.
– Der persische Dichter Hafiz

Vielleicht trägst du manches Mal ein Gefühl in dir, einige Menschen haben vergessen,
wer du für sie warst oder was du für sie getan hast. Doch war es richtig zu dieser Zeit.
Sei immer dankbar, dass du ein liebevoller, gebender Mensch bist.
Sei weiterhin liebevoll und verschenke Liebe aus deinem geöffneten Herzen.
Sie haben dich gelehrt, dich zu dem gemacht, was du heute BIST.
Sei dankbar, egal auf welcher Wegstrecke sie dir Begleitung waren.
Es war gut so…
– Myriam Dahms

Was ist Liebe?
Leichtigkeit, Anmut, Würde,
Liebe ist Feinfühligkeit,
Humor
Liebe sind für mich auch
unsere Falten, unsere Narben
…die Signatur des Lebens
– unsere Siege
– unsere Niederlagen.
Liebe ist etwas unendlich
Überwältigendes, Bedingungsloses

Liebe ist, sich selbst im anderen zu erkennen

Sollte es je ein Morgen geben, an
dem wir nicht zusammen sind, denke
immer daran:
Du bist mutiger als du glaubst,
stärker als du scheinst, und
schlauer, als du denkst.
Doch das Wichtigste ist,
selbst wenn wir getrennt sind –
bin ich immer bei dir.

Sobald Du dich auf den Weg machst, öffnet der Horizont seine Grenzen

Wir suchen im Außen nach Erfüllung. Sicherheit, Wertschätzung und Liebe,
doch der wahre Reichtum liegt im Inneren.
Dort ist die strahlende Freude des Seins.
Das Wort Erleuchtung lässt an übermenschliche Fähigkeiten
denken und hat einen Reiz insbesondere für das Ego.
Doch Erleuchtung ist ein ganz natürlicher Zustand,
ein Gefühl von Einheit mit dem Sein.
– Eckhart Tolle

Der Schlüssel zum Herzen der Menschen wird nie
unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.
– Hermann von Bezzel

Foto by: Savanah Joy (art of joy)

 

Sinn deiner langen Reise

„Denke immer daran, unter dem Himmel wurdest Du geboren,
nur er kennt die Geschichte deines Sterns.“

Begib dich in dein Inneres, verbinde dich mit deiner Seele, deinem Herzen. Erkenne deinen Lebens- und Entwicklungsweg, er wird auf eine neue Stufe des Bewusstseins gehoben.

Entscheide dich, die volle Verantwortung für deine Gefühle zu übernehmen und ihnen absolut zu vertrauen. Deine Gefühle sind perfekte Botschaften deiner Seele. Wenn du ihnen nicht vertraust, oder versuchst sie zu unterdrücken, beraubst du dich mit dem Dialog deiner Seele. Gefühle sind genau so lange da, wie sie gebraucht werden, unterdrücke sie nicht, versuche nicht gegen sie anzukämpfen.

Jedes Mal…
wenn dich dunkle Gefühle von Wut, Bitterkeit, Verärgerung, Hass, Eifersucht, Besorgnis, Angst oder auch nur Unsicherheit durchfluten, erkenne sie an, fühle hinein und nimm sie wahr. Wenn du diese Gefühle halten kannst, frage dich:
– Worum geht es wirklich?
– Was will ich von dieser Situation?
– Was fehlt mir scheinbar?
– Was ist mein tiefstes Bedürfnis?
– Was bringt mir dieses Verhalten?

Das schafft einen unerhört klaren Blick. Dann lass sie passieren, lass sie einfach ziehen, diese Gefühle. Gib ihnen keinen Raum in deinem Herzen und gestatte ihnen keinen Platz in deinem Leben. Stattdessen öffne das Tor deiner Seele und lasse von dort tiefe Liebe in dich fließen. Wisse, die Wege der Liebe sind immer höher als die des logischen Verstandes, denn sie schwingen auf einer höheren Frequenz.

Urteile nicht, bewerte nicht. Sei und fühle. Du bringst jetzt Unbewusstes ins Bewusstsein.

Das, was da erlöst werden möchte, darf sich jetzt einmal ganz zeigen und mag als Teil von dir akzeptiert und geliebt zu werden. Liebe es! Solange du es weghaben willst, schaffst du eine innere Distanz und spaltest dich davon ab. Es möchte aber wirklich einmal ganz in dein Herz genommen werden. Wenn die Emotionen sehr stark sind, hilft es vielleicht sie als ein Kind sehen, das weint. Versuche nicht, dass es aufhört. Nimm es in den Arm, akzeptiere den Schmerz. Es mag jetzt aufhören zu weinen oder sehr viel später, wichtig ist, dass es einmal bedingungslos im Arm gehalten wird, sich sicher fühlt. Bald wird es wieder lachen – aber das ist nicht dein Ziel. Du möchtest ihm in seinem Schmerz Liebe geben, dann wenn es diese am Dringendsten braucht. Dein ganzes Leben hat dieser Aspekt vielleicht darauf gewartet, dass du ihn nur einmal mit Liebe ansiehst, nur einmal wirklich fühlst. Keine Liebe von außen kann dich heilen. Du allein bist der Engel für diese Aspekte von dir.
Du allein hast die Liebe, die dich heilen kann.

Oft versuchen wir etwas aus dem Äußeren zu bekommen, was wir eigentlich in uns selbst tragen. Diese Jagd im Äußeren ist ebenso sinnlos wie schmerzhaft. Unsere Seele weist uns darauf hin, dass wir in einer Illusion leben und möchte, dass wir zur Realisation unserer eigenen Vollkommenheit gelangen.

Manchmal sind verletzte Persönlichkeitsanteile hinter den Verzerrungen, die sehr viel Verständnis, Liebe und Aufmerksamkeit brauchen. Wenn du verstehst, warum sie tun, was sie tun, und Mitgefühl damit haben kannst, heilen sie sehr schnell. Entscheide dich vollkommen und absolut, ohne Ausreden und Entschuldigungen, dir alles ab sofort aus deinem Inneren heraus zu geben. Du bist ab jetzt auf Platz 1 deiner Prioritätenliste.
Fühle deine Integrität, verlasse sie nicht mehr für eine Suche im Äußeren. Nun entsteht Raum, für eine neue Erfahrung deines Lebens. Welches Geschenk in deinem Inneren möchte sich hier zeigen? Welche neue Art zu sein, öffnet sich? Wie fühlt es sich an, dir dies zu geben? Wie verhältst du dich aus diesem neuen Raum heraus? Fühle und begreife deine neue Art zu sein bis in ihre Tiefe. Erkenne, dass du nicht deine Muster bist. Du hast eine Wahl.

Handle entsprechend in deinem täglichen Leben! Das Universum wird dir in schneller Folge Situationen präsentieren, in denen du die Wahl zwischen dem neuen und alten Muster hast. Immer und immer wieder. Deine Entscheidung zur Wahrheit muss absolut sein und durch wiederholte Handlung bekräftigt werden. Der innere Entschluss muss durch äußere Handlung besiegelt werden. Er muss sich in deinem Leben manifestieren und aus den höheren Körpern in dein ganzes Wesen ausströmen. Dann wird deine Energie für immer shiften und du in einer neuen Erfahrung leben.

„Und auch auf diese Art entfaltet LIEBE ihren ZAUBER in voller Kraft…

Mit der Zeit wird dieser Weg der Befreiung immer natürlicher und geschieht fast automatisch mit dem Auftauchen von Begrenzungen; Konditionierungen oder Emotionen. Damit verschwindet auch die Angst vor Gefühlen und unangenehmen Situationen. Das Leben wird so zunehmend ein Spiel der Selbstbefreiung, und du realisierst dich immer mehr als reine Liebe und Gewahrsein, ein Raum, der jede Erfahrung halten kann.

Und wo finden wir unseren Seelenweg?

Er ist immer da, wo wir uns unsicher fühlen, wo wir anfangen, die Grenzen unserer Komfortzone zu verlassen, wo wir unbekanntes Gebiet betreten. Wer diesen Weg geht, begegnet immer wieder seiner Angst. Und weil Angst nach meiner Erfahrung die zweitstärkste Energie im Universum ist – die stärkste ist Liebe –, können wir auch so unglaublich viel Energie zurückgewinnen, wenn wir diesen Weg gehen. Unsere Seele fängt an zu jubeln und das Herz öffnet sich. Der Weg durch die Angst ist der Weg in die Liebe. Darum gewinnen wir auf diesem Weg viel mehr Energie als durch irgendwelche Energieübertragungen. Unsere Seele ist primär daran interessiert, dass wir uns entfalten, und weniger daran, dass wir irgendwelche Techniken lernen. Viele davon sind wunderbare Werkzeuge, aber letztlich sind es Hilfsmittel. Vor allem Hilfen für Menschen, die gerade in ihrer Energie sehr weit unten sind, also krank, die erst einmal wieder zu dem Punkt „klettern“ müssen, an dem sie sich ihrer Angst stellen können – und weniger für Menschen, die das volle Leben erobern wollen. Sie können zwar auch dabei eine kraftvolle Unterstützung sein, aber wenn du den entscheidenden Schritt ins Leben nicht machst, werden sie nichts nützen und du wirst stagnieren und dich so lange um dich selbst drehen, bis du das kapiert hast und dich endlich entscheidest, den Weg der Seele zu gehen.

Für uns alle wird es mal Zeit, unsere Sucht nach dem Leiden und dem Opfer-Dasein aufzugeben. Wir haben als Seelen und als Menschheit genug schreckliche Erfahrungen gemacht, haben die dunkle Seite der Schöpfung bis in ihre Extreme ausgereizt. Unsere Seele will, dass wir frei werden, in unsere Kraft kommen und hoch erhobenen Hauptes durch die Welt gehen, dass wir uns unseres Wertes bewusst sind – egal wie klug, schön oder bedeutend wir sind oder eben nicht. Und wenn wir diesem Weg folgen, dann zeigen sich unausweichlich die Seelenqualitäten wie Glück, Freude, Liebe, Frieden. 

„Du musst das ÄNDERN leben.“….Ja, das ist es wohl, was wir alle lernen dürfen.

„If you think you’re enlightened, go spend a week with your family“….;-)


– Marita Schroeder – 
The Future Force

2016 text by Marita Schroeder

Bewusstsein 3.0

Das neue Bewusstsein… vielen fehlt es noch ein wenig an Mut

Mit einem grandiosen Auftakt in das Wochenende…

Es war ein fantastischer Start in ein starkes hochfrequentiertes Wochenende.
Eine Expansion unseres SEIN. Die Flagge wurde gehisst, der Start in ein wunderbares Wochenende vollzogen. Das Tripple der 3 war in seiner besonderen Form enthalten. Vollendung – Einheit – Vollkommenheit. Unterstützt wurde dies aus dem Kosmos mit einem zauberhaften Trigon Sonne Mond Mars. Allgemein jedoch kamen an diesem grandiosen Wochenende Entschlossenheit, Energie und Ehrgeiz zum Ausdruck, verschmolzen mit Gemeinschaftssinn und universellem Verständnis.

Ein großer Durchbruch ist aufgetreten. Es ist ein Durchbruch von einer Art, den es noch nie gegeben hat. Wir stecken inmitten der größten Veränderungsprozesse, die wir bislang durchlebt haben. Kein Stein bleibt mehr auf dem anderen!
Wir haben schon viel zu lange unnötige Lasten mit uns herumgetragen, etliche Blockaden hinderten uns am Voranschreiten, und nun, da wir dessen bewusst geworden sind, können wir uns davon frei machen. Es ist nicht nötig ständig zurückzuschauen, was man so lange mit sich herumgeschleppt hat. Es geht nur darum von der Vergangenheit, den Fesseln und unserer selbstaufgelegten Schuld zu befreien. Wir erleben die hohe Schwingung des Lichts, das in uns und um uns existiert.

„Der Schlüssel zum Wandel liegt daran, all seine
Energien zu fokussieren, nicht darauf
das Alte zu bekämpfen, sondern darauf,
Neues zu erschaffen“
– Sokrates

Was bedeutet das? Es kommt vor, dass Du dich jetzt nicht mehr verbergen musst. Nicht mehr vor dir selbst und nicht mehr vor anderen. Zeige wer Du wirklich bist. Mit allem und jedem Aspekt deines Sein. Halte nichts mehr zurück. Sei offen und ehrlich zu dir selbst. Kommuniziere und teile dich anderen mit. Du solltes wissen, dass diese radikale Offenlegung gegenüber sich selbst und auch andere befreit.

Ein wichtiger Faktor ist dein Mut, sich wirklich zu zeigen wie Du bist, dein Vertrauen in einen wichtigen Prozess, bei dem jeder einzelne im Preis inbegriffen ist. Durch das völlige sich offen zeigen, werden immense Energien freigesetzt, die Raum geben für das baldige enorme Licht des Bewusstseins, ohne dass Du durch dieses Ereignis aus der Bahn geworfen wirst. Sei dir bewusst, dass Du jetzt vom Verstand nicht wirklich wissen kannst oder musst, wie sich deine Veränderung entwickeln soll oder wird. Der Verstand trickst uns ja gerne aus und das Ego möchte immer genau wissen (und somit kontrollieren) was los ist, wie es weiter geht, was kommt, wie lange etwas dauert.  Wir brauchen JETZT unsere Intuition, die uns Führung geben will und kann. Lass dich auf sie ein. Sie weiß wohin Du gehörst, wohin du sollst.
Also sollten wir uns, jeder EINZELNE, darüber klar sein, was wir denn nun wirklich und endlich wollen!

„Nur die LIEBE hat die Erlaubnis (und das Recht) in die neue Welt einzugehen …
LIEBE ist glücklicherweise alles, was wir dazu brauchen.“

Auch im Kollektiven beginnt ein neuer Gruppenprozess bereits auf der Ebene der Liebe und der gegenseitigen Akzeptanz. Aus diesem Grund ist zu empfehlen, dass diejenigen, die dieses Maß an Liebe, Selbstliebe und Selbstheilungskräfte erreichen möchten, den Beginn dieses Prozesses initiieren. Das achtsame Miteinander, das GEBEN vom Herzen her um dann empfangen zu dürfen… Habt Vertrauen in Euch, für eure Begeisterung, für die Liebe und Hingabe an diesem neuen großen Prozess. Selbst wenn man dafür noch nicht ganz bereit ist, wird es bald für alle von Euch erforderlich sein. Versucht alles mit einem geöffneten Herzen als eine Welle der Glückseligkeit zu übernehmen, ohne Kampf, ohne Verwirrung oder Druck. Für alle ist jetzt die Chance anzukommen und sich in einer neuen Art und Weise zu entwickeln – sich an den großen kosmischen Ereignissen zu beteiligen. Und… da kommt noch einiges mehr und es wird unser Leben komplett verändern.

„Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken“
– Marc Aurel

 

Foto by: http://www.jpl.nasa.gov/images/spitzer/20160105/PIA20062-16.jpg

 

 

Frühlingserwachen – In Jedem!

Hier ist immer wieder die Erinnerung,
es existiert nur die Liebe;
aus der Liebe sind wir gekommen,
in die Liebe werden wir gehen.
Du bist Liebe und alles
was erschaffen ist,
ist Liebe
Es ist nur in Vergessenheit gerate
und wird in jedem wieder erweckt.
In Jedem!

Der März ist ein heftiger Monat, ein Monat der Veränderung. In diesem Monat geht es darum, unsere Anhaftungen loszulassen. Das Lösen der Verhaftungen erkennst du am Schmerz oder an der Verunsicherung, die damit einhergehen. Wenn es Verhaftungen gibt, die dich zurückhalten, besteht die Möglichkeit, dass die scherende Energie des Monats März diese Verhaftungen „abrasiert“, und das wird nicht nett sein. Wenn du die Verhaftungen loslässt, wird die Freigabe sanft erfolgen. Wenn du jedoch Widerstand leistest oder festhältst, womit du verhaftet bist, wird es dir möglicherweise plötzlich und schmerzhaft entrissen. Lass all deine Anhaftungen los, insbesondere die Verhaftungen all deiner Beziehungen. Gib sie an Gott zurück. Das Loslassen der Verhaftungen lässt neue Liebe zu. Dieser Prozess begann bereits Mitte Februar, und er wird sich noch bis in die erste Aprilwoche fortsetzen. Unsere Verhaftungen dienen als Kompensation für die Einsamkeit unserer Abtrennung. Anstatt uns erneut zu verbinden, wählen wir die Anhaftung. Dies dient dem Erhalt unseres Egos, und es gewährleistet uns, unabhängig zu bleiben und andere nach unserer Pfeife tanzen zu lassen. Wenn sich die Verhaftung löst, wird der ursprüngliche Verlust, der durch die Verhaftung verborgen war, fühlbar. Dazu kommt der Schmerz in Bezug auf das, was wir kürzlich verloren haben. Wir brauchen uns vor der Veränderung nicht zu fürchten. Die Angst vor der Veränderung erzeugt chronische Probleme und viel Negativität, obwohl wir gewöhnlich positiv ausgerichtet sind. Lasst uns mutig, freigebig und offenherzig sein. Wenn uns die Verhaftungen und die falschen Götter, von denen wir annahmen, dass sie uns retten würden, im März genommen werden, könnte dies zur Desillusionierung führen. Das Ende einer Illusion kann als positiver Prozess gesehen werden, wenn wir ihn mit den Augen der Heilung betrachten und die geplatzte Illusion loslassen. Illusionen geben uns keinen Halt. Wir versuchen etwas in ein Idol zu verwandeln, doch wir ernten nur zerbrochene Träume. Dies ist die schmerzhafteste Erfahrung jeglichen Herzensbruches.

Der März ist ein guter Monat, um das zu bereinigen, was nicht wahr ist – besonders in Beziehungen und alles, womit wir auf unwahre Art und Weise in Beziehung sind. Wir sind angehalten, ein größeres Leben zu führen – in dem wir nicht so beschäftigt sind, in dem wir unser Drängen aufgegeben haben, und in dem wir falsche Aufgaben losgelassen haben, die wir einst übernahmen, als wir unsere Familie, unsere Eltern und Gott verurteilten. Wir sind aufgerufen, das Tempo zu drosseln und mehr Zeit mit Gott zu verbringen. Dies wird uns helfen, Selbstliebe, Glücklichsein, und unsere Bestimmung, sowie Führung, Gnade und den Himmel in unserem Leben anzunehmen. Wir werden unsere Lebensaufgabe anders und effektiver angehen und nicht so belastet sein, wenn wir den Himmel mit Hilfe der Gnade durch uns wirken lassen. Der März ist für Leichtigkeit, Freiheit und Partnerschaft vorgesehen. Dies bewirkt eine wunderschöne Lebensgeschichte, die Lieblichkeit und Romantik mit sich bringt. Mehr von dem, was real und authentisch ist, kann sich auftun. Wir können die Wahrheit auf einer neuen Ebene empfangen und demzufolge im Leben innovativer wirken. Es besteht auch die Möglichkeit, dass alte Fehler auftauchen. Akzeptiere sie und vergib dir!

Menschen, deren Herz nicht geöffnet ist, oder noch nicht geöffnet ist, finden sich nicht in der Tiefe ihres Selbst. Ihr wahrer göttlicher Kern kann sich nicht entfalten, sie verharren oft in Starre, großer Verletzung, altem Schmerz. Sie versuchen diesen Schmerz abzustreifen, finden jedoch nicht gänzlich in das göttliche Vertrauen; leben in schweren Beziehungen und Verbindungen, finden weder sich, noch ihren Partner. Halte dein Herz geöffnet, denn mit einem geöffneten Herzen erkennst du, welche Menschen gut für dich sind. Somit ziehst du an, was aus der reinen Quelle der Liebe fließt.

Lass alle Emotionen und Anhaftungen los und integriere sie, damit du die Lektion schnell erfasst, anstatt dich anzugreifen und dich zu blockieren. Wenn du deine Karten richtig auszuspielen verstehst, wird der März ein traumhafter Monat werden. Es steht dir frei, unendlich viel zu lernen und freizusetzen. Der März kann dazu beitragen, dass du auf hohem Niveau gewinnst. Freundschaften können sich ergeben. Genieße die Gelegenheiten! Du hast die Möglichkeit, Anteile deines Bewusstseins, die du nicht magst, zu korrigieren. Achte darauf, den Selbstangriff zu vermeiden, weil er dir die Möglichkeit nimmt, Hilferufe wahrzunehmen! Schicke deine Liebe durch den Selbstangriff hindurch zu all jenen, die sie brauchen, und du wirst erleben, wie alles in den Fluss kommt. Der März ist ein guter Monat, um all das zu Tage zu fördern, was du vor dir geheim gehalten hast und was dadurch zu Krankheit und chronischen Problemen führte. Sei im März allen wohlgesonnen, insbesondere dir selbst! Jeder sehnt sich danach!! Der März ist die Vorbereitung für den Auftrieb im April. So gut, wie du den März bewältigst, wird im April der Aufschwung sein.

Vertraue dem Leben
und verbinde dich mit dem
was dir Kraft und Vertrauen schenkt
Für den Moment – für die nächsten Schritte – zu jeder Zeit

Der April ist ein Monat voll Gnade und Wunder. Lasst uns für den April bereit sein, indem wir uns dem März zuwenden. Der Schmerz, der jetzt ausgelöst wird, ist alter Schmerz, der verborgen war. Er gehört zu den Anhaftungen.
Lasst uns mutig und frei sein und nicht für gefälschte Liebe fallen! Lasst uns unsere Rollen aufgeben und in authentischer Liebe und in authentischen Beziehungen leben!
Ich wünsche dir Mut, Frieden und den Fluss, der aus dem Loslassen entspringt. Verbreite das Glücklichsein, das möglich ist!

Chuck Spezzano – Nightlight Newsletter, März 2016
Bozen, Italien
Quelle: http://www.pov-int.eu/category/newsletter-international/

 

 

Deine Neue Welt

„Das Leben ist solch ein Mysterium, 
dass wir, wenn wir wirklich still,
total liebend werden, es
viele Dinge in uns verändern wird –
im Körper, im Verstand, in der Seele.“

Ist Angst da, kann die Liebe nicht wirken. Gibst Du Dich der Angst hin, wirkst Du destruktiv, abbauend, zerstörend. Dies ist sicher nicht das, was Du wirklich erfahren möchtest. Du glaubst, die Angst kontrolliert DICH. Dem ist nicht so. Denn Du kontrollierst die Situation, indem Du Dich der Angst hingibst aus mangelndem Vertrauen, dass aus dem Geschehnis auch etwas Gutes entstehen könnte und – kontrollierst so auch Deine Gefühle. Im Gefühl der Ohnmacht gerätst Du immer tiefer in die Verstrickung. Schaffst Du es, Dir in Ruhe anzusehen, was dieses Ereignis mit Dir macht, was es Dir zeigen will und dreimal ganz tief durchzuatmen ohne sofort zu reagieren, hast Du es geschafft, den Pingpong-Effekt für einen Moment zu stoppen und zu unterbrechen.

Wende Dich vor Deinem geistigen Auge dem Licht zu und frage Dich ernsthaft: „Was würde die Liebe jetzt tun?“ In dem Moment wendest Du Dich dem Göttlichen Teil in Dir zu, schaffst Raum für Hilfe und Heilung kann geschehen. Gibst Du der Angst Macht, indem Du Dich ihr hingibst, läuft das ewige Rad der Wiederholungen und die dunklen Energien können erfolgreich wirken. Mache Dir bewusst, dass Du dies wirklich nicht mehr willst. Und dann probiere es in der kleinsten Situation aus, indem Du innehältst und Dich dem Licht zuwendest, das heißt Deinem Gefühl, Deiner inneren Stimme.
Diese lichte Kraft ist in Dir und nicht im Außen zu finden. JEDER trägt sie in sich. So entsteht eine Neue Welt. Aus einer einzigen Entscheidung heraus, einmal anders zu handeln als gewohnt, gehst Du einen Schritt über deinen Tellerrand hinaus und erlaubst Dir selbst, die ewige Schuld und Wertlosigkeit zu überwinden und den Weg nach Hause anzutreten.

Im Großen wie im Kleinen. Entscheidungen stellen Weichen. Angst ist das Gegenteil von Liebe und Du hast immer die Wahl, immer. Ein Schritt zu dir selbst hin, dir den Wert beizumessen, auch für deine Heilung zuzulassen in unendlich vielen, existenziell bedrohlichen, kritischen Prüfungen deines Lebens.

Durch stetes Üben und Vertrauen in die Macht der Liebe konnten Wunder geschehen. In ganz kleinen Schritten. Im Kleinen wie im Großen. Angst ist wie eine dunkle Wolke, die Dich einhüllt, wenn das Selbst-Vertrauen nicht stark genug ist, um sie aufzulösen. Ist das Licht kraftvoll genug, kann die Dunkelheit nicht standhalten und löst sich auf. Es genügt schon ein winzig kleiner Lichtstrahl und die Dunkelheit hat keine Chance. Probiere es aus.

Wenn dir etwas Angst macht, tu genau das Gegenteil

Folge nicht deiner Angst, weil Dich das zu einem Feigling macht. Es degradiert Deine Menschlichkeit. Es ist eine Selbsterniedrigung. Wenn immer Du ängstlich bist, bewege Dich in die andere Richtung!
Eine einfache Regel: Immer wenn Du Angst spürst, steuere ihr entgegen, und Du wirst in Bewegung bleiben, wachsen, Dich entwickeln. Du wirst dem Punkt immer näher kommen, an dem das Ego einfach weg fällt – weil es durch Angst funktioniert. Wenn das Ego weggefallen ist, bist du erleuchtet, es ist nichts, was hinzu gefügt wird.
Ein einfaches Prinzip: Denk daran, wenn dir etwas Angst macht, ist das ein klares Zeichen für das, was du tun solltest. Du musst einfach das Gegenteil tun. Gib deiner Angst nicht nach, geh gegen sie an. In dem Moment, in dem du dich entscheidest, gegen deine Angst anzugehen, bist du auf dem Weg zur Erleuchtung.

Verändere Dein Leben auf diese Weise, wenn Du die alten Gewohnheiten satt hast und schaffe eine Neue Welt, von der hier überall und in dieser Zeit die Rede ist.
Deine Neue Welt…

„Mut ist die Herausforderung das Unbekannten anzunehmen, trotz aller Ängste, das ist Mut.
Die Ängste sind da, doch wenn du die Herausforderung immer und immer wieder annimmst, verschwinden langsam, langsam jene Ängste…”

Nur die Mutigen können lieben

„Suchst du eine Herausforderung, um deinen Mut zu beweisen? Dann stürze dich in die Liebe. Lieben braucht großen Mut. Feiglinge können nicht lieben. Nur die Mutigen können lieben, denn Liebe benötigt Hingabe. In der Liebe ist es notwendig, das Ego fallen zu lassen. Wenn du dich völlig vergessen kannst, dann steigt Liebe in dir auf. Der Feigling lebt in Furcht, in ständiger Angst vor dem Tod. Grundsätzlich fordert die Liebe den Tod des Egos. Deshalb braucht die Liebe Mut. Die Blüte der Liebe kann nur in dem fruchtbaren Boden von Mut aufgehen.

Die Liebe leben

“Liebe sollte eine Wirklichkeit in deinem Leben sein, nicht einfach nur ein Gedicht, nicht nur ein Traum. Sie muss verwirklicht werden. Es ist nie zu spät, Liebe zum ersten Mal zu erfahren. Lerne zu lieben. Nur wenige Leute wissen, wie man liebt. Sie wissen alle, dass Liebe gebraucht wird, sie wissen alle, dass ohne Liebe das Leben bedeutungslos ist, doch sie wissen nicht, wie sie lieben können.” – Osho, From the False to the Truth

Foto: http://apod.nasa.gov/apod/ap160228.html
IC 1848: The Soul Nebula – Stars are forming in the Soul of the Queen of Aethopia. 
Image Credit & Copyright: Roberto Colombari

Nahaufnahme für das Herzempfangen

Es gibt keine Zufälle.

Manchmal begegnen Dir Menschen und Du spürst sofort, dass sie aus einem bestimmten Grund in Dein Leben getreten sind, sie einen Zweck erfüllen, Dich eine Lektion des Lebens lehren oder Dir dabei helfen, herauszufinden, wer Du bist und wer Du sein willst.
Und manchmal geschehen Dir Sachen die Dir zwar zuerst schrecklich, schmerzhaft und unfair vorkommen aber wenn Du darüber nachdenkst, erkennst Du, dass Du ohne die Bewältigung dieser Hindernisse niemals Dein Potential, Deine Stärke, Willenskraft und Liebe verwirklicht hättest.
Alles was geschieht hat einen Grund und eines Tages wirst du wissen welchen.
Nichts passiert zufällig oder durch glückliche Umstände.
Krankheit, Verletzung, Liebe. Verpasste Momente wahrer Größe und reine Dummheit geschehen Dir, um die Grenzen Deiner Seele auf die Probe zu stellen. Ohne diese kleinen und großen Tests, was auch immer sie sein mögen, wäre das Leben eine gut gepflasterte, gerade, flache Strasse ins Nirgendwo. Es wäre sicher und bequem, aber dumm und absolut sinnlos. Die Menschen, die Du triffst, die Dein Leben beeinflussen, der Erfolg und die Niederlage die Du erlebst, helfen Dir bei der Erschaffung von dem was Du bist und was Du sein wirst. Sogar aus schlechten Erfahrungen kann man etwas lernen.

Tatsächlich sind dies die stärksten und wichtigsten Lektionen im Leben.

Wenn Dich jemand verletzt, Dich betrügt oder Dir Dein Herz bricht – vergib ihm, denn er hat Dir dabei geholfen eine Lektion über Vertrauen zu lernen, und Dir gezeigt, wie wichtig es ist, aufmerksam zu sein wenn Du Dein Herz öffnest.
Wenn Dich Menschen lieben, gib ihnen bedingungslos Deine Liebe zurück, nicht nur weil sie Dich lieben sondern auch weil sie Dich lehren, zu lieben und Dein Herz und Deine Augen der Welt zu öffnen.
Nutze jeden Tag. Sei in jedem seiner Augenblicke so bewusst wie möglich und nimm ihn an.
Denn dieser Moment wird nie wieder kommen.
Halte den Kopf oben, denn Du hast jedes Recht dazu. Sage Dir selbst, dass Du ein großartiger Mensch bist und glaube daran, denn wenn Du selbst nicht daran glaubst, ist es für andere schwer an Dich zu glauben. Du kannst aus Deinem Leben all das machen was Du Dir wünscht.

Erschaffe Dein Leben und dann gehe ohne Reue Schritt für Schritt.

– Marita Schroeder – The Future Force

© 2016 text by Marita Schroeder

Auf dem Weg zur Meisterschaft

Wir ernten was wir gesät haben!

Stark ansteigende Energien manifestieren sich zurzeit auf unserer Erde und in jedem Einzelnen von uns. Viele Menschen fühlen sich momentan dadurch vermehrt müde und erschöpft. Manche klagen auch über Schwindelgefühle und Angstzustände oder andere körperliche oder emotionale Beschwerden.

Was bedeutet das für uns?

Veränderung, Prüfungen, und uns selbst treu sein.
Eine intensive Klärungsphase steht nun an. Wir alle stoßen jetzt an unsere Grenzen. Selbst tief liegende Schatten im Untergrund werden aus uns heraus „geschwemmt“ und verlangen nach ihrer Transformation ins Licht.
Aber es ist auch eine Zeit in der wir testen, wo wir stehen und welchen Ballast wir noch abzuwerfen haben. Wir werden aufgefordert nicht an der Vergangenheit zu klammern. dass wir eine gewisse Reife erreicht haben für die fundamentalen Prinzipien des Lebens. Dies kann klares Beenden alter Lebensumstände und Lebensmuster auf allen Ebenen bedeuten, bis die höhere Lichtintensität ihre Kraft in jeder kleinsten Zelle von uns manifestiert hat.

Wir werden aufgefordert, unsere Intuition großzügig zu nutzen, aus dem Gefühl heraus zu handeln. Zentriert im Innen –  jedoch erfahren wir eine wunderbare Stille die sich in unserem Herzensraum ausbreitet. Stabilität, Aufrichtigkeit und geradeheraus handeln wir. Mit dem Blick auf unser wahres Inneres gerichtet, zeigt uns unser wahres Potenzial unsere Selbstsicherheit unser Urvertrauen und unsere Resolutheit an. 

Der Code der Macht in uns ist freigeschalten, motiviert und voller Entschlossenheit tätig. Voller Respekt erkennen wir unsere wahre Stärke. Wir haben den Schlüssel bereits in der Hand, wahre Meisterschaft über unsere Emotionen zu erhalten, unsere Polaritäten dadurch auszugleichen – Inspirationen zuzulassen, unsere Talente schöpferisch einzusetzen. Wir durchschauen diesen Monat unsere Kämpfe und werden ermutigt diese für UNS zu gewinnen. Die Dynamik liegt in den positiven Attributen des Einfallsreichtums, der schnellen Entscheidungsfindung, dem entschlossenem Handeln mit der Begeisterungsfähigkeit und der Freiheit verschmolzen mit der Sinnesebene – Harmonie zu erreichen, hat höchste Priorität. Wer sich aus Abhängigkeiten lösen möchte, tut sich selbst und seinen Seelenaspekten den größten Gefallen. Dazu braucht es nicht sehr viel, nur den Wunsch, sich selbst zu erkennen, frei von Altlasten. Wenn dieser Wunsch ehrlich und aus tiefem Herzen kommt, so wird das höhere Selbst aktiver und veranlasst den Weg in diese neue Richtung. Hierbei werden alle Situationen herbeigeführt, die uns in dieses Grundvertrauen bringen. So kommt eins nach dem anderen.

Wir werden feinfühliger, energetischer und tiefer mit unserem SEIN verbunden. Die Verbindung zu göttlichen Kräften wird durchlässiger, unsere Wahrnehmung steigt mit der stärksten Energie.

Sagt „Nein“ zu negativer Energie


– Marita Schroeder – 
The Future Force

2016 text by Marita Schroeder

Gehen wir es an!

„Alles Erwachen und Heilung beginnt in uns, findet in uns statt,
lasst uns eine revolutionäre Veränderung einläuten.
Alles was wir in uns verändern wird die Welt verändern.
Gemeinsam sind wir mit unsere Wünschen und Visionen
auf dem Weg in eine neue Welt, eine Welt
mit neuen Menschen – den Herzmenschen.“ 

Wir sind in einer Phase unseres Lebens, in der es wichtig ist das wir uns an unser wahres SEIN  erinnern, anfangen an die Kraft und die Macht unserer Gedanken und Worte zu glauben. Wenn wir wissen wer wir sind, dann wissen wir was wir zu tun haben, und wir wissen was wir zu sagen haben, wir erkennen klar unseren Platz.

Wenn Du Dir Frieden im Außen wünschst, brauchst Du den Frieden in Deinem Inneren. Wenn Du Dir eine Welt voller Liebe wünschst, braucht zuerst jedes winzige Teil von Dir, Deine Liebe, deine Liebe zu dir selbst. Wenn Du von anderen verstanden werden willst, geht es darum, Dich selbst zu erkennen. Beginne damit, Dich achtsam Deinem Inneren zuzuwenden. Du bist jetzt erwachsen. Du kannst es! Gebe Dein Bestes, nicht mehr und nicht weniger. Dein Bestes ist ganz genau das, was gebraucht wird.

„Ich verbrachte viel Zeit in meinem Leben damit, mich zu wundern,
warum die Menschen mich nicht „sehen“ konnten.
Es war, als ob ich einen Umhang trug, der mich unsichtbar machte.
Bis vor ein paar Tagen, als ich erkannte, dass
ich als Kind ein Gelübde ablegte, nämlich unsichtbar zu sein, um
mich vor Verletzungen zu schützen.
Nun breche ich diesen Bann und trete aus meinem
Schattendasein heraus. Stattdessen gelobe ich, mir zu erlauben,
von anderen gesehen zu werden und tief in die Seelen
und den Geist jener zu schauen, denen ich begegne, so dass
ich meine Seelenverwandten finden kann.“
– Shavawn M. Berry

Also, was, wen interessiert das?
Als Du dir Sorgen machtest, was ein anderer über dich denken würde, oder über dich sagen könnte, wurdest du in deinen Gedanken beschränkt, nicht „gut genug“ zu sein. Doch wen interessiert das noch. Du hast diese negative Energie, die dich in Form von Gedanken beherrscht hat, gebrochen.

Du hast dir die Erlaubnis gegeben, dich nicht mehr um diese Gedanken zu kümmern.
Du hast dich auf die Veränderung konzentriert und all deine Energie wird nun von deinem Herzen aus geleitet. Das ist die Freiheit, die du jetzt spürst, die dir auch erlaubt, auf dein Herz zu hören. Vertraue deinem Herzen, es wird Dich zu einem vollständig erfüllten Leben führen. Wenn Du dich selbst in einen Zustand des totalen Vertrauens setzt, reagiert das Universum, und sofort beginnt es, alles bereit zu stellen. Und ich meine „volles Vertrauen“, nicht ein Cocktail aus Vertrauen und Angst….

In einem Garten der Liebe, dort wirst Du dich finden 


– Marita Schroeder – 
The Future Force

2016 text by Marita Schroeder

Am Anfang dieses Lebens

…warst du ein Kind, das nichts anderes wollte, als zu lachen, zu spielen, dich und die Welt zu entdecken, zu lernen und deine Freude mit anderen zu teilen. Du warst Liebe und Freude pur. In den Jahren darauf lerntest du von großen Menschen, die selbst im Innern verletzte, angepasste Kinder waren, die ihr Herz schon lange verschlossen hatten für die Liebe, dass du so, wie du bist, nicht in Ordnung seiest, dass du dich bessern, anpassen und lernen müsstest, ein ‚guter‘ Mensch zu werden.

Aber in dieser Zeit warst du abhängig, wolltest dazu gehören und hast dich nach Aufmerksamkeit, Liebe, Annahme gesehnt, weil diese Energie dich nährte. Aus den vielen kritisierenden, herabsetzenden und korrigierenden Rückmeldungen hast du geschlossen, dass du nicht in Ordnung seiest, nicht richtig, nicht liebenswert und gut.

In diesen ersten Jahren Unfreiheit und Abhängigkeit hast du gelernt, Scham, Schuld, Minderwertigkeit, Angst und Kleinheit in dir zu züchten durch deine dich selbst abwertenden Gedanken. „Was sollen denn die Nachbarn sagen? Schäm dich was. Pass dich an und werde „normal“ so wie wir“, hieß die Aufforderung.

Später brauchten wir diese Sätze von außen nicht mehr. Wir hatten sie uns selbst so oft gesagt, dass wir nach ein paar Jahren in uns einen inneren Richter und Kritiker gezüchtet haben, der die Aufgabe deiner Eltern übernahm. Und noch heute, wo wir im Außen frei sind, ein Leben unserer Wahl zu führen, leben die meisten Erwachsenen immer noch unter der Knute und Aufsicht dieses inneren Aufsehers und Mahners, der ihnen ständig zuruft: Pass auf, was die Anderen über dich denken und sagen könnten. Sei normal wie sie. Schau, was sie von dir wollen, und mach es ihnen Recht. So kommst du hier über die Runden!“

Erkenne deine Scham als das Werk der Unliebe zu dir selbst. Höre auf dein Herz und lebe frei und unverschämt und ruf der Welt zu „Ihr dürft denken und reden über mich, was ihr wollt. Ich höre auf mein Herz und bringe es täglich mehr zum Singen. Ich lebe ein unverschämt, freies, glückliches Leben.“

– Robert Betz

 

– Marita Schroeder – The Future Force

 

Erkenne dein Potential

“Du bist doch für Größeres bestimmt!“

Enthüllt eure Lebensbestimmung durch diese 14 Fragen.

Euer Leben ist unvorstellbar bedeutungsvoll. Ihr kamt auf die Welt aus einem bestimmten
Grund. Welcher Grund das ist, müsst ihr selbst aufdecken (und erschaffen). Es ist ein abenteuerliches Streben, vom Anfang bis zum Ende. Das ist es, was das Leben lebenswert macht. Es ist in jedem von uns eine tiefe Sehnsucht nach diesem tiefsitzenden Lebenssinn. Wenn die Menschen erfahren, was es ist, werden sie zu einer nicht aufzuhaltenden Kraft. Dann steht absolut nichts mehr zwischen ihnen und der Manifestation ihrer Bestimmung. Wie enthüllt man seine Lebensbestimmung? Ich kann euch nicht genau sagen wie, da es von Mensch zu Mensch unglaublich unterschiedlich ist, doch ich kann euch mit den Werkzeugen ausstatten, dass Ihr euch selbst durch diese Reise hindurchführen könnt. Eure Zweckbestimmung ist auch nicht feststehend. Sie kann sich sehr wohl verändern und im Verlauf eures Lebens entwickeln.

Fragt, und Ihr werdet Antwort erhalten.

Hier sind 14 Fragen, die Ihr euch stellen könnt, die euch auf eure Lebensbestimmung hin ausrichten:

  1. Was gibt mir Energie?
    Aktivitäten, die mit dir im Einklang sind, geben dir Energie. Andererseits werden Aktivitäten, die nicht mit dir in Resonanz sind, dich aussaugen. Sei wachsam und nutze deinen Energiepegel als Führung.
  1. Was begeistert mich?
    Dies ist eine weitaus bessere Frage als das lauwarme „Was ist meine Leidenschaft“. Begeisterung ist für jeden leicht wahrzunehmen. Finde heraus, was Du leidenschaftlich gerne tust, indem Du einfach darauf achtest, was dich begeistert.

„Die Frage, die du dir stellen solltest, lautet nicht „Was will ich?“ oder
„Was sind meine Ziele?“, sondern
„Was würde mich begeistern?“
– Tim Ferries

  1. Welche Ideen kommen mir unter der Dusche?
    Die Dusche ist wohl der entspannendste Teil Deines täglichen Lebens. Inspiration kommt, wenn Du entspannt bist, denn da bist Du am meisten empfänglich. Sei also wachsam, welche Eingebung zu dir kommt, während Du gerade so frisch und sauber wirst.
  1. Was fragen mich die Leute immer wieder?
    Welche Ratschläge suchen sich andere immer wieder bei mir? Dies zeigt dir deinen Wert, den Du potentiell für die Welt im Allgemeinen hast.
  1. Welche Art von Konversation führe ich mit meinen mir am nächsten Stehenden?
    In welches Thema vertiefst Du dich gerne in Gesprächen ? Welche Informationen teilst Du mit den Menschen, die dir besonders am Herzen liegen? Über was sprichst Du, wenn du „Du selbst bist“?
  1. Wie verbringe ich meine Freizeit?
    Handlungen diktieren, wo die Prioritäten liegen.
  1. Über welche Themen lese ich regelmäßig?
    Eine deutliche Richtungsanzeige, Licht auf deine größten Interessen zu werfen.
  1. Welche immer wiederkehrenden Träume habe ich?
    Die Themen in deinen Träumen enthüllen eine Menge über dein Unterbewusstsein. Schaue nach der Bedeutung deiner Träume, um besser erfassen zu können, welche Weisheit dahintersteckt.
  1. Bei welchen Lebenserfahrungen habe ich mich am meisten lebendig und wohl gefühlt?
    Ein anderer Weg, deiner Begeisterung zu folgen.
  1. Welche besonderen Interessen oder Fähigkeiten hatte ich als Kind?
    Diese Frage wird eine Menge über deine dir innewohnenden Fähigkeiten und Interessen offenbaren, die vor deiner gesellschaftlichen Konditionierung bestanden.
  1. Was würde ich tun, wenn das Thema Geld nicht existierte?
    Bei der Frage ums Geld ist es wichtig, dich zu fragen, was Du tun würdest, wenn es keine Limitierungen gäbe. Wenn Du völlig frei wärst, was würdest Du also tun?
  2. Was würde ich tun, wenn ich mich zu absolut 100 % nicht darum sorgen würde, was andere Leute denken?
  3. Was steht bei mir auf meiner ganz persönlichen Wunschliste?
    Was ist für mich das Wichtigste? Welche Dinge schaffen in mir, wenn erfüllt, eine tiefe Zufriedenheit in mir? Ganz gewiss werden dich diese hinführen zu deinem Lebenszweck.
  1. Müsstest du ein kurzes „Über mich“ (1-2 Sätze) schreiben, in dem du die ideale Version von Dir selbst beschreibst, wie würden die aussehen? 


Es ist wichtig, sich noch mit dieser Frage zu beschäftigen!
Was genau möchte ich tun??

Schau dich einfach um, suche nach dem, was dich mehr zu dem Menschen macht, der
Du in Wirklichkeit bist.
Was die anderen denken ist unwichtig.
Für dich ist es umwerfend. Du kannst den Funken darin sehen, etwas Neues, das bedeutend
für dich sein wird.
Es berührt dich, lässt dich die ganze Nacht aufbleiben, die Stunden vergehen, während
die anderen schlafen.
Du „brütest“ über das, was Du liebst und erfüllst die Vision mit Leben.
Was ist der größte Wunsch, den Du für dich beanspruchst?
Du bist beschenkt und voller Leidenschaft.
Du kannst es schaffen.
Gehe damit um, was dir mitgegeben wurde, setze es in Bewegung, übernimm die Verantwortung.
Folge dem Ruf, auf dem dein Leben basiert, so dass Du ihn ausfüllst, er dich bezaubert.
Dann kannst Du alle Ängste, Zweifel und jeden Gegenwind bezwingen.
Bleibe stark, um zu dem emporzusteigen, als der Du geschaffen wurdest und beschütze deine Herzenswünsche.

„Gott hat dir die Gabe gegeben ein Anführer zu sein,
verschwende sie also nicht.“